Kompossesorat Sándor

Cigeľ gehörte der Recsényi (Rišňovský, Rechenyi) Familie, aber nach dem Jahr 1600 als Eigentum des Sandor von Slavnicza Familie erwähnt. Ladislaus II. Sándor von Slavnicza (Vicecomes von Nitra) hatte drei Kinder mit Erika Balogh von Nebojsa: Anna, Michael und Adam. Anna heiratete Imre Madocsányi, Michael nahm zur Frau Eva Kerekes und Adam Bora Majthényi. Sandor Familie war Eigentum und blutsverwandten und andere Adelsfamilien von Ober Nitra - Ujfalusi, Rajcsányi, Majthényi, Mädchen Tarnóczi, Kostolani. Im Jahre 1675 gibt es auf Schloss Bojnice von Palffy Familie, Nachbarschaft Prievidza magyarisieren erhält der Gemeinde den Namen "Czigel". Zu dieser Zeit war das Dorf 37 Holzhäuser, die 324 Menschen verwendet. In diesen Jahren das Dorf gehört nicht nur Pálffy Familie aber auf seinem Staatsgebiet und 3 Yeoman verwalten.

 

Adam Sandor von Slávnicza neben Trenčín, die auf die Wirtschaft kam nur gelegentlich. Leibeigene Bauern herrschte über seine Knechte, zur Beaufsichtigung der Meister bekam jeder dritte Episode von mehr machen. Verwalteten Vermögen von Sandor ältester Sohn Miklós. Nach Unterlagen, in der Slowakischen National Archives in Bratislava wurde auf diesem Grundstück Schulden. Um zu verwalten, ausgeliehen von der Witwe Pálffy 1.150 Gold. Nach 1659, entschied er sich das Eigentum an Cigel verkaufen, um einen anderen Gegenständen in der Nähe Slávnica erwerben. Cigel Wirtschaft er nierentiert, Überwachung war mehr als die Ausbeute an villein Betriebe.

Miklós Sandor de Szlavnicza verwaltete Eigenschaft:

1. RACKO Matt
2. Chrebet Johann
3. Joanes Mjartan
4. Kôročka Joanes (Familie aus nach 1650 gestorben)
5. Jamriška Zachar
6. Mjartan Martin
7. Mjartan Elias
8. Matthew Chobot

Im Jahr 1660 gab Sandor Leibeigene Bauern Pálffy für 1.900 Gulden voranzutreiben. Warenbestände in Frage wird in der Slowakische Stats Archiv (SNA) in Bratislava, die im Namen der leibeigenen Bauern, den Namen seiner Frau und seinen Namen der Kinder, Anzahl von Vieh, Geflügel und Immobilienbereich präsentiert wird gespeichert.

Die nächsten, Eigentümer der Fläche des Dorfes Cígel war Imre Madocsányi von Turiec heiratete die Tochter des Nitra Vicecomes László Sandor de Szlavnicza (seine Frau Erzse Balogh) Anna Sandor de Szlavnicza. Cigel hatte drei bäuerlichen Siedlungen und zwei Bauern. Er gab auch zu seinem Gehöft Pálffy für 1100 Gold fördern. Madocsányi hatte Cigel yeoman Herrenhaus, das der Ort, wo er wohnt jetzt Svítok Johann war - Racke an den Gerichtshof auf Kurinov genannt. Bericht sollte in Curia nennen. Ich glaube, dass dieses Herrn Eigenschaft, wie in den Gemeindewald Aussagen, dass sie nur drei bäuerlichen Siedlungen festgestellt war. Es ist sicher, dass es die Eigenschaft wegen all der Lehen in Cigel kleinste..

Miklós (Mikolaus) Sandor von Szlavnicza Landwirtschaft nur Stände Hronceje, Jamriškeje, Gazdinkeje, Kováčikeje und Cmarkeje. Madocsányi Krauskeje waren Besitz und iliaca Kurineje. Drittens Knappe in Cigel war Géczy.

Comes von Turiec Peter Graf Révay, Ehemann von Elizabeth (Erzsébet) Sandor von Szlavnicza. Stephanus (István) III. Sandor de Szlavnicza hatte dritte Frau Elizabeth (Erzsébeth) Révay.

Die Chronik Cígeľ heißt es, dass alle drei Sandor (Michael und Adam Sandor von Szlavnicza, Anna Sandor mit Ehemann  Imre Madocsányi) im 17. Jahrhundert verkauft das Cígel Eigentum zu Pálffy Familie, die Chronik dieser Zeit auch erwähnt Géczi (Ghyczy?) und M. Nemček. Pálffy Familie in 1762 baute eine Steinkirche. Waren Pálffy Familie Besitzungen in Cigel, einschließlich Bergbau Rechte, bis Anfang des 20. Jahrhunderts.

