Über die Ausdehnung des Handwerks stolze und selbstbewusste Müller

 Die Mühlen der Nitrica in Veľké Bielice bereits fernen Vergangenheit, einen ausführlichen Bericht. Spezifische Informationen über die Aufhellung von drei Mühlen sind im Inventar im Geschäftsjahr 1753 gehalten. Inventar erstellt Stuhl Beamten aus Nitra als Grundlage für die Erhebung der Militärs - der staatlichen Steuerbehörde. Aus historischen und geographischen Situation, nehmen wir ihre Existenz bereits 1397, nach der Spenden von Konigin Maria, die Tochter von Konig Louis I. zu die Gattung Forgách  von Jelenec (related with genus Sandor de Szlavnicza) wo o.i. zeigen Gemeinden Veľké und Malé Bielice (Belech Maior et Belech Minor). Eigentümer Veľké Bielice Gemeinschaft im Laufe der Jahre Kvassay Gattungen (relative Gattung Sandor von Szlavnicza), der Mednyánszky (Allied Sandor Szlavniczai Gattung) Pongrácz (verwandten Gattung Sandor von Szlavnicza), Rajcsányi (verwandten Gattung Sandor von Szlavnicza), Rudnay,  Bossányi (relative Gattung Sandor von Szlavnicza). Von diesen, für Beispiel, war Aloisius Batthyány Eigentümer im Jahr 1795 und Dominus Michael Kvassay im Jahre 1810. In den vergangenen Jahrhunderten des Feudalismus wurden in der Veľké Bielice drei Mühlen. Das Dorf wurde von der Nachbarschaft und die Ausbreitung von ihr und der lokalen selbstbewusst und stolz Müller - "Farahunen" bekannt, weit verbreitet. Lage von bespielten Ton-Mühlen Karte von 1807 abgeleitet. Seit zweihundert Jahren von Karten ist es, dass 500 m über dem Veľké Bielice Richtung Flussbett Návojovce Nitrica klar, ging im 13. Jahrhundert Haiku prehradené. Led Wasser-Kanal gegraben durch Chotar als Keile, so dass der Kanal "Wedge Wasser. Rückkehr zu den alten Flussbett an der Brücke, dass es heute steht. Ausgegraben Zu Beginn Mühle Futtermühle gebaut nach oben (Ende des Parks Administrator hassen) war im 18. Jahrhundert auf zwei Rädern und mlel zwei Mühlsteine. Die zweite, mittlere Mühle war auch das Wasser jetzt sphenoidalis im Dorf (heute gibt es ein Haus Dvonč und Zaťko - Nábrežie Belanky Nr. 311 und 312). Drittens ist die untere Mühle, eventuell jünger war, war die Brücke über Nitric erniedrigend. Hier, im alten Flussbett waren heiße Quellen und Rolle-zu-sagen nazívali "in heißem Wasser."

Fabrikbesitzer wurden feudalen Lehnsherren. Die obere Mühle wurde im Jahre 1712 von den Feudalherren der Gattung Mednyánszky Eigentum (sie waren klein Bielice). Im Jahre 1753 die Mühle ein Mietvertrag mit Andrei kudlaty (in der Mühle gemahlen wurde eine Verpflichtung für die Fächer der kleinen Bielice). Von 22 März 1787, um Nachweise, dass in der Slowakischen feudalen Antonius Baron Mednyánszky Lehnsherr zu erhalten, die wichtigsten steuerlichen Louis Majthényi (auch ein Verwandter der Gattung Sandor), an der oberen Mühle Josef Lacko, Mlynárce angenommen, die dort bis 1807 und die neuen Feudalherren Aloisius Batthyány . In der Mitte Mühle gemalen Stefan Ravasz (Anna Ravasz heiratete Joseph Sandor von Slavnica), war die untere Mühle Stephan Balicai Müller. Unteren Mühle gehörten damals zu zwei Whitening Feudalherren mit einer kleinen Anzahl von Themen - Carolus Kvassay (in einem Herrenhaus aus Brodzany wohnte) und Josephus Pongrácz (comes von Košice František Graf Pongrácz 1905-1906). Das Inventar von 1728 gegenüber den Steuerzahlern der Veľké Bielice bereits andere sind die Namen Müller. Für die obere Mühle Männer Mlynárce Ján Pivarci, anderswo Pavol Bošanský einzigen Aktionärs und biegen Sie an anderer Stelle Ján Duška mit zwei Begleitern.

Die Zeit um 1800 ist bekannt, dass die lokalen Mieter in Veľké Bielice, erster Bericht, der gegeben wird, unternehmungslustige Josef Balažovič.

Elias Pravoticzky *1768 (ein Verwandter der Familie Ondrejkovič) war ein Priester der Diözese Nitra. Mitglied der gelernten slowakischen Manufaktur †1839 Veľké Bielice. 

