Infanterie-Regiment Nr. 45 "rumänisch" (Tschechoslowakischen Armee)

HQ Chust - Ruthenien

 Jahr 1646 während der Herrschaft von Georgius I. Rákóczi, in den Entwicklungsländern soll eine neue Etappe. In Sárospatak 1648 starb Georg I. Rákóczi. Sein Nachfolger Georgius II Rákoczi im Jahre 1650 eingeladen Comenius auf "pansophistischen Schule" zu bauen. In Saris (Blatnom) Patak an der Grenze der Slowakei  Ruthenie war Joanes Amos Comenius zu Lehr- und Forschungstätigkeit widmet (stützen sich auf die Erfahrungen von Ungarn und Erfahrung). Der letzte Bischof der Brüder-Unität  J. A. Comenius schrieb hier "Orbis Pictus" und das Buch "Learning by Doing" (Schola Ludus). In Saris serviert Potok vier Jahren. 10. September 1919 wurde Ruthenia vom Vertrag von Saint-Germain Teil der Tschechoslowakei, von der Haupstadt Uzhgorod. Tschechoslowakei Gebaut beckcountry Uzhgorod moderne Stadt mit einem wachsenden Wirtschaft. Die Staatsaugaben fur Ruthenia sechs Mal die Steuereinnahmen  aus diesem Bereich getan. Angesichts der Zustand der Republik hatten  Schwierigkeiten, ihre Autonomie zu erfullen.

Regionalbüro in Uzhgorod. Der Flughafen wurde im Jahr 1928 in Uzhgorod gebaut Aero A-38 fur acht Passagiere,  lief es ČSA auf der Linie Prag-Brno-Bratislava-Košice-Uzhgorod-Cluj. In 1932 trat er dem Militärattaché in Bukarest bei, ehemaliger Legionär Oberstleutnant der GS Heliodor Píka. 

Nach dem Scheitern so genannten Lokarno ostlichen Tsechoslowakei einen Vertrag von 16.05.1935 mit der Sowjetunion an die franzosische-sowjetische verknupft. 01.09.1936 im Zusammenhang mit der Aeroflot, startete ČSA die neueste  Fluglinie      

mit modersten Flugzeuge Airspeed  AS6 Envoy fur sechspassagierverkehr auf der Strecke Prag-Uzhgorod- Kluj -Jasy-Kyjev-Brjansk- Moskva. Sogenannte Rusian Express flog 2500 km in 10 Stunden. Im Jahr 1935 war er Brigadegeneral Jozef Oleg Svátek zum Kommandeur 12. Infanterie-Division in Uzhgorod. Division ist die Mobilisierung 23.09.1938 Grenzgebiet 42 wurde  mit der Umgang der Slánske Vrchy nach der rumänischen Grenze. Der Nachrichtenoffizier des 10. Border Guard Bataillons war Bedřich Pokorný bis 1936. Vorbehaltlich der Befehl III. Armee ,,Štefánik", hatte die Aufgabe, Verteidigung der Slowakei und Karpatenrussland, um eine Verbindung mit den Kleinen Entente Verbundenten Rumänien aufrecht zu erhalten. Seit der zweiten Hälfte der 30-jähringen zu September 1938 war ein Polizeidirektor in Chust Oberleutnant der Kavalerie in Reserve Juraj Bílej (*25.12.1904 Oliňovo Bezirk Svaljava †23.01.1945 Hrabkov Bezirk Prešov). Von 23.09.1938 bis 17.11.1938 abeitete als Nachrichtenoffizier  auf  

2. Abteilung Stab Grenzgebiete 42 (Codename Karl) HQ Uzhgorod. Zu einem Ausnahme Hauptsitz 12. Infanterie-Division Hauptquartier und Crew. Nach der Reorganisation in den Jahren 1936-1938 wurde Bedřich Pokorný als militärischer Geheimdienstbeauftragter an der PAÚ (Vorstandsbüro) in Michalovce ernannt. 1938 wurde er als Leiter der PAÚ "Rudolf" in Košice mit einem Schwerpunkt auf Ungarn vergeben.

Nach dem Munchner Abkommen 30.September 1938 Flugzeug Aero A-38 OK-ULF (F-AJLF CIDNA, L-BACE ČSA ihn in 1934 verkaufen den Aeroklub MLL Prag) in Umlauf gebracht Flugblätter in den Raum  Krupina, Lovinobaňa, Rimavská Sobota, Jelšava, Tisovec, Košice,  Trebišov, Uzhgorod.

10. Infanterie-Division HQ Krupina, Kommandant der Birig. Gen. Rudolf Hošek, war der Sicherung von III. Armee zusammen mit 3. Rapid Division (Kommandant von 18. Eskadrone in 1939 Leutn. der Kavalerie in Reserve Aladár II Ondrejkovič, Enkel von Frau Anna Sandor von Slavnicza) und 11. Infanterie-Division. Am 5. Oktober 1938 Schwarm Beobachtungflugzeug Letov Š-328 Geschwader 13 von Uzhgorod Flughafen am Bahnhof Boržava die Formationen bewaffneter, von hinten ungarischen Grenze eingedrungen angegriffen.      

An den Tagen 6-09 Oktober 1938 in einem Versuch Berehovo und Mukachevo ungarischen bewaffneten Gruppen Szabadcsapatok und Rongyos Gárda um den Grenzgebieten zu besetzen Guss durgefuhrt. Feld Geschwader von Flugel II./6 flog von Pardubice zum Flughafen Spišská Nová Ves 12.Oktober 1938. Am  13.Oktober 1938 Swarm von Flugzeugen Letov Š-328 von Staffeln 13 griffen die Terroristen im Wald am Aszas neben Berehovo. Intervenierte 3  Čs. Panzer. Gruppe von der Große des Truppe versucht, die Stellung der Čs. Armee zu brechen und zerquetschen in Ungarn. Haupte Gruppe war Soldat Battalion III/45, Battalion II/36, die gemischte Speh-Truppe HO 42 und Batalion SOŠ  37 ,,Uzhgorod" einkreisunge un 14. Oktober 1938 nach Nale Squadron 13,  Bombenaschlag in der Nähe des Dorfes gab Šalanky bei Berehovo. Wurde ebenfalls erfasst 8 Offiziere, unter ihnen  einer der Kapitäne Ernst Baron Berzewitz.  Kleine Gruppen von Menschen konnte entweichen. Beute entfesselt  ein paar Autos (259 Gewehre, 14 Maschinenpistolen, 38.000 Patronen fur Gewehre und 4.000 andere Patronen). 339 Miliz wurden gefangen und in Mukachevo in Kraft Palanok platziert. Am 28 und 29. Oktober wurden in Ilava transportiert.  Teil de Terroristen entkomen nach Norden, Ruckzug in den Suden zu Ungarn im abgeschnitten.  Nur wenige waren in der Lage, nach Polen zu kommen.   Der Zusammenstoß war noch in Haťa und Fornoš. Raub auf 60 Gewehre gewaschen.    

Dragoner gemischte Speh-Truppe 10 Nahme Aufgabe. Dragoner-Regiment 10, HQ Reit Kaserne Mukachevo. Landrat Dr. Aladar Ondrejkovič in 1936-1938 direkt in Zlaté Moravce beteiligt sind, in den Jahren 1938 bis 1939 Prešov in der Gesamtstruktur für die Übersetzungseinheiten State Defense Garde SOS Mitglieder der Abteilungs Gendarmerie, Finanzwache, State Police und militärischen Reservisten mit Wohnsitz in der Umgebung der erwarteten Bereitstellung. Battalion SOS 32 / Košice (Prešov). Politische Bezirke: Gelnica, Košice, Košice-Land, Moldava nad Bodvou. Kommandant: Oberstleutnant Jaromír Libánský (Infanterie-Regiment 32) vom 15. Februar 1939 Major Václav Tichna (Infanterie-Regiment 14). Bedingung: 616 Männer (120 Gendarmen, 180 Polizisten und 177 Mitglieder der Finanzpolizei, 139 Truppenaufstockung). Niederlagen: Superintendent František Blecha (12. November Hirn, die Krankenhäuser und Tag), Betriebsleiter Josef Hrdina (19. Dezember Slanec). Battalion SOS 34 / Spišskí Nová Ves. Politische Bezirke: Bardejov, Giraltovce, Kežmarok, Levoča, kindom, Poprad, Prešov, Sabinov, Ves Spisska Stara Ves. Kommandant: Oberstleutnant Josef Krejci (Infanterie-Regiment 37). Bedingung: 473 Männer (104 Gendarmen, 227 Mitglieder der Finanzpolizei, 142 Truppenaufstockung).

