Komposesor

Komposesorat

 

16. Mai 2006 21:18 | S.
Unabhängige Beobachter aus dem Ausland ausgebildet, die zumindest das zweite Urgroßmutter des Knies aus dem ehemaligen Gebiet von Ungarn aus dem Interesse die Entwicklungen in der Slowakei, die sich auf Land der unbekannten Eigentümer. Es besteht die Möglichkeit der Forderung nach Rückgabe von Eigentum nach § 2 Absatz 1 des Gesetzes č.503/2003 abgelaufen 1. Januar 2005.

Es ist möglich, das Recht auf das Land der Eigentümer unbekannt, aber in diesem Fall ist es schwierig, zu beweisen, die sehr teuer durch die Folge. Für den Fall, dass ein Komposesorat ist es noch schwieriger.

Nach 1945, viele Immobilien unter den so genannten Gattungen. Benes-Dekrete. Dies ist vielen, dass sie fiel Vermögenswerte, die in der Tat nicht Besitz, die von einer Zahl, die er im Besitz, aber nicht. Der Grund für die Konfiszierung als Zugehörigkeit zu einer nationalen Minderheit, Ungarisch oder Deutsch. Gängige Praxis in der Slowakei war, dass ganze Generationen von den Grundstücken, insbesondere die Felder und Wälder im Falle von nicht odúmrtia oder die Mitgift aber nach wie vor in der ursprünglichen von Aktien. Im Jahre 1945 war es authentisch sind, ist das, was die Staatsangehörigkeit, die seit dem Jahr 1918. Zum Beispiel Cousin, die Verwaltung des Vermögens der Familie (Komposesorat) und an der ungarischen fiel gesamte Komposesorat, einschließlich des Teils, die im Besitz seiner Cousinen, die an die slowakische Staatsbürgerschaft. (Compossesor - gemeinsame) Dies kann nur geschehen, weil der Code civil, in Böhmen und Mähren deutlich unterschied sich von dem Bürgerlichen Gesetzbuch in Kraft, in der Slowakei, und Subcarpathian Russen tun Jahr 1950. Im Jahre 1958, nach dem Recht MFD č.2/1958 Coll. abgebrochen über 2504 Gemeinden (Kompossesoraten und Urbariaten), die aktiv war rund 400.

Blick auf das Herrenhaus, dessen Besitzer war Elefanty Gattung, von der kommt Frau Pirina Ondrejkovičová Gattung Elefanty. Ihr Mann war Prokurist der Firma Thonett Tibor Ondrejkovič. Horne Lefantovce in Slovakei 

Mansion Gattung Sandor von Szlavnicza in Malé Ostratice (Kissztrice) ist heute in einem sehr schlechten Zustand.  

Sandor von Slavnicza Herrenhaus Innenräume in Malé Ostratice (Kissztrice) jetzt. Thoma Sandor de Szlavnicza und Frau Esthera Ivanka bývali in Malé Ostratice, ich Sohn Thomas Alexander hatte Taufe 18.02.1816 in Horné Ozorovce, Taufpaten waren Sigismundus Ottlík, Franciscus Sandor und Elisabetha Berzeviczy. Sohn Kolomanus Eugenius Seregrinus hatte Taufe 25.07.1817 in Horné Ozorovce. Taufpaten waren Sigismundus Ottlík und Elisabetta Berzeviczy. Stephanus Emericus hatte die *Taufe in Malé Zlievce 1806.11.16, sein Bruder Sigismundus Martinus, wo sie in Tvrdomestice gewohnt hatten *Taufe in Ober Ozorovce 1810.11.15. Seine Taufpaten waren Joanes Krus, cum Sp. Domina Conforte Elisabetha Berzseviczy und Spectabilis Dominus Sigismundus Ottlik.

Grabsteine von ​​Bezirk Notar Stefan I. Ondrejkovič und seine edlen Schwiegermutter, Frau Maria Sandor von Szlavnicza Gattung Marko. 