Das erste Kurgebäude in Smrdáky wurde von Joseph Vietoris, dem Eigentümer des Grundstücks in der Nähe der Quellen, in den Jahren 1832-1833 erbaut. 1839 baute Vietoris, stellvertretender Bürgermeister von Nitra, ein beeindruckendes Herrenhaus für seine Familie. Das Gebäude ist nach mehreren Umbauten noch funktionsfähig und das Herrenhaus mit seinem klassizistischen Portal ist zum Symbol des Heilbades geworden. 

In dem Dorf Horovce befindet sich eine Krypta aus dem frühen 19. Jahrhundert Ladislav Vietoris erste. Die letzten Besitzer des Herrenhauses sind hier begraben. Sie hatten einen Komponisten eines anderen Auges mit Sandor von Szlavnicza und Madocsányi. Der Pädagoge und Prediger Martin Hugolin Gavlovic arbeitete im Husten. Ladislav Vietoris erste 1805 erwarb er einen Husten mit Ländereien der Familie Madocsányi, teilweise durch den Kauf und die teilweise Besiedlung des Composesorates in Bolešov und Vászka, an dem auch die Familie Sandor von Szlavnicza teilnahm.

Sein Sohn *1802, Ladislaus Vietorisz (und seine erste Frau Josepha Sandor von Szlavnicza +1830 Szlavnicza hatten Söhne *1826 Nicolaus und *1829 Joannes), wurde zum Regierungsbeauftragten des Trentschiner Bezirks ernannt. Der alte Vater von Stephanus Sandor von Szlavnicza war zu dieser Zeit der Bezirksrichter von Trenčín. In 1849 wurde Ladislaus Vietorisz, ein Blutsverwandter der Familie Sandor von Szlavnicza, zum Regierungsbeauftragten des Trentschiner Kreises ernannt, weil die österreichische Verwaltung die ungarische Kreisverwaltung gestört hatte.   

Kündigung des feudalen Verpflichtungen im Jahre 1848 negativ auf die erste obere Mühle. Ehemaligen Untertanen des Malé Bielice wurden über die Verpflichtungen im beraubt und verarbeiteten sie zu einer besseren Boden in Mühlen näher an die Veľké Bielice und Brodzany. Mill verloren ihre Lebensgrundlage, und schloss sein Verschwinden Feuer. Die mittlere Mühle hatte bessere Bedingungen für das Überleben, sondern auch die er benötigt, um die untere Mühle Wettbewerb sinken. Der letzte Müller war es Kopecky, so dass seine Söhne in die Handwerks-und ausziehen nach Amerika. Am Ende der oberen Mühle am Wehr Salpetersäure, die schon Sorgen machen. Es hat sich ein Opfer von Überschwemmungen und mächtig. Anfang des 20. Jahrhunderts hat nedalolo wissen, wo stehendes Wasser Wehr eine Kugel in den Mühlbach.

Husarenhauptmann Nicolaus Vietoris aus der Armee und lieu sich 1851 aud dem Grundstück seiner Mutter Josepha Sandor von Szlavnicza in Vaszka nieder.  

Karel Šandor * 28.10.1855 Die Eltern Jurko Šándor Compossesor von Szlavnicza sowie Anna Ravasz, beide Protestanten, Wohnung Szlavnicza Nr. 10. Elternteile Ludvik Šandor - Compossesor von Szlavnicza und seine Frau Bernardyna Mednyanský. Der Name des Taufpriesters Jozef Nicena Katholik Farar in Bolešov.

Alexander Jaroslavus *07,08.1856 Púchov Eltern Sp. D. Alexander Androvič E.R.Judex Nobilium Da Antonie Kolkovič R.Cath. Paten Franciscus ... ovič a Theresia Kolkovič E.R. offio Vidna Arigo ; 

Im Jahr 1866 die österreichische Armee des Marschalls Benedek nach einer verlorenen Schlacht bei Königgrätz zogen Kreuz Vlárský Pass und Trenčín nach Bratislava. In Trenčín untergebracht viele verwundete Soldaten, brachte der Stadt die Cholera-Epidemie. In den zwei Monaten zum Opfer gefallen Cholera in der Pfarrei Malá Hradná 115 Einwohnern. In Čuklasovce es war auch Stephanus Kvassay †1866.10.14, verheiratet, Knappen, Compossesor (Mitinhaber), 71 Jahre alt. 