Anna Fugger. Georgius (György) III. Thurzó von Bethlenfalva *26.03.1467 Zips †19.03.1521  Augsburg, Frau Anna Fugger *29.11.1481 Augsburg †15.04.1535 Augsburg, Enkel von Alexis II. Thurzo von Bethlenfalva *1540 †1594, Frau Barbara (Borbála) Gräfin Zrinski de Szigeth, Kinder Maria Felizitas Thurzo von Bethlenfalva (ihr Stiefsohn Ferenc Sandor von Szlavnicza), Zsuzsanna Thurzo von Bethlenfalva, Bernhard Thurzo von Bethlenfalva, Barbara Thurzo von Bethlenfalva.  

Große Čepčín von Bezirk Turčianske Teplice. Das Dorf liegt in Jahr 1262 zunächst als Cheptsin in Jahr 1369 wie Chepchen in Jahr 1534 wie Nagyczepchyn wie erwähnt in Jahr 1343 wie Shepcsin, Cepchin, Chepchin in Jahr 1736 wie Nagy Cscheptschin, Slauice Welky Cseptzjn, im Jahre 1773 Welky Czepczin, Ungarisch Nagycsepcsén. Von Jahr 1383 Dorf gehörte Vladár Familie, im Jahre 1663 gab es Villen Sandor Familie und Bendík Familie.

Palatine von Hungaria, Comes von Orava Georgius VII. Graf Thurzo wurde 2. September geboren, 1567 in der Burg Lietava. Sein Sekretär und königlicher Staatsanwalt war Juraj Závodszký de Závodje. Nach dem Tod des Pfälzers Juraj Thurzo wurde auch Sekretär von Imrich Thurzo. Joannes Sándor de Slavnicza war Vize-Palatin de Hongrie (1616). Im 16. Jahrhundert Tematin das Herrenhaus und Schloss Spiš Zweig der Thurzo statt. König Ludwig II. 20. Juni 1524 verkaufte Alexius I. Thurzo für 24.000 Gold. Nach seinem Tod im 1543 Herrschaften Tematín, Šintava, Hlohovec und Richnava anfallen Töchter, Anne und Elizabeth hatte männlichen Nachkommen. Eine andere Familie bestellt Spiš und Bojnice Herrschaft. Es gab ein Testament erfüllt begann eine jahrzehntelange Streit endete im Jahre 1596, als starb Anna Salm, Tochter von Elizabeth Thurzo. Das Anwesen geerbt und unterteilt Stanislav, Nichlas und Kristof, Enkel von Kremnica Komoren Graf Georgius III. Thurzo, älterer Bruder von Alexei Thurzo.

Friedrich I. König von Böhmen (1619-1620). Friedrich V. (*26.08.1596 Deinschwang bei Neumarkt in der Oberpfalz †29.11.1632 in Mainz) war von 1610 bis 1623 Pfalzgraf und Kurfürst von der Pfalz sowie als Friedrich I. von 1619 bis 1620 König von Böhmen. Im Frühjahr 1620 führte in Prag Emmerich (Imre) Thurzo de Bethlenfalva Delegation mit der böhmischen Stände Friedrich von der Pfalz und des tschechischen Staates militärische Hilfe gegen den Kaiser Ferdinand II diskutiert. Friedrich von der Pfalz und Gabriel Bethlen, von Emmerich (Imre) Thurzo vertreten, unterzeichneten einen Verteidigungspakt 25. April 1620 feierlich proklamierte in St. Veits-Kathedrale auf der Prager Burg. Emmerich Thurzo starb plötzlich im Jahre 1621 im Alter von 23 während der Friedensverhandlungen zwischen Bethlen und den Kaiser in Mikulov. (Die historischen Quellen nicht Emmerich Thurzo ermordet auf Veranlassung von Paul (Pál) Nádasdy Sohn Čachtice blutigen Gräfin Elizabeth Báthory). Sein Tod Nakommen von Georgius VII. Thurzo de Bethlenfalva in männlicher Linie ausgestorben.