Der Autor war gezwungen, eine Beschwerde gegen die Kataster machen .... für unzulässigen Eingriffen in das Eigentum. Kataster argumentiert, dass die Verfehlung war fehlerhafte Software. Der Autor war in einiger Zeit trotz der Tatsache, dass er als ohne Grundlage im Bereich Autodidakt als Mehrarbeit beschäftigt. Experten wunderten sich über seine Verbindungen im Programm, die überraschend gearbeitet. Noch größere Probleme ergeben, wenn in unserer Gesellschaft (die vor kurzem sektiererischen) eingeführt npr. BESCHREIBUNG Betriebssystem. Bevölkerung hat keinen Zugang zu Informationskompetenz. Seine Einführung ist es, die am Rande der Gesellschaft, auch wenn es andere wertvolle Fähigkeiten haben. Staatsbeamte sind in der Computer-und nichts sie kümmern sich nicht gesperrt. Als Beispiel stellt der Autor fest, dass, wenn nach den Feststellungen in Frage wurden mitgelieferten Software .... Kataster Portal im Internet schwerwiegende Mängel in Bezug auf bestimmte Immobilie seiner Familie. Ermittler gefragt einzelnen offizielle Kataster über Computer und auch geschlossen, und es endete für ihn allerdings Fehler wie nicht wirklich, aber es ist die Einführung von Einheiten, um der direkten Verantwortung der beschuldigten Person loszuwerden. Derzeit führt operativen Programmbeschreibung, die durch .... Wie zu noch größeren Handhabung zu vermeiden versorgt wird? Die aktuellen Eigentumsverhältnisse und Erbrecht insbesondere (npr. Urbariát ein kompossesorát), um Immobilien in der Slowakei (Ungarn) sind komplex.

Ich hat das Eigentum an der Immobilie und Erbrecht der Bevölkerung für das Betriebssystem und willkürliche BESCHREIBUNG zusätzlich anpassen ?

Malé Ostratice (Kissztrice ), Laszlo Sandor Szlavniczai. Autor dankt Sehr geehrter Herr Peter Múčka für Bilder von Grabsteinen auf Friedhöfen Große Bielice und Kleine Ostratice wo sie begraben sind Bezirk Notar Stefan I. Ondrejkovič, Mária Sandor de Szlavnicza Gattung Marko, László Sandor de Szlavnicza und

Karoly Sandor de Szlavnicza, Mitglieder seiner Familie.  Franz I. Thurzo, wurde seine zweite Frau ab 1562 Tochter von Nikola IV Zrinski      

Erb rodu Zrinski 

Katharina Zrinski (*26.04.1548 Čakovec, Kroatien †26.04.1585 Bytča) aus ihrer Ehe wurden geboren - Anna (1565), Georgius Thurzo (* 02.09.1567 auf der Burg Lietava), Franz Thurzo (1570), Uršula (1570) Katharine (1571). Ihr zweiter Ehemann war der Trenchcoat von Imre Forgách de Ghymes et Gács. Ferencz I. Sandor von Szlavnicza seine Frau Baronin Katharina von Rottal † 1638 (ihre Eltern waren Johann Jacob Freiherr von Rottal † 1622 und Maria Felicia Thurzo de Bethlenfalva †1624).

Das Schloss und Immobilien Tematín legte das Lineal in 1638 im Voraus den wichtigsten mährischen Gouverneur in den Jahren 1648-1655 Johann Baron von Rottal und seine Geschwister, die an Familie Sandor von Szlavnicza unter anderem verwandt waren durch die Baronin Catherine von Rottal Frau von Franciscus I. Sandor von Szlavnicza. Johann von Rottal Release Teil des Grundstücks Tematín Stephan Graf Csáky und seine Frau Eva Gräfin Forgách. 1653 Mit der György (Georgius) Freiherr Berenyi waren Familienbeziehungen oi Suzanne Freifrau von Rottal seinen Anteil gechartert durch die Familie Sandor von Szlavnicza, Szluha und Nyáry. In r.1658 die Eigentümer von Tematín wurde Gattung Bercsényi, erwarb das Grundstück in Brunovce. Auf Tematín wurde 1665 Miklós (Mikolaus) Bercsényi †1725 Kapitän von Franciscus  (Ferenc) II. Fürst Rakóczi geboren. Mikolaus Graf Bercsényi war die Familienbande mit Graf Csáky auch durch seine Frau Christine (Krisztina) Gräfin Csáky. Stephan Graf Csáky jung. Tematín Halter, beschlagnahmten Besitztümer für die Teilnahme an dem Aufstand von Imre Fürst Thököly in Jahr 1684 †1705.