Splnomocnenec švajčiarskej centrály pre rozvoj hospodárstva (SHS) v Bratislave Dr. Hans Keller sa od jesene 1938 častým hosťom polovačiek na Pokarpatskej Rusi a Východnom Slovensku, nakoľko mu v Rakúsku nacisti bez náhrady odobrali poľovný revir vo Wachau. 

In Užhorod wurde vom 31 Feld Squadron von III/1 Wing  Flugel Aviation Regiment 1 in Hradec Králové mit Kampfflugzeuge Avia B 534 vom 13.Oktober eingesetzt. Auf Feld Flughafen Ňaršany: Unter Feinden 4.November 1938. Am 5. Oktober 1938 Squadron 13 mit zehn Flugzeugen Letov Š-328 aus Wing III/3 Aviation Regiment 3 in Piešťany, wurde von Spišská Nová Ves in Uzhgorod Flughafen ubertragen. Dieser Tag Swarm griff ihn am der Bahnhof Volovec zu Terrorist Szabadcsapatok. Am 11.Oktober 1938 schuppen Flugzeuge Š-328 Squdron 13 Flugbletter in der Gegend von der Dreiecks begrenzt Uzhgorod - Košice - Mukachevo. 

Provinz öffentlichen Krankenhaus in Berehove gebaut Čs. Staaten. Nach der Niederlage bei Salánka die 50 Kämpfer entkamen nach Polen gerade durch die Wiesen und Weiden in Bukovec Boržava, wo sie mit dem SOS Chief Financial Respicient Jozef Stužinský, Chief Financial Respicient Václav Záhora ein Team von Top-Chef Gendarm Sergeant Kalčík Cunning der Mitglieder der Gendarmerie und militärische Verstärkung Volovec zusammen gekämpft . Auf der Weide Gerade fiel drei Polizisten und sieben Terroristen. Ungarische Terroristen am 9. Oktober in der Nummer 15 Männer sprengten eine Brücke in der Nähe des Dorfes Boržava und floh nach Polen. Der Hauptteil der Einbruch begann in der Nacht von 9 bis 10 Oktober 1938 Gruppe 1 auf der Stärke 90 bewaffnete Männer unter dem Kommando eines Offiziers in der ungarischen Armee Oberleutnant József Prém vor Mitternacht den Grenzübertritt der Nähe des Dorfes Tarpa. Sie griffen den Bahnhof und griffen einen Zug Feuer. Sie schossen Führer Hosek, erfasst Chef Gendarm Sergeant Jaroslav Šubčík und Leutnant Čs. Armee Passagier im Zug. Beraubt Gepäck der Fluggäste. Teil floh nach Ungarn. Der zweite Teil der Borzhava veröffentlicht in den Hügeln nordöstlich von Berehovo. Jagd ihre Notfall Abschnitt Stoš mit Mitgliedern der Polizeistation Berehovo. Im Dorf Great Mužijevo war Dreharbeiten in dem er verwundet und zerschlagen Gendarmerieoffizier Rigan von Berehova. Ungarische Mannschaft war 11. Oktober Waldbestände im Dorf Drisina südlich von Mukachevo umgeben. Fell 16 auf. 17 seiner Mitglieder. In der Zwischenzeit über die Čs. polnischen Grenze eingedrungen Terroristen schleuderten in die Luft, Schiene und Straße Brücken, Angriff aus dem Backup zu bewachen, der Gendarmerie und Postämter finace. Polnisch Terroristen in Volove getötet Chef Gendarm Sergeant Kalčík. Am 1938.10.22 gab es eine Eskalation, zwei ungarischen Kämpfer Fiat CR-32 griffen die Feuer an Bord Waffen Pfand Flughafen Minaj südlich von Uzhgorod. Gegen die Angreifer zog vom Flughafen Uzhgorod schwärmen Kämpfer Avia B-534 Feld Squadron 31 1938.10.25 war westlich von Berehovo unter Feuer Boden Feuerwehr Schwarm Avia B-534 Geschwader Begleit 31-W 328. Eine B-534 hatte wiederum Signal und das zweite karter Motor und Einzugsgebiet überschritten.        

Am 1938.10.29 durchgeführt vom Flughafen Spišská Nová Ves Schwarm hochmodernen Bomber Avia B-71 (Tupolev SB 2) von 73 Feld Squadron II. Geschwader Aviation Regiment 6 demonstrative Übergang über Prešov - Mukatschewo - Sevljuše - Kapusany - Košice - eine Landung auf dem Flughafen Uzhgorod.  

Staff Captain. Geist. Dienstleistungen Violand Pavel Ondrejkovič war vom 1923.01.09, nach der Aufnahme in die Tagesordnung zu Infanterie-Regiment 45 in Hust, wo er bis 31/01/1926 serviert übertragen. Anschließend wurde er zum Infanterie-Regiment 19 in Mukachevo übertragen (Mukachevo Schloss im Jahre 1927 tschechoslowakische Staat korrigiert abgerissen, aufgebaut darin Kaserne), der den Geist gedient hat. Administrator Regiment 1936.06.15. Ferner führte er den Posten des Kaplan-Infanterie-Regiment 45. Anschließend er in Brünn, wo 1939.03.14 wurde in Prešov in die 3. Infanteriedivision übertragen und an die Stelle des Leiters der Seelsorgeabteilung ernannt serviert. Am 1940.07.01 wurde er zum Oberstleutnant des Klerus gefördert. Nach dem Wiener Schiedsspruch 1938 (2.November) fiel Uzhgorod-Süd-Rus, Mukachevo und Berehovo Horty Ungarn. 

Am 1938.11.03 Schwarm flogen Bomber Avia B-71 Geschwader Luftflügel 73 Luftflügel II/6 Befehlshaber Oberstleutnant Air. Jaroslav Neubauer von Uzhgorod zurück zum Flughafen Spišská Nová Ves.

Die Flugzeuge Avia B-71 abgebildete gehörte Geschwader 74 Air Wing II/6 Es wurde im November beschädigt und verließ den Flughafen Ves nach Abflughafen Hradec Kralove. Slowakischen Luftstreitkräfte wurde er in Trenčianské Biškupice übertragen und nach der Korrektur über den ganzen Staat übernahm.

Anfang November war kooperativ SOS Chief Financial Josef Stužinský von der Grenze zurückgezogen wieder auf Volovec. Wurde mit Chetnik Genossenschaft, die nur Gendarmen Wachmeister, sechs Militärverstärkungen und drei Vollzeitsoldaten gebildet verschmolzen. Die kombinierte Abschnitt so gebildet 20 Männer. Wurden in der Halle der Russischen Nationalhaus in Volovec gebracht. Neben der ständigen Bereitschaftsdienst wurde auf den Boden Patrouillen auf der Stärke acht auf neun Männer mit einer Maschinengewehr hielt.

Am 1938.04.11 kam vom Flughafen Prag Ruziň in Flughafen Uzhgorod neuesten Verkehrs Flugzeug der CSA OK-BAD Savoia-Marchetti SM-73.

Flug Planen Prag - Uschhorod. Vom Flughafen Uzhgorod 1938.11.04 Avia Fokker Aircraft flog F.IX mit Begleitung von zwei Kampfflugzeugen Avia B-534 Feld Squadron 31.

Der Flughafen Uzhgorod bis 5. November 1938 und vom 5. November 1938 to 16. März 1939 wurden der Flughafen Slatinské Doly achtdrisch Flugzeuge von ČSA Avia F VII b/3m fliegen. Am 1938.11.05 flog von Uzhgorod F.IX Avia Fokker D-OK AFG mit tschechoslowakischen Zivilverwaltung Mitarbeiter und das Flughafenpersonal. An der Rückzug auf 1938.05.11 auf dem Flughafen in Uzhgorod Soldaten zerstört die sechsstellige Flugzeug von ČSA Letov S-32 OK-ADC. 13 Geschwader der Beobachtung Flugzeuge Letov S-328 flog von Uzhgorod auf Feld Flughafen Ňaršany.