Stephanus Androvits *30.07.1872 Velké Bielice Nr. 34 Eltern Stephanus Androvits rc Jaber feuari  und Suzanna Balazsovits, taufen Eltern Stephanus Balazsovits rc Lanis und Anna Zavodszky rc uxor prio.  ; 

Millers Kedrovič und Pivarci. Nach der Beilegung von Österreich-Ungarn im Jahr 1867, Erbe der Gattung Kvassay (Bezirksnotar Stephanus Ondrejkovics die Ehe mit Anna Sandor von Szlavnicza kam Verbundenheit unter anderem Dinge, die geschlechtsspezifische Kvassay), Schwiegersohn Louis Birly rationalen Gutsbesitzer, verkauft untere Mühle Unternehmen Ján Kedrovič von Fräs-Familie von Bzince unten Javorina. Er wuchs in Kedrovič bereits Vater Ján in Horné Chlebany. Ján Kedrovič (*1838 1914) Mühle umgebaut und modernisiert. Da die Kreisstadt Stuhlbezirk Topolcany zum wichtigsten regionalen Zentrum von Central Ponitria. Ein Beweis dafür ist das Layout der Ausstellung im Jahre 1882. Dieses Jahr war auch offen Bein Nitra - Topolcany, 1884 Abschnitt Topolcany - Veľké Bielice in 1896, war die Strecke in Prievidza verlängert. (Im Ersten Weltkrieg zum Zeitpunkt der größten Nahrungsmittelknappheit in der Lehrer-Administrator in Lednické Rovne Dominus Stefan Ondrejkovič-Sandor regelmäßig an seinem minderjährigen Sohn, Aladár mit Zug nach Bielice mit einem Koffer voller Glas. Knabe Aladar gab seinem Onkel Ján Kedrovič der schickte ihn zurück mit Zug nach Hause zu trainieren haben einen Koffer voller Mehl). Schleifsteine wechselten den Besitzer in einer neuen Anlage Roller Mills. Später fahren Mühle Maschine war mit dem Mühlrad, sondern die Turbinen, die für elektrische Beleuchtung. In den zwanziger Jahren des 20. Jahrhunderts geplant, um elektrische Beleuchtung von der Mühle zum Dorf vorstellen, sondern hat eine energische und geschäftstüchtige alte Müller lebte (für den ältesten Sohn von John und Mühle in Nadlice gekauft. Ab 20.8.1908 wurde in der Mühle Nadlice von Ján II. Kedrovič. Post gestellt). Wurde Erbe Gustav Kedrovič (*1880 1953). Der finanzielle Niedergang und bringen Veränderungen in der Eigentümer kaufte die Mühle im Jahre 1932 Ján Pivarci (*1891 1962) der Malé Uherce von Fräs-Familie (aber im Veľké Bielice geboren). Er baute eine Mühle auf großes, modernes Haus. Ragte hoch über der alten Mühle. Mill und überlebte dem Zweiten Weltkrieg und auch nach Stimmen Pivarci "mletiarom Waren in the kopčah. Der Zahn der Zeit und den sozialen Wandel und es verursacht das Verschwinden der Zweck Gebäude und Räumlichkeiten. Nach Angaben der Filmkünstler Gaspar hier Perinbaba Film noch gedreht. Bielice eines Tages Attraktivität technischer Art haben Sie beneidete sie in einem weiten Bereich. Von der ursprünglichen Wirtschaft ist nichts mehr übrig.

Das Ende des neunzehnten Jahrhunderts in der Malé Bielice er District Notar Michael Turba, Vater-und Sohn-Familienmitglieder Balazsovics, Ondrejkovič und Sandor. Am 13. 07 1879 hatten eine Hochzeit in Veľké Bielice des lokalen Grundbesitzer Tochter Pauline Balazsovics und Bezirk Notar Michael Turba.

Clemens Androvics *25.11.1864 Veľké Uherce Nr. 35, seine Eltern Stephanus Androvics und Suzanna Balazsovics,  Paten Joanes Zsittnyan und Anna Balazsovics. Paulina Balazsovits *28.06.1857 Velke Bielice Nr. 53  Eltern Steph. Balaszovits und Anna Zavodszky Paten Joann. Matula Ludirector und Anna Prokop uxor prioris ;

Alexander Josephus Antonius *20.02.1867 Trenčín No 73 Eltern Alexander Androvich Sedria Cott. Trenčín A. und Francisca Kornhoft Paten Joseph Kamin. Capitanus und Antonia Vidna Vavreczky nata Androvic ; Luftfahrt, dritte Jahr Jahren 1938-39 ; 