Das Dokument über die Aufteilung des Nachlasses Tematin 1687 als Nutzer des Schlosses Gasparus (Gaspar) IV. Sandor de Szlavnicza (Kuruc Botschafter an den Hof des Französisch König Louis XIV de Bourbon Frankreich) und seine Frau Ersze Thököly registriert. In Jahr 1704 erhielt von ihm einen finanziellen Beitrag zu seinem Regiment Simon Graf Forgách. Menge beigetragen seinem Bruder Vicecomes Nitra Landkreis Adalbert Sandor de Szlavnicza. Die meisten der Burg und Herren Besitz Bercsényi Gattung, die mit dem Bau des Schlosses in Brunovce begann. Miklós Bercsényi während des Aufstandes Franz II. Fürst Rákóczi hatte, um die Burg zu reparieren.

Helena Zrinski (Zrínyi Ilona *1643 Ozalj, Kroatien 1703 †Nikomedia, Türkei). Mutter von Franz II. Fürst Rákoczi. In 1666 ist heiratet mit Franz I. Fürst Rákóczi. Sie hatte drei Kinder mit ihm: Juraj (starb als Kind), Juliana und bekannt Franz II. Fürst Rákoczi. Nach dem Tod ihres Mannes die Leitung des Immobilien Rákoczi Regec, Makovica und Mukachevo statt. In 1682 Habsburg heiratete einen Aufstand Führer Imre Fürst Thököly und aktiv an dem Aufstand und der Rebellenhochburg der Verteidigung der Burg Makovica in Zborov teilgenommen. Berühmte Verteidigung der Burg von Mukachevo. Verteidigte sie gegen die kaiserliche Armee drei Jahren. Nach dem Verrat der Sekretär der kaiserlichen Armee war zahlenmäßig 14. Oktober 1688 wurde die Burg erobert und zerstört. Sie wurde in Ursulin Kloster in Wien interniert. Nach drei Jahren ist es Imre (Emeric)  Fürst Thököly Austausch für fangen General Donat Heissler. Sie lebte 12 Jahre mit ihrem Mann in der türkischen Exil bis zu seinem Tod (1703).

Ihre sterblichen Überreste wurden 1906 nach Košice bewegt. Begraben mitt Sohn Ferenc II. Fürst Rákoczi in der Krypta der Kathedrale von St. Elizabeth.

Pauline Fürstin Metternich von Winneburg Gräfin Sandor de Szlavnicza wurde dem siebenbürgischen Fürsten Emerich Thököly oi bezogenen auch von Gaspar IV. Sandora de Szlavnicza und seine Frau Elizabeth Baroness Thököly

Virtuelle Ansicht von Gebäuden in der Altstadt von Trencin. Links von der Sandor Palace ist ein Hotel Tatra (Elizabeth), wo sie im Jahr 1953 waren die öffentlichen Pranger ausgesetzt heiratete Josef Čevela und Valeria Stiglitz. Auch heute noch, die älteren Bürger daran erinnern, wie Sie sie hatten alle an Ausstellungen  beschlagnahmt Dinge und Dinge, die sich im Besitz eines toten Charlote Stiglitz geb. Büchler (Verstorben in das Konzentrationslager Auschwitz am Ende des Jahres 1944 und nach 1945 andere Mänschen verfälscht ihre Identität zum Zweck der materiellen Gewinn), Mutter von Frau Valerie waren. Die Veranstaltung war die Ursache für die folgenden Jahre der Eltern Verfolgung von Autors (Großmutter des Autors Julia Ličko geborene Stiglitz war die Tochter von Charlotte Stiglitz geb. Buchler und Schwester von Frau Valérie Čevela geboren Stiglitz) Staaten, einschließlich des Ministeriums für Nationale Verteidigung und des Innenministeriums bis 1989. Sie schlossen und der KNA und BNA von Trenčín und Bratislava. Diese Verfolgung im Jahr 1954 verursachte den Tod von seinem Großvater, einem Lehrer in der Administrator v. v. Stephan II. Ondrejkovič trotz der Tatsache, dass er nicht Čevela Ehegatten zu erkennen.          