Am 1938.11.05 die Kosten für die staatlich kontrollierten 3 kg von Gefahrstoffen aus dem Landeskrankenhaus in Uzhgorod flog nach Prag Transportflugzeuge tschechoslowakischen Staates Airlines OK BAD Savoia-Marchetti SM-73.

Berehovo wurde Ungarn Anfang November 1938 besetzt (ungarische Besetzung des südlichen Teil des Karpatenukraine fand vom 5. bis 1938.10.11). Tschechoslowakische Zurück (Teil Bataillon bewacht den nationalen Verteidigung Uzhhorod Infanterie-Regiment Nr. 36) zog sich in die neue Staatsgrenze. Nach dem Wiener Schiedsspruch auch Kosice wurde Teil von Ungarn. Die strategische Lage für Čs. Republik Verlust von Eisenbahnen und Straßen deutlich verschlechtert, es bleibt nur der nördlichen Autobahn Stakčín - Perečín - Svaljava.

Svaljava. Nach dem Wiener Schiedsspruch war Brigadegeneral Oleg Svátek zog mit seiner Besatzung von Uzhgorod nach Svaljava. Die Stadt wurde überführt und das Bataillon I/36.

Barracks von Čs. Armee in Mukachevo 1938. Seit Oktober 1938 wurde Flugverbindung zwischen Bratislava und Hust organisiert. Geben Sie ihm Geschwader 12, 13, 15 und 16 Beobachtungsflugzeug Letov S-328. Am 1938.10.27 stürzte im Nebel nahe dem Dorf Rakovec Flugzeug Letov Š-328 153. wenn Kurierflug Uzhhorod - Košice - Zvolen. Die Besatzung des Pilot Freiter Josef Jaroš und Beobachter Gefreiter. Asp. Karel Pátek starb. Oberleutnant Air. Mikuláš Guljanič (*1907.09.12 Zariča +1992.06.22 Prag) war im November 1938 mit 13 Feld Squadron abgelenkt von Uzhgorod nach Ňaršany und Ende des Monats zu Spišská Nová Ves.

Das Zentrum wurde Ruthenia Chust. Da der Verlust von Uzhgorod gegründet Ingenieure nordöstlich von Khust Feld Flughafen Kozilek. Nach 1938.02.11 im Zusammenhang mit dem Entnahmebereich wurden Infanterie-Regiment Nr. 36, Bataillon III/36 und den Ersatz-Bataillon in der Stadt Perečin HQ, Bataillon I/36 eingesetzt werden, um ein Bataillon II/36 in der Ortschaft Velký Beresnyj Svajlava. Artilerie Regiment Nr. 12 und Art. Gruppe I/12 wurden Cemerno HQ, seine 1.ste Baterie in Nischni Hrabovec und 2.te Baterie zu Vranov nad Topľou Einsatz. Art. Abschnitt II/12 wurde eingesetzt, um Gurte Turich, aber seine 2.te Baterie in Nischni Hrabovec.

Am 22. November 1938 die tschechoslowakische Regierung rief de facto Autonomie der Karpatenukraine. In der Zwischenzeit war die Autonomie, die von der Verfassung formal garantiert wurde.

Am 1938.11.10 von 5,00. polnischen Behörden Terroristen griffen das Dorf Nižné Verecky. Beraubt ein Postamt, eine Polizeistation von Granaten zerstört und sprengten die Brücke von der Straße in Richtung Podplazie. Gefangen und zog nach Polen zwölf Gendarmen, sieben Soldaten und zwei Mitglieder der Finanzpolizei. In Latorca erfasst ihre Lands Schilf. Schleppten sie in Galizien Drohobycz. Bei Rückgabe Nizne verecek ausgestellt Waffen Zugführer SOS Beamter bei der Post, Bahn, cestmajstrovi einen Arzt aufsuchen. In der Nacht nach dem Überfall pricesovalo bis zehn Gendarmen aus der Tschechischen Republik Volovec, sind auch in der russischen nationalen Haus untergebracht. Ende November wurde von polnischen Terroristen vorbereitet Fall Volovec. Hinzu Mencia wurden beschuldigt vier Telefonmasten, gestanzte Führung und rozhodené Broschüren in englischer Sprache verfasst. Sie verlangten von den Tschechen lassen Ruthenia, sonst wird jeder povešaní. Gendarme Sergeant Cejp links mit zehn Mann zu Nizne verecek herauszufinden, was los ist. Kommandant mit dem Rest des Teams war von 22.00. am Morgen anrufen. Rund 02.00. ist ungefähr 7-10 Terroristen versuchten, den Fluss waten Voců gegenüber Russlands nationale Hause, aber die Wachen Sichtungen Ivan Holovka, die es an den Leiter, der notwendig angeordnet wiesen. Terroristen zu finden, dass die Offenbarung nicht wagte, den Fluss zu überqueren. Zu dieser Zeit wurde teilweise geheimen Evakuierungsanlagen tschechischen Familien von Rus in der Tschechischen Republik gestartet. Es führte zu den Polizisten, die vom Chor im Land zu Ruthenia zurückgegeben.

Polnisch Terroristen angegriffen Lilien Wachen an der polnischen Grenze in Sinevir, Torun, Príslop und Studené. Sie zerstörten die Eisenbahnbrücke Kilometer vom Bahnhof Wolowez zu Zank. Ermordeten Terroristen ausgefällt Fragmente der Brücke, von den Truppen bewacht. Zu dieser Zeit kam in Volovec Schule Trainee Landesgendarmeriezentrale in Brno etwa 60 Männer, von Lt. Vaclav Judra geführt. Da ging dann in den Bereich kombiniert Patrouillen in der sie die Errichtung Mitglieder der Finanzpolizei die Umstände bekannt als Führer. Abschnitt hatten zwei Lastwagen zu schnellen Transport Team von Schwachstellen in Rybnitsa Volovec. Komanndant fin. Wachen ritt mit Lt. Judra nachts defensive Expedition, zum Beispiel. um Rozsypal touristischen Ferienhäuser in Skotarsk und Fall der Polizeistation im Dorf Huklivá fallen.

Ende November 1938 mit einer Geschwader von 13 Flugzeugen Beobachtung Letov Š-328, um von Feld Flughafen Narsany Flughafen Spišská Nova Ves fliegen.

Seit Dezember 1938 hat Bedřich Pokorný bei der PAÚ in Prešov unter der Kontrolle des Prešov Bezirksvorstehers Dr. Aladár I. Ondrejkovič. 

Anfang Dezember 1938 11.00. Der Einbruch in der benachbarten Abteilung Flosse Skotarský fin. Wachen. Barracks Abteilung Terroristen warfen zwei Handgranaten und von einem leichten Maschinengewehr im Küchenschrank Kollege oben fin erzielt. Respicient Kašpar. Es sei darauf hingewiesen, dass bereits in Volovec 1. Bataillon unter Oberst Poklop angekommen Unterrichts Mílovice hatte werden. Versuchte Verfall Kaserne Finanz Wache Skotarský war der letzte Akt des Terrorismus. Das Gelände wurden kombinierte Patrouillen mit der Armee und Gendarmerie mit Finanzwachn als Richtlinie übertragen. Chetnik Notfall Partition in Volovec verdickt odvelovaním einzelnen Gendarmen Mehrheit der ungarischen Grenze. 

Im Dezember 1938 war ein Schwarm von Beobachtungs Flugzeugen Letov Š 328 13 Feld Squadron außerhalb Flughafen Ves ein Flughafen Slatinské Doly stationiert.

Vom 27. Dezember 1938 drangen Berichte, dass Ungarn vorbereitenden Maßnahmen für den Anschluss Ruthenia. Folglich es bestellt wurde geschärft SOS-Notrufeinheiten und I. Bataillon / 36 Kommandant ein Stabskapitän. Bohumír Marik. Auf der Grenzlinie war eine Schießerei 1939.01.06 vom 04.00. bis 16.30 Uhr., wenn die Verbindungsbeamten gestoppt. Auf der ungarischen Seite wurde besucht Truppen und bewaffneten Zivilisten, die tschechoslowakische Seite SOS Einheiten und Armee.