M.D. Johannes Jessenius von Gross-Jessen, ein naher Verwandter der Gattung Sandor de Szlavnicza wurde am 21. Juni 1621 mit 27 Meistern der Altstädter Ring in Prag, denn als Diplomat im Dienste des tschechischen wird eins mit Gabriel Bethlen eine Krönung zum Zweck der Allianz gegen den Kaiser ausgeführt. Seine Schriften waren die ideologische Basis Habsburger Widerstand. Urteil des Gerichts war - er lebt rippen Zunge - der vierte und enthauptete ihn. Leiter und die Zunge, zusammen mit den Leitern der anderen elf Herren eine Warnung genagelt Altestadt Turm, wo er zehn Jahre blieb. Sein Körper wurde in Mountain Gate geviertelt und Teil aufgespießt auf Rollen für öffentliche Anzeige. Jessenius bleibt später in der Teynkirche, im Laufe der Zeit verschwunden. 

Das Anwesen Tematín im Voraus Weihardt Salm für 48.000 Gold gegeben. In 1609 starb Nicholas und in 1614 starb Kristof kinderlos. Die meisten der Vermögenswerte über dem Stanislaus, die Zusammensetzung des bezahlten Burg Tematín von Backup-Menge. Stanislas III Thurzo de Bethlenfalva kümmerte sich um die Reparatur und Aufrüstung. Nach dem Tod von Stanislas III Thurzo im Jahre 1625 erhielt sein Eigentum Stanislas Kinder, Adam, Michael und Eva. Eva heiratete Stephen Pograni, da die Herrschaft Tematín. Sie starb im Jahre 1627, im selben Jahr starb und ihr Bruder Stanislas IV Thurzo, im Jahre 1635 und starb 1636 ohne Nachkommen Adams und Michael nahm Thurzo Immobilienkomplex der königlichen Kammer. Das Anwesen von Tematín Kammer mit der Zustimmung des Monarchen daraus 1638 als eine Sicherung wurde von den wichtigsten mährischen Gouverneur in den Jahren 1648-1655 Joanes von Rottal (*1605 +1674) und seine Geschwister übernommen, der mit der Familie Sándor von Szlavnicza in Ehe- und Eigentumsverhältnissen verheiratet war. Joanes von Rottal Release Quartal Herrschaft Tematín Stephanus Csáky und seine Frau Eve Forgách. Tochter von Maria Felicia Thurzo de Bethlenfalva Susanne von Rottal (Schwester von Ehefrau von Ferenc Sandor de Szlavnicza) seinen Anteil im Jahre 1653 von Georgius Beréni gechartert.  

Im Jahr 1660 gab Sandor die Bauern in Leibeigenen Pálffy Vorschüsse für 1900 Gold. Inventar der Betriebe in der SNA in Bratislava gespeichert sind, ist es der Name der leibeigenen Bauern, den Namen seiner Frau und seinen Kindern die Namen, die Anzahl der Vieh, Geflügel und Anbaufläche Eigentum.

Im Jahre 1720 ging das Dorf Modrová im ehemaligen Gut Tematín im heutigen Bezirk Nové Mesto nad Váhom in das alleinige Eigentum der Familie Sándor von Slávnica über. 

Kardinal Emmerich Csáky. Obec Lúka s kaštieľom bola okrem iných členov rodu Sándor spoluvlastníczvom aj Gaspara Sándora zo Slávnice. Nitriansky podžupan Adalbert Sandor de Szlavnicza, už v roku 1723 vlastnil celé panstvo Lúka (Ferenc Sandor de Szlavnicza a manželka Motesiczky Borbála ich syn István Sandor *11.08.1751 Lúka okres Nitra † 29.03.1815 Wien), dokúpil od príbuzného rodiny Sándor kardinála Imricha grófa Csáky zostávajúce zálohové a inskripčné práva na panstvo Tematín za zvyškovú sumu 7683 zlatých. Stal sa dedičným majiteľom väčšiny bývalého panstva Tematín.

Palast von Gráf Antal Sandor von Szlavnicza (*1734 † 1788)  in Budapest

Husaren Regiment Nro. 7  Stab Vukovar in Slavonien Jahr 1798, Zweite-Rittmeister Michael Sandor v. Slavnicza ;

Husaren Regiment Nro 7 Jahr 1801 Liechtenstein Johan Furst,  Stab in Italien Erste-Rittmeister Michael Sandor v. Slavnicza ; 

Militär Almanach Nro. XX. fur das Jahr 1810 Husar Regt. Nro. 6 Hadik Andreas, Blankenstein Ernst. Staab Rzeszow in Galicien. Seconds-Rittmeister Ondrejkovits Job, Farkas Georg, Revay Baron Georg. Ober-Lieutenants. Keglevits Graf Alex, Zapary Graf Mich, Bossanyi Joh.;

Militär Almanach Nro XXI. Schematismus der Osterreichisch Kaiserlichen Armée fur das Jahr 1811. Husársky regiment č. 6 Hadík Andreas, Blankenstein Ernst. Štáb: Rzeszow in Galicien. Seconds-Rittmeister. Andrejkovits Joh., Farkas Georg, Liskay Andr., Zvolensky Emer. Ober-Lieutenant. Keglevich Gr. Alex., Bossányi Joh., Zsolnay Gasp.