 

Büro und Sitz von Vicecomes Sandor von Slavnicza im Zentrum von Trencin, heute ein Museum. Erstausrüstung in diesem Museum nicht, aber finden Sie hier Comesen, Vicecomesen Porträts und Adel von Trencin County, alle Blutsverwandten der Gattung Sandor von Szlavnicza gesehen werden. 

Immobilie in Lúka geerbt Franz Sandor von Szlavnicza und ihre Frau Barbora Motešický. Hier finden Sie 11. August 1750 wurde der Herr geboren Stephanus (István) Sandor Szlavniczai, Schriftsteller und Bibliograph, einer der wichtigsten Persönlichkeiten von Ungarn. Besitzungen in Lúka gelang seinem Bruder Carolus (Istvan)Sandor von Szlavnicza. Nach den Zoll des Herren Tematín Bauern arbeiteten auf den Männern Stände Wochentag mit Schlitten st. Nach St. Michael. John (29.9-22.6), oder zu Fuß drei Tage. Bauern durchgearbeitet Ernte zwei Tage und andere Zeit einem Tag. Einnahmen für die Stadtkasse war aus Holz, trieb ihn von den Herren Berge, Teil zu verkaufen. Das Inventar von Themen Grasland dominiert Nachnamen - Lackech, Hedcech, Potočný, Hornych, Krajčíkech, Melicher, Bajtoš später Gajdošech, Vranka, Selčan, Janech. Nach den Grundbesitzer im Dorf war 21 Bauern und 18 Bauern. Fünf verlassenen Gehöfte Adalbert Sandor von Szlavnicza verwalten sein Enkel Carolus (Karoly) Sandor von Szlavniczai. Terezianer Grundbesitzer nicht entzogen Themen in Wiese Gebühren und der Roboter, aber verhindern, dass die willkürliche Erhöhung der Gemeindewald Pflichten. Die Voraussetzungen für Bevölkerungswachstum. 1787 war in Lúka 77 Häuser und 590 Einwohner. Luka-Center war in der oberen Ende (in Vajnech Gitterbett). Entspricht der Lage des Friedhofs Kaplna. Begann um den Bach nach unten zu bauen. Im 19. Jahrhundert. die finanziellen Verhältnisse des Anwesens Tematín und Lúka geändert. Die Ursache war, dass der Schriftsteller Stephanus (István) Sandor von Szlavnicza 1815 kinderlos starb, und sein Bruder Carolus (Karoly) hatte nur zwei Töchter. Anna Hunyady, der Witwe von Paul Zerdahely, Joseph Motešický, Michael Sandor Szlavniczai und Mikolaus (Miklos) Sandor von Szlavnicza, Anna Vietorisz Witwe von Anton (Antal) Sandor Szlavniczai zufall Herren Haus und die meisten: 1827 das Anwesen verwaltet Tematín Komposesorat Lúka. Immobilien letztere Koomposesorin nahm ihre Tochter Janka, verheiratet Rafael Ghyczy (Ghiczi). Ihre Tochter Agatha Ghyczy (Ghiczi) war verheiratet Mednyánszky Dionysos, Sohn des

berühmten Schriftstellers Mednyánszky Alajos (Alois). Medyánszky verwaltet Villa Lúka seit den 60er Jahren des 19. Jahrhunderts. In 1848 endete mit der Abschaffung der Leibeigenschaft Abhängigkeit Themen. Der Prozess, durch den Landnutzern wurde sein Besitzer, wurde Segregation bezeichnet und Luka fand in den 70er Jahren des 19. Jahrhunderts. Wälder in den Grenzen Lúka Katasterfläche von 168 Hektar (93 ha und 7) von dem herrschaftlichen Anwesen aufgeteilt und year 1876 ehemalige Grundbesitzer anfallen. Bestätigung der Besitz des Grundbuch. Erstellt Grunbuch Minuten (Einsatz), die heute Helfer bei der Lösung von Eigentumsverhältnissen sind. Von Grundbuch Minuten keine. 4 erfahren wir, dass ein Teil des Schlosses in Lúka in Eigentum 1887  Imrich (Imre) Mednyánszky, Sohn des Dionysos bekam.