Die Kämpfe schlug den Angriff der Kraft-Kaserne in Groß Sevljuš, t. j. 1/3 gepanzerten Wagen Zug der leichte Panzer Bataillon I./3 Backup-Infanterie-Regiment 36. Wenn der Zwischenfall verloren - Mehltau: Soldat Ilko Kolačuk 1/36 *Rostoka Bezirk Rachov ; Soldat František Vystrčil 1/36. *Banov Bezirk Uherský Brod ; Soldat Antonín Kopeček 2/36 *Hovorany Bezirk Hodonín, jeweils. Finanz. Resp. Josef Tyšer Banner Stoša 1891 Lady Begleiter. Verletzten Soldaten starben an František Slanina 2/36 *Holasovice Bezirk. Opava. Verwundeten Soldaten waren Josef Cervenka 1/36 * Ostravice Bezirk. Unternehmen ; Soldat Alois Čižmár 1/ 36 * Trebovice Bezirk. Hlučín ; jeweils. Finanz. Wache Anthony Kohel Bataillon SOS. Gefangenen Soldaten waren Alois Polomíček 1/36. Gesellschaft; Alois Soldat schloss das 1/36. Gesellschaft; Soldat Vojtech Fischer 1/36. Gesellschaft; Soldat Josef Ondrušek 2. /36. Gesellschaft; Obergefreiter Andrew Motil 2./36. Kompanie. Ungarn fiel in die Hände der Panzerwagen Tatra Beziehung. 30, die ein Verrutschen auf Eis auf der Straße in einen Graben und musste aufgegeben werden. Die gleichen langen schwarzen Mänteln als Mitglied der SOS kožužinové im Winterdienst Kapitäne und Navigatoren ČSPD np im Bild verwendet bis 1989.

Landrat Dr. Aladár I. Ondrejkovič in den Jahren 1936 bis 1939 direkt in Zlaté Moravce beteiligt und Prešov bei der Bildung von Einheiten State Defense Wache SOS Mitglieder der Abteilungs Gendarmerie, Finanzpolizei , der staten Polizei und Militär Reservisten um den erwarteten Einsatz befinden.

SOS Elite Streitkräfte der Tschechoslowakei in den Übungen in der südlichen Slowakei im Jahr 1937. SOS-Bataillon 28/Nové Zámky (Nitra). Politische Bezirke: Stará Dala, Hlohovec, Komarno, Zlaté Moravce, Nitra, Parkan, Piestany, Sala, Vráble, Nové Zámky. Kommandant: Lt-Col. Karel Jahelka (Infanterie-Regiment Nr. 12). Status: 1012 Männer (184 Gendarmen, 48 Polizisten, 227 Mitglieder der Finanzpolizei, 553 Männer der militärischen Verstärkungen).

Am 7. Januar 1939, nach der sog. Mukačevo Vorfall links motorisierte 1. Bataillon von Lehr Volovec Činaďovo oder ungarischen Grenze, sie zu verteidigen. Der Rest des Januar 1939 ruhig verlaufen ist. Gemeinsam finanziert mit der Gendarmerie patrouillieren den Boden bis zum 15. Februar 1939 An diesem Tag wurde der Staatsgrenze Wach Štós der polnischen Grenze Ruthenia abgebrochen. Gendarmerie außer fünf, lokale Station fest zugeordnet war nehmen Sie den ungarischen Grenze als Sicherungsunternehmen SOS Berehovo PODHORAN. Finanzpolizei begann am 16. Februar normalen Abteilungs Service.

Prešov Landrat Dr. Aladar Ondrejkovič I. fordert Tagen 20. bis 22. Februar 1939 von den Präsidenten der Slowakischen autonomen Regierung die seit Dr. hat Jozef Tiso Hilfe Grenzdorf, den Bau von Eisenbahn Prešov - Strážske, Regulierung Torysa Einzugsgebiet, die Verbesserung des Verkehrssystems in Ost Saris und Änderung der Grundbücher. Am 21. Februar 1939 hat die Generalversammlung der Matica Slowakei wurde zum neuen Vorsitzenden gewählt Dr. Aládar I. Ondrejkovič der Landrat. Am 23. Februar 1939 auf Feuer Generalversammlung OHJ war er in Presov gewählt Bezirk Kommandant Dr. Aladár I. Ondrejkovič.

Bedřich Pokorný arbeitete bei PAÚ Prešov bis März 1939, dann reiste er nach Brünn.

6 - 15. März 1939 Präsident der autonomen Regierung, der Minister für Bildung und Justiz Augustin Woloschin, Innenminister, Finanzen und Transport: Arm. gen. Leo geflohen, Minister für Landwirtschaft, öffentliche Arbeiten, Gesundheit, Industrie, Handel und Gewerbe: Stefan Kločurak. Minister Arm. gen. Leo flohen bestellt Den 12 - 13. März 1939 arested die Vertreter der Organisationen der Karpaten, die Sič, auf die Intelligenz Vorbereitung eines Staats basiert. Am 12. März 1939 auf Basis vorläufiger Gespräche usutočnilo ungarischen Vertreter verhandeln mit Adolf Hitler, die ihre Pläne zur Ruthenia besetzen unterstützt. 13. März bereits über Čs. Botschafter übergab der Note, in der sein Land wurde aufgefordert, Ruthenia zurückzutreten.

In der Nacht vom 13 bis 14 März 1939 von Mitgliedern der Abwehr im deutschen Konsulat in Hust durch paramilitärische Organisation Karpaten Monaten (Leiter Dmytro Klempuš) erfolglosen Versuchen, aufrührerisch Putsch organisiert. Früh am Morgen Männer Bataillon StOS 38/Chust (Kommandant Oberstleutnant Antonín Zeman, 448 Männer) und Soldaten Bataillon I/45 unterdrückt den Aufstand der ukrainischen Nationalisten in Hust, der die Berliner Zentrale der Abwehr mit der Erklärung des slowakischen Staates, Beruf Mährisch Ostrau Wehrmacht Angriffe und regelmäßige ungarischen Armee koordiniert um Ruthenien im Verlauf des Tages.

Von Khust abgebildet ist Hotel Koruna, beherbergt das Hauptquartier der paramilitärischen Organisationen Karpaten Monat. Aus dem Bild rechts ist offensichtlich Verschlechterung Hotelgebäude schießen Soldaten Infanterie-Regiment und die Mitglieder des Bataillons 45 SOS 38 / Chust frühen Morgen 1939.03.14.

Am Morgen, den 14. März, in Abstimmung Abwehr Einheit überquerten die Grenze zu Ungarn und begann den Prozess zu Svaljava und Norden. Ihre Vorgehensweise war MS. Armee und Mitglieder des Bataillons SOS 38/Chust gestoppt. Ungarischen Armee-Einheiten bezugs Ruthenien gedacht hatte 50.000 Soldaten. Füllung auf 1939.03.14 16.30 Uhr gestartet. Angriff auf das Dorf Podmonastyr so. die zentrale Leitung von Mukachevo Svaljava. Am 1939.03.14 der Flughafen Slatinské Doly flog einer Letov Š-328 von Roj Feld Squadron 13 in der Slowakei mit der Meldung.

Die rumänische Regierung hat geantwortet. Beobachten Kleinen Entente Verpflichtungen in den ersten Stunden des ungarischen Angriff ordnete die Mobilisierung der dreijährigen Militär Fortschritte. Doch am nächsten Tag bestieg rumänischen Truppen auf der rumänisch-ungarischen Grenze, die bisher rumänischen Armee Befehl konzentriert hat 40.000 Soldaten.

Am Nachmittag, 14. März 1939 erklärte der slowakische Parlament unabhängigen slowakischen Staat. Bereits am Nachmittag Wehrmacht über die Grenze und begann zu besetzen Ostrava, dann in den frühen Stunden des erweiterten Prozess der Prag und Brünn. Team gefaltet MS. sinnlosen Aussage und autonomen Ruthenia als unabhängiger Staat, auch nur einen Tag Außen- und Verteidigungsministerium Ruthenia sein.

Vom 15.15. 14. März 1939 hatte die Regierung Kenntnis von der Besetzung der Tschechoslowakei mährischen einfache Wehrmacht und der Erklärung des slowakischen Staates am Nachmittag. Am Abend hat der Allgemeine Army (Innenminister, Finanzen und Transport der autonomen Regierung der Karpaten Rus) Leo geflohen Management schrittweise Evakuierung von Čs. Soldaten und Zivilisten aus dem Gebiet der Karpatenukraine. Innenminister, Finanzen und Transport der autonomen Regierung der Karpatenukraine war unwirksam in Befehl von Čs. Einheiten für Ruthenia, aber wies ihn brig. General Josef Oleg Svátek. In den frühen Stunden des 1939.03.15 links Ruthenia und reiste in der Slowakei, so März 1939 leitete die Verteidigung Ruthenia 12. Infanterie-Division Kommandeur brig. Gen. Oleg Svátek. Er war in der Beginn der Sitzung mit den Ungarn vorgesehen 8.000 Truppen, kombiniert Zug von sechs LT-35 Panzer, gepanzerte Fahrzeuge und mehrere Artilleriebatterien.