Das Jahr 1753 war ein Lehrer in Veľké Bielice Stefan Fraštacký. Im Jahre 1767 wurde ein 35 Jahre Lehrer Joanes Fraštacký. Vor Erteilung der Theresianische Urbar kam am 24.6.1769 zu den Veľké Bielice Stuhl Kommission von Nitra. Es gab Joanes Beznak, Richter gerichtlichen Amtsperson Bretter und Hochgeboren Dominus Andreas Schurmann geboren in Dolné Držkovce (verwandter Familien Ondrejkovič). Der Magistrat von Grossgrunbesitzer Baron Antonius Mednyánszky waren anwesend Imrich Tarnóczy Officer, Herr Carolus Kvassay pro Person gefunden, die auch Josephus Kvassay (mit Bielice ist das Leben von Michael Kvassay, dessen Frau Elisabeth Sandor de Slavnica, Enkelin von Judith Hynyady von Brunovce verbunden) zastúpili und Herrn Josephus Pongrács und Herr Imre Bossányi (Fächer, die nicht). Malé Bielice war der einzige Wirt Rudnay Dionysius, lebte auch dort.  Im Jahre 1813 über Veľké Bielice Französisch Soldaten nach der Niederlage des Kaisers Napoleon Bonaparte in Russland zurück. Für sie, gingen sie durch Bielice verfolgen russischen Armee des Zaren Alexander I. Verwundeten, Kranken und Hungernden Franzosen, Russen, und dann verarbeitet und ernährt die Familie Mansion Ururmutter von Maria  Ondrejkovič geb. Turba. Erläuterung zu den kleinen neposlúchali essen. Viele von ihnen starben zum beispiel wenn sie essen. Neposlúchali, warten Sie, bis die Kälte für ihre frisch gebackenem Brot allein es gesammelt Ofen. Nicht gefüttert werden Handwerk. Unter den Mietern setzen die drei Juden, zum Beispiel Salzberger. Im Jahre 1849 wurde er als Eigentümer des Hauses Nr 33 aufgeführt Stephanus Balazsovics. Lokal-Board-Schule von 8.august 1869 - Vorsitzender des Grundeigentümer Louis Birly, die anderen Mitglieder des Bezirks Notar Stephanus Balazsovics (verwandter Familien Turba), Stephanus Androvics (Ondrejkovics verwandter Familien) und andere. Nach der Erzählung von Maria Turba ihren Brüdern und Vettern in den 12 Jahren nach Eingang des ersten Jagdwaffen und zum ersten Mal erhielt die Erlaubnis von ihren Vätern, um fett Vögele während der Ernte für die Rollenverteilung in der Familie zu schießen (vor 1900). Die Großmutter Balažovičová von ihnen bereiten ihre Delikatesse. Es war für sie üblich, in fünfzehn Jahren schießen ersnen Rehe und ersten Hirsch. Die Jagd auf wilde Tiere gezüchtet Jagdhunde-Buchse. In der Zeit vor dem Jahr 1910 in den Erinnerungen von Maria Ondrejkovičová geboren Turba befinden ihrer Tante, Hofdame der Kaiserin Elisabeth in Wien und virtuose Harfenistin.

In den Jahren 1893-1995 war in Veľké Bielice Lehrer Štefan Ballay. Als Rentner kehrte er nach Bielice zurück.

Die Zeit vor dem Ersten Weltkrieg ist ein Bericht über die Lady Maria Turba erste tragischen Flugzeugabsturz in Bielice, in dem der Pilot ums Leben. Kum Kinder sahen, dass er Ohr dicken Draht durchbohrt hatte. Auch nach 1923, war ein Mitglied der Stadtregierung in Veľké Bielice Bezirk Notar für Rentner Dominus Stephanus Balazsovics. Das Feuer Dichte dazu beigetragen, die freiwillige Feuerwehr im Jahr 1929 oi Helena Balažovičová, Gustav Kedrovič (Kedrovich), Salzberger Brüder, Stephanus Országh etc..

Der Primarius jetzt auch ausgestorben in der Klinik Urologie Hlboká Strasse in Bratislava, MD. František Lábady (geboren in Chynorany) wurde Enkel von Ján Kedrovič. Tochter des pensionierten  Bezirsknotar Stefan Balazsovics,  Ilona Balažovičová war verheiratet mit Sopko, der die Familie Eigentum Balažovič verwaltet. Gewinnrücklagen und Vermögenswerte von Großfamilie wurden in dem Staat, nach 1948 beschlagnahmt.  Schwager von Ján Kedrovič war Herr Ignatius Wunder *1864 †1933 Ehefrau Anna Wunder geb. Kedrovič *1876 †1948, ihr Sohn war Primarius der Gynäkologie des Jüdischen Krankenhauses Šulekova Straße in Bratislava, MD. Ladislav Wunder *1896 †1990. (Doctor in Skandinavien ist auch chirurgische, MD. Tanja Hoffmann, Enkelin von Mária Ondrejkovič geb. Turba). Direkte Nachkommen der Herrscher Männer waren auch große Maler László Mednyánszky.