Malerische Reise auf dem Waagflusse in Ungern. Autor Aloys Freyherrn Mednyánsky von Medne Jahr 1826. 

In die Krypta der Kathedrale von St. Elisabeth in Košice gotic Stil führt siebzehn Treppe und fand vier Marmorsarkophage, die in der Zeichnung Frederick Schulek sie Bildhauer Anselm Andreetti und Francis Mikula gemacht. Die Überreste von Helena Zrinski, ihr Sohn Franz II. Rákóczi und ihr Enkel Josef Rákóczi sind gemeinsam Sarkophag. Prince liegt in einem Sarg aus Zypressenholz mit Erde aus seinem Heimat Börse und dem Great Saris, wo er seit einiger Zeit lebte gefülltes Kissen. Ungarische Inschrift auf dem Sarkophag liest, die letzte Ruhe Franz II. Rákóczi, ungarischer und siebenbürgischen Fürsten, starb im Rodosto 8. April 1735, seinem heldenhaften Mutter Helena Zrinski, die Ehefrau von Ferenc I. Fürst Rákóczi und später Imre Fürst Thököly, starb in Nikomedia 18. Februar 1703 und Sohn Josef Rákóczi, starb der Cernavoda 10. November 1738 . ihre bösen Schicksal der Völker blies ins Exil. Bilder hier beschreibt, ist Dank an Herrn Peter veröffentlicht, der Petrulák. Selbstlos schickte ihn für diesen Zweck.

Antal Graf Esterházy. Sein Sarkophag ist richtig. Mit Mitgliedern seiner Familie diente später in den Husarenregiment Mitglieder der Familien Sandor de Szlavnicza auch Ondrejkovits. Später traf das Büro auch privat mit der Esterházy Familie Tante des Autors Mannes auf der Seite seiner Mutter.  

Erste Ausgabe der Zeitung Mercurius Hungaricus von Graf Antal Esterházy in 1705 ausgegeben, die zweite aus dem gleichen Jahr im Mai, Mercurius kam der August-Ausgabe rief Mercurius Veridicus ex Hungaria.

Kapelle der Familie Sandor von Szlavnicza mit dem Wappen der Familie auf dem Friedhof im Dorf Lower Rišňovce (auch-Recsény), Nitra. Er gab es ein Adeliger Žigmund Sandor seiner Frau Julia und Tochter Johanne zu bauen, die 1842. Die Fassade des Daches 24. April 1842 und 8. April gestorben ist Familienkamm Sandor einen kurzen Text in ungarischer Sprache.