Um die Mittagszeit am 15. März Kommandeur der 12. Infanterie-Division Brigadier General Oleg Svátek ausgestellt Aufträge auf dem Rückzug kämpfen Čs. Einheiten: Western (Bereich in Uzhgorod -

- Velké Berezné und mittleren Gruppen (im Raum Svaljava - Iršava - Chust) Umzug in die Slowakei, isoliert östlichen Gruppe (Raum Chust - Rach) Übergang in Rumänien. Ungarischen Einheiten früh am Morgen am 14. März 1939 begann Füllen Ruthenia (in Abstimmung mit der Besetzung von Böhmen, Mähren und Schlesien Wehrmacht in den Abend an diesem Tag) in Richtung Chust. Divisionskommandos General Oleg Svátek ist Mittag am 15. März trat von Svaljava in der Nähe der slowakischen Grenze Perečin. Ungarischen Truppen wurden bei Svajlave Antiatak Bataillon II/45 und Battalion SOS 38/Chust gestoppt. Und anderen Abteilungen der 12. Infanterie-Division Kommandeur General Svátek ihnen zu widerstehen. Čs. Truppen gelungen, defensive Position 10 km von Uzhgorod in der Schlucht am Voročov konsolidieren und zu stabilisieren, diese wichtige Knoten vor Perečín. Ungarn Besetzung begann am 1939.03.14 04.30. Angriff auf das Dorf Podmonastyr so. die zentrale Leitung von Mukachevo Svaljava River Valley Latorica. Im Gegensatz stand Kader SOS oben respicienta Finanz Dostálek Wachen im Kloster Vasiliánov stationiert. Die 30 Männer blockiert die sechs und eine halbe Stunde der Klöster auf dem Riverwalk Latorica Verfahren Feind Bataillon nach dem Einsatz des ungarischen Brutto Artillerie. Er brach zusammen und seinen dicken Mauern. Um einen Rückzug bestellen sollten Kader SOS Zusätzlich zu den beiden gefallenen Menge Verwundete, die durch verschneite Wälder Vihorlat Berg übertragen wurde Marsch Bereich bis 30 km entfernten Perečín.

Nach der Eroberung des Klosters und das Dorf Podmonastyr ungarischen Brigade ging langsam in den Norden des Tals des Latorica. Abendstimmung am Činadevo wurde gestoppt Konter 3. Kompanie Bataillon I/36. Am Morgen, das Kämpfen in der Rakosi Bezirk Mukachevo, wo die Crew verhindert Verfahren Bataillon Stürmer. Nach zwei Tagen wich die Berge und überqueren verschneite Bergmassiv Vihorlatu zog nach Perečín. Intensive Kämpfe auch Gorondo den Friedhof und dem Bahnhof, wo die Kämpfe verwickelt mehrere Čs. Eisenbahner.   Kampf war auch Stabričove, der südlichsten Landzunge von der Mittelfront. Die Kämpfe in Goronda traf die anderen Stürmer Marauders Szabadczapatoku. Abend Zug SOS mit respicientom Joseph Refoulement zogen über den Fluss Latorica auf die nächste Verteidigungslinie. Nach Eingang der Bestellung nach Brig zurück. gen. Oleg Tag gab der Auftragsstatus in Voročova wurde behindert den Morgen nicht zu ernennen am 17. März und wurde so ermöglicht die Verbindung der übrigen Mitgliedstaaten. Militäreinheiten in den zentralen und westlichen Gruppen und ihren Rückzug in die Slowakei. Defense sind benachbarten Einheiten SOS Bataillon I / 36, befahl ihm gebildet. staab Kapitän Bohumír Mařík. Tschechoslowakischen Soldaten mussten beginnen 3/15 bevor sie allmählich überwältigt bewegen Westen in die Slowakei, wo sie in der Nacht vom 16 bis 1939.03.17 angekommen. Infanterie-Regiment 36 (HQ Svaljava, Perečín) und Fitness-Studio-Truppen nach dem Rückzug Kämpfe in der Slowakei mit Einheiten Štós zurückgezogen hatte (Frauen, Kinder und Ältesten beschlossen Stoša in Schneeverwehungen durch die Berge nach Perečin die Infanterie-Regiment 36 verteidigt). In Kampfhandlungen Battalion SOS 37/Velký Beresnyj (Oberst Kommandant. Fancl Ota, 1022 Männer) wurden in den März Kämpfe mit den Ungarn getötet 5 Mitglieder von SOS, zwei Abteilungs Polizisten und drei Soldaten Battalion III / 36 Zuteilung SOS als Verstärkung. jeweils. Finanz Wache Jan Chrástecký († 14. März Uzhgorod-Schießen), Staabwachmeister Zustand. pol. Methoděj Gross († 14. März Uzhgorod-Schießen), Wachmeister Karel Seifert (†14. März Uzhgorod-Flughafen), des. pres. sl. Paul Toth *, p. pl. 36 († 14. März Flughafen Uzhgorod), Soldat pres. sl. Emil Mrazek *, p. pl. 36 († 14. März Flughafen Uzhgorod), Soldat pres. sl. Francis Brhlík *, p. pl. 36 († 14. März Flufhafen Uzhgorod), Polizist auf exp. des. Karel Moravec * (14. März Kolčino; † auf der Mukachevo Krankenhaus), der Polizist exp. závodčí Josef Vápeník * (14. März Podhorany † 15. März Krankenhaus Mukachevo), Wächterstaat. pol. Ivan Tyuška († 14. März Kolčino), Polizist auf exp. závodčí Karel Kuchar († 15. März Romočevice, Märtyrer). Von Perečin über bestritten Korridor Züge nach Slowakei Tausende von Zivilisten zu evakuieren. Die Kämpfe beeinflusst die priezvedného Abschnitt 2. Abschnitt, zusammen mit einem Unternehmen von Tanks 3. Regiment Angriff. Wagen in Martin und Kanonen KPÚV Kader. Zog sich Humenného 18. März 1939 Battalion III/36 hatte neun Soldaten im Tal Latorice getötet. Defensives bei Managed Voročova MS. Einheiten frühen Morgenstunden des 18. März zu halten Cs. Soldaten des 12. Infanterie-Division unter dem Kommando von brig. Gen. O. Svátek, die als Ganzes integriert ist, um die Eindringlinge zu widerstehen haben nach 82 Stunden der anhaltenden Kämpfe als die letzte organisierte Einheit eines MS überlassen. Armee Rus. Unterstützung aus der Slowakei, wo die MS. Einheiten für Ruthenia erhielt betrug Zug von sechs Tanks Skoda-Modell 35 und zwei Lastwagen mit den Lieferungen und nutzbar Panzerabwehrkanone.

Velká Sevljuš. Der Vater des Autors hatte im Jahr 1953 die gleiche Automobil Tatra 57A stehen vor dem Hotel. Vierzehnten Tag des März 1939 kamen vom Bahnhof Vereinigte Sevljuš Kasernen fusionierten Unternehmens anzugreifen Wagen

 

zwei Tanks LT vz. 35 (Prototyp Škoda 13.620 und 13.903-Armee Tank), da kehrte mit Demonstrationen von Škoda in der Sowjetunion über Rumänien mit Unternehmen Monteure. Tank 13903 wurde für die Zwecke der Čs. Armee entlehnt. Firmenverteter ergriffen Tanks und für staatliche qualifizieren. Installateure sind bot ihnen in den Kämpfen beteiligt zu nehmen. Beide Behälter wurden in einem Gegenangriff auf die Ansätze verwendet werden, um in Fančíkovo neben Svaljava, von denen einer (13.903) traf die ungarische Panzerabwehrkanone. Der Fahrer fiel Škoda fitter. Verlassene verbrachte Tank wurde vom Gegner gefangen genommen. Einige Gardeeinheiten Verteidigung der sogenannten Landesverteidigung. meine Richtung sie sich nicht aus der Slowakei heruntergeladen und zog nach Osten, wo verteidigte die Bataillone I/45 und II/45 Infanterie-Regiment 45 (Regimentskommandeur Oberst František Václavek) und Abschnitt III /12 Artillerie-Regiment Nr. 12. Diese Einheiten werden zurückgezogen von Khust durch

Ťačov an der Grenze zu Rumänien, die der Grenzbrücke über dem Fluss Theiß gebildet.  