Chynorany Zeitung Nr. 59

Forward, war die tatsächlich Gustav Kédrovič ?

Kedrovic podpis   podpis-M.R.Stefanik          Geboren in Veľké Bielice 1880.02.14, wo sein Vater war Müller. Im späteren Leben lebte er in Chynorany, wo er mit seiner Familie lebte im selben Haushalt Lábady. Herr František Lábady st. er nahm Jolanka Kedrovičová verheiratet mit Gustav, und waren daher in der elterlichen Beziehung. Psota lebte am Ende des einstöckigen Hauses in einem bekannten Garáči. Kedrovič lebte mit Mr. Koloman Saray im Erdgeschoss im linken Flügel des Hauses. Saray chynoriany war Schatzmeister der Volksbank in r basiert. 1895. Der rechte Flügel des Hauses Magnusek Joseph lebte als Mieter.

Mr. Lábady st. arbeitete als Angestellter in einer Versicherungsgesellschaft Topoľčany. Nach 1945 ließen die politischen Gründen von Arbeit. Aus diesem Zustand der unerwarteten wirklich gekämpft, und endete schließlich leiden Selbstmord im Alter von 63 Jahren. Die Witwe Mrs. Lábadyová Sohn später Ferko in Bratislava verließ, bekannter Arzt in der Urologie bei Deep Street. Gustav Kedrovič allein gelassen, auch wenn er seines Vaters Mühle geerbt in Veľké Bielice, bisher nicht in der Lage, um im Geschäft fortzusetzen. Er hatte einen Bruder John, die erfolgreich in den benachbarten Nadlice Mlynárce. Ältere Menschen erinnern sich die einsame Gustav, die er verlassen musste die Wohnung und schwer durchs Leben wursteln sagte. Oft Gegenstand von Respektlosigkeit von Jugendlichen (wahrscheinlich wie seine Cousine, die alte Dame Balažovičová (Sopková?) In Bielice, Möbel und das Haus wurde beliebige lokale Bürger abgebaut und lebte dann in Armut mit Läusen und Mäusen im Keller). Die Familie beschloss, es zum Gästehaus in Kovarce, wo er starb 1953.06.13 und die sterblichen Überreste wurden in der Familiengruft in der Großen Bielice hinterlegt geben.

            In den Schulferien - schreibt der Autor dieses Artikels Ing. Edo Basket - wahrscheinlich im Jahr 1949 kam Gustav, wie es Brauch war, um unsere Pub zu essen. Wir haben ihn immer in die Küche eingeladen. Kedrovič wusste, Studium in Bratislava, so dass ich keinen Grund hatte zu sprechen. Er lobte, dass er auch studierte in Bratislava und an der Evangelischen Lyzeum und die Zugabe war Klassenkameradin Milan! Er erinnerte sich an ein Erlebnis, das war entstanden Stefanik und Teilnehmer waren seine Klassenkameraden und damit Kedrovič:

            Studenten Evangelischen Lyzeum aßen in der Cafeteria der Schule. Am Samstag, Abendessen nevarievali, Studenten in Wohnheimen erhalten trockenen Abendessen, das sie nach Samstagmittag ausgegeben. Dieselbe Gruppe von Studenten kamen Samstag als trockene Abendessen nur länglichen Laib Brot. Stefanik nahm das Brot und die Schüler wurden in den Schlafsaal genommen. Es war Samstag, tat einen kleinen Spaziergang durch den nahe gelegenen Markt. Auf dem Markt Stefanik ist aufgefallen, dass Frauen Račišdorfu Sahne verkauft. Dies führte zu der Frage, was als nächstes passieren Stefanik. Stefanik Klassenkameraden erklärte heute, dass der Abend nicht einfachem Brot, aber Brot mit Sahne. Mitschüler lachten über ihn und dass kein Behälter für Rahm, und schlimmer noch, kein Geld. Stefanik versicherte ihnen, dass er die ganze nachdenklich und Creme hat. Stefanik nahm ein Messer, schnitt das Brot Deckel, auch mit Messer und Fingern povyberal weiche Krume, die von Brot in Papier eingewickelt, die ursprünglich Brot verpackt. Somit war das Brot ein großer Hohlraum, der als Behälter dienen soll. Danach Zubereitung wurden zu einer der Verkäuferinnen entnommen. Stefanik fragte nach dem Preis für einen Liter Sahne. Die Milbe war acht pro Liter. Stefanik den Preis der Bedingung, daß sie in Höhe der Creme, die in den Hohlraum des Brotes passen zusammenzubauen vereinbart. Stefanik an erster Stelle einen Cent auf den Tisch Selling. Als die Frau sah, dass er ein gutes Geschäft machen, zu predigen Stefanik hold Brot und goß in den Hohlraum des Brotes fast drei Liter Sahne. Stefanik nahm das Brot, und legen Sie sie vorsichtig unter den Arm wie Brot Arm sanft drücken und loslassen, um die maximale Menge der Creme einweichen in die Wände des Brotes. Er hatte viel Zeit zu handhaben, Falten Geld, weil es eine lange Zeit in Anspruch nahm. Jeder versuchte, in die Taschen der etwas Geld zu finden, aber es war eine Farce Mühe, nicht wegen des Geldes. Das Ergebnis der Faltung Zustand der Tabelle gefaltet werden ein paar Cent, das war nicht genug, auch für den Liter Sahne. Beim Verkauf von finanziellen Zustand sahen Schüler die Geduld verlor und erklärt, dass sie die halieriky Creme hatte und goss zurück in den Topf. Stefanik willig gegossen Sahne, weil der Hohlraum des Brotes verschüttet kaum Liter Sahne. Die meisten im Brot geblieben. Die Frau wusste nicht, dass mit diesem lustigen Spiel sahen Stefanik, die Geld für ihre Klassenkameraden und Sahne free verdient. Auf dem Weg zum Einstieg in den jokey lustige Erfahrung genossen und bewundert Stefanik, als sein Kopfball wie eine geniale Idee, um den kostenlosen Abendessen zu verbessern war. Sobald Sie speisten, übernahm lächelnd und Spaß zu erleben, wie alle seine Taschen, um einen Pfennig zu finden versuchen, obwohl es nicht. Kédrovič sagte schließlich mit einem großen Lachen, das noch nie so ein Abendessen mit den Fingern aus oblizovali Sahne.