Kapitän Garde-Husaren Adalbert Sandor *12.04.1777 Alekšince (Elecske) †22.02.1837 Sempte (Šintava), Frau Zsuzsana  Szöllőssy *29.12.1737 Trnava (Nagyszombat) †26.04.1812 Lukáčovce (Lakács) ; Ferenc Sandor Szlavniczai Ehefrau Anna Vály (Carolus Vály edlen Herrn und Öffentlichkeits Richter Aristokrat Josephus Schurmann waren Trauzeugen, die hatte in Dolné Držkovce aufgeklärten Adligen Herr Stephanus Sandor de Szlavnicza Kompossesor und Maria Marko) Tochter Amália Sandor *25.01.1813 Nitra †05.06.1844 Sztrice Ehemann Sandor Ordódy *06.05.1808 Višňové (Felsővisnyó) †12.01.1851 Beladice (Bélád) Kinder Ludmilla Ordódy *1837 †1905, Kornélia Ordódy *1838 † ?, Gizella Ordódy *1832 †31.06.1895 Nyitra, Alexandra Ordódy *1843 †? ; László Sandor *1814 † 30.08.1884 Kissztrice ; Károly Sandor *1816 Dolný Kubín (Alsókubin) †05.11.1879 Malé Ostratice (Kissztrice) ; István Sandor  *? †20.12.1693 Sztrice ; Anna Sandor *? †1715 Sztrice ; Ferenc Sandor *1695  †15.11.1760 Sztrice ; László Sandor  *1814 †30.08.1884 Malé Ostratice (Kis-Strice) Ehefrau Ludmilla Ordódy *1837 †1905 ; Karóly Sandor *1816 Dolný Kubín (Alsókubin) †05.11.1879 Malé Ostratice (Kissztrice) 1.Frau Zsófia Ambrózy ; Arpád Sandor *1860 †16.11.1878 Szlavnicza rodičia Lajos Sandor und  Berta Mednyánszky ;  Lajos Sandor m. kir. huszárezds. *24.06.1892 Szlavnicza †? jeho rodičia István Sandor m. kir.. tart. honvédfhdgy. *1856 †21.05.1895 Wien, 25.05.1895 Szlavnicza a Valéria Kubinyi ; Zsigmond Sandor *1811 †17.02.1876 Tótgyörk Frau Mária Beniczky *? †23.06.1882 Tótgyörk deti Sandor Sandor *? †?, Gejza Sandor *? †?,  Sarolta Sandor Szlavniczai *02.06.1848 Galgagyörk (Tótgyörk) †22.01.1941 Kissándori manžel István Tahy *01.02.1843 Bölcske †14.10.1908 Galgagyörk ; Tamás Sandor und Frau Eszter Ivanka  : Lázsló 1814 †1884 Kis Sztrice, Zsigmond 1811 †, István Sandor *1802? †24.04.1888 Dubnica temetés 26.04.1888 Alsó-Draskóc Ehefrau 1. A.S. 2. M.M. Kinder Eszter Sandor (Ehemann János Mednyánszky), Béla Sandor und Anna Sandor (Ehemann S.O.) ; Kalmán *1817 Kissztrice †13.03.1886 Kissztrice ;

Palace ungarische Familie Sandor von Slavnicza in Esztergom für eine lange Zeit für den Wiederaufbau warten.

Das Militärgestüt in Horne Motešice (früher gehörte Komposessorat von Familie Motesiczky, sein Blut relativ) Leutnant Kavallerie Aladár von Ondrejkovič Remonten nach dem 14. März gesiebten 1939 für seine Dragoner Regiment 11 „Konig Carol II von Rumänien.“

Hinweise: Mária Felicia Thurzo de Bethlenfalva (Tochter von Alexius (Elek) II. Thurzó de Bethlenfalva und Barbara (Borbála) Zrínski (Zrínyi) de Serin danach †1624 ;  Stanislav III. Graf Thurzo geboren  24.07.1576 in Bojnice Burg. Hat 3 Bruder, Mikolaus II. (? - 1609), Krištof III. (1583-1614), Alexius III. (?-1597). ; Ladislav Sandor, Direktor von Yeoman Komposesorat Kalameny 1828;  In 1952.09.01 starb in Bratislava Elo Sandor, der Schriftsteller, der Zivil von Beruf Rechtsanwalt, der unter anderem die Rechtsdirektor und Archivar von Orava Kompossessorat ; Katharina  Fugger geborene Thurzó de Bethlenfalva *1488  Kraków  †31.01.1535 Augsburg ; György (Georgius)  III. Thurzó de Bethlenfalva *1467 †1521 &1497 Anna Fugger *1481 †1535 ; Georgius III. Thurzo Sohn von Joanes III. Thurzo (*26.03.1437 Krakow †19.03.1508 Augsburg). 1497.11.10 heiratete Anna Fugger (*1481 †1535), kann eine zweite Frau Katharina Fugger sein. Im Jahre 1517 zog er nach Augsburg. Er hatte sechs Kinder ;

Quellen: Nationale Zeitung Volume: 1933 Issue: 1933.12.08 
Mária Ondrejkovič geb. Turba ; Herr Peter Múčka Partizánske; Herr Peter Petrulák www.cykloturista.sk/Košice-Dóm ; Magyar családtorténeti adattár ; 

 

 

 

Aktualisiert: 09.12.2019