Gute Verkehrsflugzeug für fünf Passagiere Aero A-35.3 OK-AUC den Bedürfnissen der autonomen Regierung der Karpatenukraine. Die Auflösung der Tschechoslowakische Republik passiert Flughafen Slatinské Doly, nach Prag zu fliegen.

Gebäude von Cs. Staatsgymnasium in Hust, wo die Sitzung in der Turnhalle nach 1939.03.15 danach 17. Uhr vom Landtag Leistung Ruthenia zugelassen Čs. Republik. Vor seinem Treffen mit dem deutschen Konsul Hoffmann besuchte und vermitteln die Ansicht, dass die Deutsche Regierung empfohlen, die Ungarn nicht zu widerstehen. Auch am Nachmittag versandt erste Evakuierungs Zug mehr als 500 Menschen.

Im Bild Gebäude in der Bekämpfung von Sičen in Hust und ungarischen Truppen nach dem Abzug der letzten MS beschädigt. Einheiten.

Soldaten Infanterie-Regiment Nr. 45,, rumänischen "(SV Chust, Commander Obersteutnant František Václavek) in der Nachhut Kampf mit ukrainischen Separatisten und ungarischen Armee war von 16. März 1939 mit den Mitgliedern SOS, Staatspolizei und der Finanzpolizei in Rumänien für den Abtransport der Zivil bewegt Bevölkerung und Präsident Ukraine Dr. Augustin Woloschin. Bevor die Angriffe fiel Evakuierung Luftsäule Letov S-328 mit dem Piloten des. asp. J. Mikulecký und Beobachter Leutnant. V. Palko. die Hust 16. März während des Tages unter dem Schutz der Truppen Komplettmontage Mitglieder Čs. Gendarmerie, St. Polizei, Finanzbeamte und Hilfstruppen Bataillon SOS Status der Stationen und außerhalb der Stadt. Sie wurden bestimmt Richtung Rückzug Sekernica, Bustin, großartig, rumänischen Grenze Marmaros Sighet. Ein Teil der Mitglieder der SOS, Gendarmerie, Polizeistaat und die Mitglieder der Finanzpolizei, der sich bewegte, wurde um Sekernice und Bustin durch Schüsse Šic Terroristen angegriffen zu Fuß. um die beteiligten Čs. zu kämpfen. Panzerwagen und Soldaten der LKW, der von der rumänischen Grenze zu Khust zurückkehrten. In der Zwischenzeit konzentriert Hust auch öffentliche Beamte und ihre Familien. Sie wurden auch von beweglichen Sachen evakuiert. Truppen evakuiert und Staatseigentum, Staatsarchiven sowie finanziellen Banken. Letzte tschechoslowakischen Soldaten verschwunden. Staat überlassen Chust Abend am 16. März 1939. Anschließend nach und nach von den Verteidigungsstellungen rund um die Stadt und überquerte die rumänischen Grenze am Morgen 17. März 1939.

Auch 1939.03.17 einem Letov S-328 mit Pilot körperliche Anwärter George Mikulecký und Beobachter Leutnant. Vaclav Paddel, angegriffen sičovcov ostreľujicích zivile Evakuierung-Bahn-Linie nach Rumänien. Am selben Tag der Field Flughafen Kozilek begann letztes Mal Pilot Flotte von 13. asp. George Mikulecký und Beobachter Leutnant. Jahre. Vaclav Batter mit Flugzeug Letov S-328 auf dem Deckel Evakuierungsströmen der Brücke über den Grenzfluss Theiß in Groß nach Rumänien. Nach Erschöpfung der Kraftstoff landete auf einem Feld in der Nähe von Sighet, übergab die Crew über den rumänischen Air Force Flugzeuge und rumänischen Feldwebel kam zum Flughafen. An einigen Stellen konnten die Verfahren Ungarn, für einen Moment zu stoppen, zu dem die Gefahr der Intervention beigetragen Rumänien, der Tschechoslowakei Verbündeter. Der neue Staat Ruthenia gefaltet 18/03/1939, als unter dem Schutz der Soldaten Infanterie-Regiment 45,, rumänischen "der Präsident und Ministerpräsident Dr. Augustin Woloschin überschritten Pkw Marke R1 rumänischen Grenze der Regierung. Die letzten Soldaten bestehenden Zustand Verteidiger Bočkov in Rumänien beschlossen 21. März 1939. 

Kommandant und Geheimdienstler Infanterie-Regiment 45 Offiziere und II. Abteilung 12 Abteilung Personal warten an der Grenze der Tschechoslowakischen Militärattaché Otakar Buda aus Bukarest, die höheren Offiziere des Generalstabs der rumänischen Armee und Bewohner SSI (Kommandant Mihaila Moruzova). Rumänischen Geheimdienst (SSI Serviciului Geheimnis der Informationen militar al României) hatte ein großes Interesse an der Geschichte der ungarischen Armee und detaillierte gehört Mitglieder MS. Streitkräfte. Sie behandelte die gleiche Zeit richtig. Nach der Ankunft in Bukarest mit ihnen kontaktiert den Bewohner Deuxième Bureau de l \'Etat-Major General Maurice Negre und Wohnsitz des britischen Geheimdienstes SOE Alfred de Chastelain. 

Nach dem Rückzug nach Rumänien März 1939 Čs. Einheit haben die letzte Verbündete und 3 gepanzerte Fahrzeuge OA Mk. 27 Waffen und militärischer Ausrüstung eingereicht rumänischen Armee 14 Panzer. Für Einheiten anzugreifen Wagen waren der dritte Zug von gepanzerten Fahrzeugen Bataillon der leichte Panzer I / 3-System. Gebildet Backup-Infanterie-Regiment 45. Rumänen nahmen 9 leichte Panzerfahrzeuge OA-Modell 30 (Tatra T-72) Nr. 13.330, 13.380, 13.382, 13.386, 13.387, 13.389, 13.390, 13.392, 13.395 und drei schweren Panzerwagen OA Muster 27 (Skoda PA-I) Nr. 13.339 (in rumänischen Armee Nr. N-IX 202) Nr. 13.349 und Nr.13.352 (Nr. rumänischen Armee N-IX 215). Nahm einen leichten Panzer Lt 35 (Prototyp Skoda Nr. 13620) verwendet eine kombinierte Unternehmen anzugreifen Wagen in der Schlacht bei Sevljuš in Fačíkovo Rückkehr aus den Demonstrationsversuche in der UdSSR, die sich im Eigentum des Herstellers war. Tank Lt 35 Nr. 13.620 rumänischen Armee später als Privateigentum zurück zu Škoda als 13.352

Chust Infanterie-Regiment Nr. 45,, rumänischen "hatten 12 Soldaten getötet Das Bataillon SOS 38/Chust Lt. Commander Oberleutnant Antonín Zeman relevant Inf. Reg. 45 gefallen war 3 - Resp. Finanz. Wache Karol Andraško †14. März 1939 Príslop, Wachmeister Gand. Vaclav Fort Sekernica * † 16. März top. fin. Wache Miroslav Kocourek †16. März Bustin. Bataillon SOS 37/10 Velký Beresnyj gefallen war. In beiden SOS Bataillone 30 wurden verwundet Männer in der Armee und 120 Männer.

Stadt Perečín der Fluss Uh 10 km von der slowakischen Grenze, wo die Erde ist mittags bewegt 1939.03.15 Divisionskommando Generál Oleg Svátek von Svaljava.  

Seit Oktober CSA Flüge Prag - Bratislava - Ves - Slatinské Doly (im November 1938 Uzhgorod) Flugzeuge betrieben eine Fracht Avia F VII b / 3m (17 Altered lokalen Typ Avia F IX D mit einem Zwischenstopp in Piestany), fortgesetzt durch Kluj in Bukarest. Luftanschluss auf 1939.03.16 intensiv Offiziere II verwendet. Abteilung Generalstabschef der SSI-Offiziere. Intensiv wurde auch von Regierungen und Vertreter der Industrie und Bankenkreisen Tschechoslowakischen Republik und Königreich von Rumänien eingesetzt. Am Flughafen arbeitete Aviation Weather Station 20 (HQ Slatinské Mines), Klimafunkdienst Station 22 (HQ Slatinské Mines) 5 Aviation Regiment und die Air Funkdienst-Station 15 (HQ Slatinské Doly) der Aviation Regiment 6.  