            Zum Schluss, dass es möglich ist, zu glauben, dass das Sprechen Kedrovič, ist es notwendig, um festzustellen, ob es ein Klassenkamerad Stefanik war. Zu diesem Zweck besuchte ich Lýceálnu Bibliothek Schrank Handschriften und alte Drucke, die ich für diesen Zweck, Klasse Kataloge Jahren vorgesehen, wenn Stefanik begann ein Studium an der Lyceum 1890 als 10-Jährige. Die Studie endete nach drei Jahren Pressburg im Jahr 1893 als 13 - Jährige. In Katalogen jedes Jahr, fand ich eine eingetragene Stefanik Kedroviča, beweisen, dass sie Klassenkameraden waren. Einträge musste ich kopieren und fügen Sie sie. Einträge sind in ungarischer Sprache, die in der Schule war, als erforderlich. Stefanik fertig in der vierten Klasse Šoporňa (1893 - 1894). , Wo er sein Studium - Weiterbildung in Szarvas (1898 1894) untersucht. Apropos Kedrovič hat einige historische Wert seit der Kindheit Stefanik es sehr wenig weiß. Da diese humorvolle Veranstaltung in Chynorany beendet wurde, würde ich mich freuen, wenn es wurde zum ersten Mal in Zeitungen Chynoriany veröffentlicht.

Ing. Edo Košík
Verarbeitet:
Miro Kováčik
Mária Šmotláková

Watermill von Herr Gustav Kedrovič in Veľké Bielice

MUDr. František Lábady  

Urologie am Universitätsklinikum Hlboká Strasse in Bratislava, wo er war der primäre MD. Francis Labadie. 

  

Provinzhaus in Puchov, der im 19. Jahrhundert lebte. Berzirkhauptmann Dr. Alexander Andrović (später Präsident des Bezirksgerichts in Trencin). Ondrejkovič wurde verwandte Familien von beiden Seiten des Doppel. Aus Puchov war es auch Dr. Anton Neumann, der Anfang im Jahr 1945 half speichern Sie die Familie Großmutter des Autors und 84 Einwohner von Čierna Lehota Fristen.Lehoty.

  

Grabstein von Bezirk Notar Stefan Ondrejkovič in Groß Bielice, Urgroßvater des Schriftstellers. Auf der rechten Seite ist der Grabstein seines Schwiegervaters des Autors Ur-Ur Mütter edle Dame Maria Sandor de Szlavnicza geb. Marko. Diese Grabsteine identifiziert und repariert selbstlos um historische Dokumente für zukünftige Generationen zu bewahren, Herr Peter Múčka und Freund Herr Juraj Krasula.

Herr Peter Múčka gesendet Foto Grabstein und Extrakt registriert Rozálie Sandor de Szlavnicza Witwe von Dr. Alojz Posta, starb in Jahr 1899 in Spa Malé Bielice im Alter von 30 Jahre (* 1868.08.30?).         

Fluss Nitra in Prievidza neben Stadt Prievidza.