Sehr komfortable Einrichtung siebzehn Pasagiere große Flugzeuge Avia Airlines Fokker F IX D

Vom Flughafen Slatinské Doly durchgeführt regelmäßig CSA, die vier Flugzeuge gestartet 1939.03.17 durch Spišská Nová Ves, Bratislava und Prag.

Am 1939.03.16 nahm Evakuierung weitgehend Čs. Einheiten Ruthenia. 1939.03.18. Am späten Abend beendeten die ungarische Armee Besetzung Ruthenia, aber 1939.03.21 Abschnitt der tschechoslowakischen Soldaten im Großen Bočková Position noch behindert. Mit dem Rückzug der harten Kämpfen gelang es, Truppen aus Ruthenia evakuieren. Andere Gruppen, die Berge zu fliehen.

Schwere Panzerwagen OA Mk. 27 Nr. 13.339 Firmenkonten. in. 1/3, die Regiment Angriff Wagen 3 Čs. Armee bereits unter der neuen Nr. N-IX 202 der rumänischen Armee an der ungarischen Grenze.

Von Romania haben Tschechoslowakischen Verteidiger mit dem Zug in das ehemalige Jugoslawien und durch Österreich im besetzten Land, und die Slowakei transportiert. Teil nach Frankreich. New slowakischen Armee nahm an den tschechoslowakischen Staat. Offiziere und Soldaten (tschechischer Herkunft, wenn qualifizieren) und ruthenischen Ursprungs, die für die betroffenen Rus wurden auf dessen Verlangen (Major der Kavallerie Jaroslav Kmicikievič, Leutnant der Kavallerie Juraj Bilej, Leutnant der Air. Mikuláš Guljanič etc.).

Eine der aufgeklärten und erfahrenen Beamten Regionalbüro in Bratislava, Slowakei war der Landrat Dr. Aladár Ondrejkovič. Im Zusammenhang mit dem Münchner Abkommen wurde deshalb von Bratislava durch die Aufgabe der Organisation der Bezirks Dislokation und die Arbeit der nationalen Behörden übersetzt worden (wo er unterliegt Residenz des Präsidenten Tschechisch-slowakischen war Republik in Topolčianky.) Ist es, die tschechisch-slowakischen Republik gezwungen, von Kosice, östlichen Teil der Slowakei und Karpatenrussland zu evakuieren. In Presov war der Landrat Dr. A. Ondrejkovič gezwungen, eine größere Gruppe von bewaffneten Plünderern konfrontiert, die im Gebiet des Landkreises von Polen und drang Teil des Territoriums besetzten Ungarn. Noch mehr Arbeits- und Organisations Belastung ausgesetzt war Dr. A. Ondrejkovič nach dem 14. März 1939, als der Bezirk Prešov fand sich in einem Kriegsgebiet im Rahmen der Bekämpfung der Truppen (und ihre Evakuierung mit den Behörden und Zivilpersonen) nicht existent Tschechoslowakei. Staats Ruthenia, um der ungarischen Armee, die bereits am 22. März dem Gebiet der Slowakei stattgefunden haben.

Oberleutenant der Air. Mikuláš Guljanič (*1907.09.12 Zareča †1992.06.22 Prag) wurde nur zum Flughafen Spišská Nová Ves mit Flugzeug Letov S-328 von den Flughafen-Bombenanschläge in Uzhgorod 1939.03.24 zurück. Es wurde von zwei Schwärme von Flugzeugen Letov S-328 und Avia B 534 Staffeln 12 und 45 vom Flughafen Spišská Nová Ves besucht.

Schließlich Samariter Kurse und in den Black Eagles in Prešov gehalten Prüfungen von 28,8 mit der Teilnahme von 28 Männern und 175 Frauen zu 09.24.1939. Vordere Reihe von links: Polizei Kapitän Kováč, der East Division Kommandeur Oberst. Augustin Malár (* 1894.07.18 †Reitern DD.MM.1945 KZ Flossenbürg), Lieutenant der Čs. Legions in Italien bis 1918, als die Ankündigung slowakischen Autonomie Kommandant des VI wurde. Armeekorps und befahl ihm, die ganze Zeit mit Ungarn in der Ostslowakei, Minister für Nationale Verteidigung, General I. Klasse Ferdinand Čatloš kämpfen (Kapitän Čs. Legionen in Russland, kehrte nach Hause zurück 12 September 1920), der Bezirkschef und Kommandant der Feuerwehr im Bezirk Nr. 5 Prešov Dr. Aladár I. Ondrejkovič und Bezirks Samaritern Arzt und Vorsitzender der Abteilung des Roten Kreuzes in Prešov Dr. Anton Frič.

Už od roku 1938 často cestoval služobne aj súkromne na Východné a Stredné Slovensko (aj na Podkarpatskú Rus) a uviedol, že množstvo švajčiarskeho tovaru importovaného v rokoch 1939-1945 do Slovenskej republiky si našlo cestu do vojensky spravovaného Poľska. 

Auch Flüchtlinge aus Karpatenukraine in seine Eingeweide dynamischen rumänischen Stadt Bukarest absorbiert

Linke Bewohner des Französisch Zweiten Bureau de l \'Etat-Major General in Bukarest, Korrespondent de l \' Agence Havas en Europe de l \'Est Maurice Negro (Situation änderte Abdankung von König Carol II und der Ermordung des Chef SSI Mihal Moruzov auf dem zweiten Vienna Arbitration) Maria Tanase und Gheorghe Dinu. Maria Tanase Konzerte in Istanbul (II Aufenthaltsabteilungsleiter. Die Mitarbeiter Kooperte Čs  Armee von SOE) in Ankara vor dem Präsidenten der Republik Türkei General Mustafa Ismeta Inönü. Sie befinden sich im März und April 1941 mischte im Auftrag des Chief SSI Eugen Cristescu mit Bewohnern SOE Alfred de Chastelain. Sie erkannte ihn aus seiner Zeit in Rumänien als Leiter des Ölkonzerns. Laut Zeugen für Jahr. 1939 suchten in Bukarest Čs. Soldaten, die in Rumänien in Diskotheken kontaktieren Personen SSI. Seit 1939 SSI Aktivitäten aktiviert Richtung Slowakischen militärische und zivile Ansprechpartner. Unter ihnen waren slowakischen Botschafter in Jugoslawien und Rumänien Dr. Ivan Milecz sowie Mitarbeiter der slowakischen Dunajplavba A.G.  

Wohl kein Sängerin in Rumänien erreichte die Bewunderung der ganzen Gesellschaft als Maria Tanase. Gerüchte über ihren angeblichen Liebhaber, einschließlich des Ministerpräsidenten Armand Calinescu und Chief SSI Eugen Cristescu jemand nicht interessiert.    

Rezident von SOE Lt. Col. Alfred George Gardyne de Chastelain und seine Frau Marion Elisabeth (Welsh), Tochter Manager Firma Standard Oil of New Jersey in Rumänien  

Mit Händlern Französisch Staatsangehörige, die für das zweite Bureau de l \'Etat-Major General in den Jahren 1941 bis 1944 kam in Kontakt in der Firma Telefunken AG Bratislava, Grösslingova No.65 und Miss Elizabeth Ličková, seit dem Frühjahr 1944 die Frau von Lieutenant Aut. Aladár Ondrejkovič Familie, die familiäre Bindungen zu den höchsten gesellschaftlichen Kreisen in der Slowakei hatte.

Od októbra 1939 sa stal tajomník Švajčiarskej obchodnej komory vo Viedni Dr. Hans Keller splnomocnenec Švajčiarskej centrály pre rozvoj hospodárstva (SHS) v Bratislave. Už od roku 1938 často cestoval služobne aj súkromne na Východné a Stredné Slovensko (aj na Podkarpatskú Rus) a uviedol, že množstvo švajčiarskeho tovaru importovaného v rokoch 1939-1945 do Slovenskej republiky si našlo cestu do vojensky spravovaného Poľska. 

Thököly Schloss in Hust und Gebäude der tschechoslowakischen Regierung Delegation und Sitz befreiten Territorium. Emerich (Imre) Thököly (relative Anna Sandor de Szlavnicza, Großvater mütterlicherseits des Autors) wird von einem Jungen Fleiß und Talent während des Studiums an der Evangelischen Hochschule in Prešov gekennzeichnet. Als dreizehn in Latein vorgetragen zu jedem Thema. Sein Studium absolvierte er in Siebenbürgen. Die relative Comes von Marmaros Graf Fraňo Rédey †starb kinderlos 1671 vermachte sein Vermögen Chust und Hunyad. ; Quelle: Eugen Perfeckyj - Karpatenruthenien im XIII. Jahrhundert. ; Blutsverwandten von Bezirkschef von 1938 bis 1940 in Prešov, Dr. Aladár Ondrejkovič (sein Großvater war Stephanus Sandor de Szlavnicza dessen Mutter Esther Ivánka) Baron Imre Ivánka war der Gründer des Roten Kreuzes in Ungarn. Die Gründungsversammlung des Roten Kreuzes in Ungarn fand am 16. Mai 1881 in Budapest. Am 17. Mai gab es eine Fusion weibliche Liga mit einer neu gegründeten Organisation, das Rote Kreuz, wurde Baron Ivánka ihr Manager. Es gehörte zu den Initiatoren der Bau des Krankenhauses des Roten Kreuzes für die Zwecke der Ausbildung von Berufs und freiwillige Krankenschwestern). Ab 28.10.1944 arbeiteten in Hust tschechoslowakische Regierung Delegierter Minister František Němec und General Antonin Hasal. Die sowjetische Führung ihnen verboten zu halten Funkkontakt mit Präsident Edward Benes in London. Dennoch ist die Regierung im Exil, um Informationen über die Sowjet Erpressung und Terror zu empfangen. Kredit dafür sollte dem Codenamen Vladislav Wecker. Servieren Fallschirmspringer, ein Experte in der Telegrafie Hauptmann Josef Süsser und Diplomat, ehemaliger Geheimdienstoffizier der Tschechoslowakischen Infanteriebataillons 11 - Osten in Syrien, Leutnant von Reservisten František Krucký.

Ilona Zrínyi (Jelena Zrinski) *1643 Ozalj, Kroatien †1703 Nikomedia, Osmanisches Reich). In 1666 war heiratet mit Ferenc I. Rákoczi. Hatte mit ihm drei Kinder: Juraj (starb als Kind) Juliana und bekant Ferenc II Rákóczi. Nach dem Tod ihres Mannes folgte der Bericht des Rákóczi Güter Regec, Makovica und Mukachevo. In 1682 verheiratet Führer Habsburg Aufstand Imre Thököly.

Ilona Zrínyi war am Aufstand und aufständischen Bastion der Verteidigung der Burg Makovica in Zborov beteiligt. Berühmt für die Verteidigung der Burg Mukachevo. Sie kämpfte ihn vor der kaiserlichen Armee für drei Jahre. Nach dem Verrat und wenn der Unterzahl 14/10/1688 Burg wurde erobert und dem Erdboden gleichgemacht. Wurde in einem Ursulin Kloster in Wien interniert. Nach drei Jahren ist Imre Thököly gegen erfasst General  Donat Heissler. Sie lebte 12 Jahre mit ihrem Mann im türkischen Exil bis zu seinem Tod.   

Sie war in der Französisch lazarisch Kirche des heiligen Benedikt in Galata Bezirk Istanbul begraben. Ihre Überreste im Jahre 1906 wurde nach Kosice übertragen. Er ist mit seinem Sohn Ferenc II Rákóczi in der Krypta der Kathedrale von St. Elizabeth begraben.  

Das Schloss und Herren Tematín Monarchen gab im Jahre 1638 an Joanes Rottal und Geschwister zu fördern. Sie waren in einer Beziehung mit einer Familie Sandor de Szlavnicza trotz Catherine Rottal, die Ehefrau von Ferencz I. Sandor de Szlavnicza. Joanes Rottal freigegeben Teil des Grundstücks Tematín Stephan Csáky und seine Frau Eve Forgách. Suzane Rottal Aktien im Jahre 1653 von Georgius Berényi davon war auch die Angehörigen durch die Familie Sandor de Szlavnicza, Szluha und Nyáry gechartert. Im Jahre 1658, die Eigentümer von Tematín werden Gattung Bercsényi. Erwarb das Grundstück im Brunovce. Für Tematín wurde 1665 Comes von Uzhgorod Miklós Bercsényi †1725 (Hauptmann von Ferencz II. Rákóczi) geboren war in Familienbeziehungen mit Graf Csáky    

einschließlich von Frau Christine Csáky. Stephan Csáky jüngeren Halter von Tematín, beschlagnahmten Eigentums für ihre Teilnahme an dem Aufstand Imre Thököly 1684 †1705. Das Dokument-Sharing Immobilien Tematin von 1687 werden als Benutzer des Schlosses registriert Gasparus IV Sandor de Szlavnicza (Kuruc Gesandten am Hof des Französisch König Louis XIV) und seine Frau Erzsebet Thököly. Im Jahre 1704 für eine Finanzhilfe der zu seinem Regiment Simon Forgách erhielt sie. Menge trug seinen Bruder Vicecomes von Nitra Landkreis Adalbert Sandor de Szlavnicza.

Anmerkungen: Die erste Ausgabe der Kuruczen Zeitung Mercurius Hungaricus von Graf Antal Esterházy im Jahre 1705 herausgegeben, das zweite Jahr im Mai die Zahl August Mercurius wurde unter dem Namen Mercurius Veridicus ex Hungaria veröffentlicht ; Zwischen 1914 bis 1918 studierte er an der Theologischen Fakultät in Uzhgorod Lt. Col. Klerus Violand Pavel Ondrejkovič ; Gesetz über die Autonomie der Rus wurde 1938.10.22 angenommen. Präsident der autonomen Regierung A. Woloschin bat das Parlament an die verfassungsmäßige Name Rus (resp. Podkarpatoruske Erde) blieb unverändert. Bezeichnung des Karpatenukraine, gefördert deutsch Minister der autonomen Regierung J. Révay. De Die endgültige Name soll auf einer Sitzung des Landtags 1939.03.15 bestimmt werden; Bataillonskommandeur SOS 37 Uzhgorod (Large Beresnyj) Obersleutnant Ota Francl ; Bataillonskommandeur SOS 38 Chust Oberstleutnant Antonin Zeman ; Obwohl die Republik war im Zustand des Friedens mit den Nachbarstaaten, fiel im Kampf mit Deutschland, Polen und Ungarn mindestens 171 Angehörige der tschechoslowakischen Streitkräfte und SOS und 404 verwundet wurden; Am 1939.09.21 war der Präsident der rumänischen Regierung Armand Calinescu Attentat, die von der Hinrichtung seiner Akteure folgten ; prvý župan Šarišsko-zemplínskej župy Štefan Haššík vnímal rusínsku otázku viac ako sociálny problém a k politickým a kultúrnym požiadavkám Rusínov sa staval negatívne ; Die Teilung der Tschechoslowakei. Vereinigung der beiden Staaten 1993.01.01 Bemühungen um Rus in die Tschechoslowakei wieder zu vereiteln;

Quellen: William Kamenický ; Steuermann Messing T-V ČSPD ; Kapitän der Donau Alexander Oberta ČSPD ; Proceedings der Karpatenukraine 1936 Bratislava ; Jindřich Marek, Hraničářská Golgatha; Militärhistorisches Institut in Bratislava; VHA Trnava; VUa Prag ; Leiter des Ölkonzerns "Unirea" Alfred George Gardyne de Chastelain ; Oberstleutnant der Panzer Aladár II. Ondrejkovič ; ďalej slúžiaci Koloman Bonkalo ; Ing. Tibor Ondík ; Herr Peter Petrulák ; Almanach AMV 2/2004 Jiřina Dvořáková ; Annales historici Presovienses Nr 1 2011.pdf - Universitet von Prešov ;

♫ Maria Tanase Un tsigan avea o casa ; Lume, Lume  ; 

 .............

...................

.........................................

 

.................

..............................

 

 

.......................

 

 

 

 

..............

 

 

 

 

 

 

 

................................ 

Aktualisiert: 16.11.2019