An der Quelle des Flusses Nitra ist das Grab der Gattung Sandor de Szlavnicza und Bossányi de Eadem. Seine Lage symbolisiert ihre soziale Rolle und Position in dem Bezirk Nitra. Er baute es in Jahr 1931 katholischer Priester und Professor Jozef Stephanus Bossányi. Auch baute die Kapelle von Lourdes und modifizierte Quelle des Flusses. Als Erzieher Söhne der Stadt Notar in Prievidza Dominus Michael Turba, die die Aktivität finanziell unterstützt hatte einen Einfluss auf die Bildung von Interesse Dominus Gejza Turba, seine zukünftige Mitarbeiter, Verbündeten und durch Familie Ondrejkovič - Sandor von Szlavnicza zusammen.   

Josephus Stephanus Bossányi *04.03.1855 Senica Nro 147. Eltern Spectabilis Dominus Vincensius Bossányi Nobilis - Cas .Reg. ..., et Spectabila Domina Stephana Bossányi Condors. Rom. Catolici. Paten Magnifis. Spect. Dominus Josephus Vietoris. Nobili Dominici Rexen at Compossesor, et Director, et Spectabila Domina Sophia Jánosy Nobili - Ano Catolici.  

Im Jahr 1933 wurde er Stefan Balažovič Landesamt in Bratislava als neuer Bezirkschef in Kosice Büro vor Weihnachten nahm ernannt ; Nationale Zeitung 1928.03.08/1; Nationale Zeitung Volumen: 1933, Ausgabe: 1933.08.12/8 ; 

Nach der Erzählung Großmutter Autor Maria ge. Turba als kleiner Junge er Koloman Sokol enge berufliche und freundschaftliche Beziehung mit dem Familienmitglied Balažovič, wo er an der Technischen Universität SVŠT seit der Zwischenkriegszeit unterrichtet.

Flughafen Bielice - Baťovany um 1933. Zwischen den einzelnen Baťa-Flughäfen und den regulären Sonderangeboten aus Otrokovice wechselte auch das Flugzeug Aero A-35: Lockheed Electra OK-CTA und  

Lockheed Electra 10A OK-CTB, Stinson Reliant SR-10C OK-ATP und viele other interesante Flugzeuge. Baťa company had since 1939 several aircraft under Slovak matriculation.

In 1938-1939, the District Chief von Stropkov Dr. Alexander Lučšek war Mann von Schwester von General M. R. Štefánik\'s und Schwester von Vatter Leutnant der Kavallerie Pavel Štefánik.

Im Bild Neffe von General M. R. Stefanik Leutnant der Kavalerie Pavel Stefanik (graduate ŠDJZ Pardubice und  MA Hranice), ein Freund der Familie Ondrejkovič. Er diente als Leutnant der Kavallerie in Zvolen und Ves, zusammen mit Leutnant der Kavalerie weitere Fortschritte im aktiven Dienst Aladár II. Ondrejkovič (graduate ŠDJZ Pardubice und AMA Bratislava), der mit seinem Vater aufhielt Dr. Dušan Ladislav Stefanik Notar.   

Der erste diplomatische Vertreter des Königreichs Dänemark in Bratislava wurde zum Honorarkonsul Dr. Stefan Ravasz, der slowakische Ministerpräsident und Außenminister Tuka offiziell in diesem Beitrag 1941.11.01 (Zeitung Slovák 1941.01.11 S. 3) angenommen.

Belo Turba. Solisten, Tenor Oper SLS in Nitra in den Jahren 1939 bis 1945 und Solist Tenor der Staatsoper Košice in den Jahren 1945 bis 1960 Karol Ondrejkovič. Auch Solisten, Tenor Z. Nejedly Theater in Opava in den Jahren 1946 - 1951 Belo Turba Die lokale Oper in einer Reihe von Charakteren geschaffen, unter denen war auch Jeník "Die verkaufte Braut" ein Prinz "Rusalka". 

Gréta Schmidtová, verheiratet mit Kedrovičová * 22. Mai 1914, Bratislava † 26. März 1995, Bratislava, Mitglied des Slowakischen Nationaltheaterballetts von 1929 bis 1942, wurde 1941 zur Primabalerin des Slowakischen Nationaltheaters ernannt. 

Parachutes Shootern Teil des Kurses, die Oberleutnant Ondrejkovič geführt. Slovak Fallschirm Schützen haben vier Praktika Fallschirmjäger-Schulle II Schulungen in Wittstock/Dosse in Deutschland im Sommer 1943 abgeschlossen. Kadeten Josef Lachký und Ladislav Pisarčík und Feldwebel Lenárt.   

Landrat von Stropkov Dr. Alexander Lušček 1939 wurde in Kežmarok übersetzt. Im Jahr 1939, in Prešov, 48 km von Stropkov entfernt, war der Bezirksvorsteher Dr. Aladár I. Ondrejkovič. Kežmarok den Klub der slowakischen Touristen und Skifahrer, vom Vorsitzenden des Landrat Dr.  Alexander Lušček geführt bereits im Jahr 1937 als neuen Ball im Hütte zu bauen. Im Jahre 1940 begann er den Bau von denen er finanziert. Kežmarok Hütte wurde 1942 fertig gestellt. 

Der Vizepräsident der Schweizerischen Eidgenossenschaft, Dr. Hans Keller, der seit 1938 oft geschäftlich und privat in die Ost- und Mittelslowakei (einschließlich Karpatenruthenien).

Im Zusammenhang mit dem wachsenden Risiko von Massendeportationen hat Bern zugelassen, dass Marken mit legalem und legalem Wert Teil jüdischer Händler und Polens sind, mit denen die Schweiz Geschäfte gemacht hat. Robert Boetschi, der in Polen aufgewachsen ist und dort Kontakte hatte, war sehr aktiv. Die Transitstadt war Kežmarok. In vielen Fällen haben sie geholfen, sie zu retten. Dr. Hans Keller erklärte 1985 (Geschichte historisches Magazin Nr. 69, März-April 1985, S. 14-23), dass die Menge der zwischen 1939-1945 in die Slowakische Republik eingeführten Schweizer Waren auch den Weg in das vom Militär besetzte Polen gefunden habe.

Im April 1944 Reitspehabteilung (JPO-1) SV Snina, Kommandeur des technischen Staffel Oberleutnant der Kavallerie Pavel Štefánik.

Robert Boetschi, 1. Dezember 1940 - 30. Oktober 1944 Assistent der Schweizerischen Zentrale für Handelsförderung. Assistent des Delegierten für die Slowakei in Zürich und Bratislava, vgl. E2500 1982/120 242 *

Tochter von Staffelkapitän Equestrian technische Intelligenz Abschnitt (JPO-1) Leutnant der Kavallerie Pavel Stefanik, Enkelin von Notar in Spišská Nová Ves Dr. Ladislav Stefanik, Nichte des Chief Bezirk Dr. Alexander Lučšek und Großnichte von General M.R. Stefanik Tamara Dudášová-Štefániková im Jahr 2015 in Košariská anlässlich der Zeremonie geboren, um den 135. Jahrestag der Geburt von General Milan Rastislav Štefánik zu gedenken.

Der Autor bedankt sich bei Mgr. Peter Múčka von Partizánske, der sich mit Aktivitäten zur Wiederbelebung der Geschichte von Upper Nitra beschäftigt. Dazu gehören neben der Veröffentlichung der gesammelten historischen Daten auch deren Rettung und Identifizierung. Sogar die Grabsteine auf dem Foto wurden identifiziert und selbstlos repariert, um den historischen Hintergrund für zukünftige Generationen zusammen mit ihren Freunden, Herrn Juraj Krasula, der Mitglied des Stadtrats in Partizánske, Bieličan, ist, zu bewahren. Ohne ihn wäre es nicht einfach.                                          

Resources: Mária Turbová, Gejza Turba, Aladár Ondrejkovič II., Alojz Androvič, MUDr. F. Lábady,  zbierka Vladimír Kedrovič (geb. 1907 in Nadlice Vater Ján), 1890-1943 SNA, Mgr. Peter Múčka ; Direktor SPŠ in Partizánske Konárik etc. ; Karol Kedrovič Korrespondenz gerichtet Jozef Karol Viktorin 25 B 49. Der Bezirkshauptmann von Vráble Stefan Balazsovics (Sohn von Bezirksnotar  in Velké Bielice Stefan Balazsovics. (†18.08.1982 Bratislava  Honorarkonsul von Dänemark und Konungariket Sverige, der letzte ab 03.05.1944 Bürgermeister von Bratislava Dr. Stefan Ravasz) ; In Jahren 1938-39 war Bezirkshauptmann in Stropkov Alexander Luštek, Schwieger von Generál Štefánik ;  Fritz Manderla ;  Ataché von Schweiz Konfederation in Bratislava Hans Keller ; Slovák 11.01.1941 s.3 ; ; Ingenieur Architekt Stefan Andrović war der Sohn von Stefan Andrović Bruder von Oberst der Infanterie Alojz Andrović ;

Hinweis: Der Autor drückt aufrichtigen Dank für die Buchung Auszüge aus den Registern und Fotos von Grabsteinen Mitglieder seiner Familie, Herr Mgr. Peter Múčka von Partizánske ;    

Chronik des Dorfes Dolné Držkovce Mehrzweck-Gerät für alle - getrampelt Geschichte ;  

 

 

Helen Balazsovics

Muhle Veľké Bielice

Kedrovič Mühle

Aktualisiert: 05.12.2019