Autor v roku 2003 preskúmal zrúbený drevenný, ale omietnutý spustnutý dom postavený na pôvodných kamenných základoch kúrie rodu Sandor de Szlavnicza v obci Slávnica v okrese Ilava. Niektoré jeho časti boli primurované. Aj v vo vnútri objektu boli drevené priečky omietnuté a bola na nich prevedená maľovka s valčekom. V jeho najtesnejšej blízkosti rástla bujná vegetácia z náletových drevín. Strešná kritina bola zhotovená z nepôvodných azbesto-cementových škridiel, aké sa vyrábali v medzivojnovom období. Stav v roku 2003.

Contumaz Amt zu Bodza, Caplan Sandor Samuel, Jahr 1840 Franciscaner-Ordenpriester ; 

Matilda Sandor de Szlavnicza * 21. marec 1798 Viedeň  11. novembra 1843 Budapešť. Jej otec bol gróf Vincze Sandor, matka Anna Mária Szapáry de Muraszombath, Széchysziget et Szapár. Vydala sa za Gábora Keglevicha. Matka Stefanie Keglevich ; Alexandry Keglevich ; Eugénie Keglevich ; Emmy Keglevich ; Gyula Sándor Ádám Gábor Keglevich a 2 ďalších. Sestra Vilmy Sandor, Mórica Sandora a Erzsébet Sandor. 

Jahr 1843 In Siebenburgen, Commandirender General. Justiz Departement Zugetheilt. Sandor Andr. v., Hauptm.-Auditor aus dem Pensions.-Stande ; Qua-Garnisons-Auditor.;

Dans 1847 3e Uhlanen Regiment - Unterlieutenant 2. Classe Sandor Dionysius v. ;  

Uhlanen Regiment Nro. 4 Jahr 1848, Kaiser Franz Joseph, Oberstlieutn. Piret de Bihain, Unterlieutnant 2. Classe Sandor Dionysius v.;

Huszaren Regiment Nr.11 Prinz Wurttemeberg Alexander Jahr 1850, Unterlieutenant  2. Classe Sandor Georg ;

Husar Regiment Nro 7. Oberlieutenant Sandor Coloman v. ; Jahr 1852 Gericht Actuare Sandor Andreas zu Zara ; 

Paulina Balazsovits *28.06.1857 Veľké Bielice č.53  rodičia Steph. Balaszovits a Anna Zavodszky krstní rod. Joann. Matula Ludirector a Anna Prokop uxor prioris ;

Palast des Grafen Keglevich (Keglevits) in Bratislava. Graf Keglevichs Familie ist verwandt mit den Familien Sandor de Szlavnicza, Szapáry und Ondrejkovič, damit indirekt auch Turba. Militär Almanach Nro. XX. fur das Jahr 1810 Husar Regt. Nro. 6 Hadik Andreas, Blankenstein Ernst. Staab Rzeszow in Galicien. Second-Rittmeister Ondrejkovits Job, Ober-Lieutenants. Keglevits Graf Alex, Zapary Graf Mich, Bossanyi Joh. 

Sein blutrünstiger Cousin Móricz Gráf Sandor von Szlavnicza (*23. Mai 1805 Buda † 23. Februar 1878 Wien) gilt als der beste Reiter des Kontinents.

Die Burg und Palast Blaue Stein wurde von Familie Balassa de Kekko et Gyarmat bis zur Mitte des 19. Jahrhunderts gehörte. Die folgenden Gattungen waren Familie Sandor de Szlavnicza Eigentum und durch Blut Ehen häufiger Verwandten gebunden. Diese Familien wurden durch die Ehe von Franz II Sandor de Szlavnicza verbunden Anna Baronin Balassa de Kekko et Gyarmat * 1698 † 1731.09.18.

I.R. Nro 69 Jelačič de Buzin Jahr 1865 Unterlieutenent 2. Classe Julius Sandor v. Slavnicza ;  

Pionier Bataillon Nro 4 Stabs-Station: Trient, Jahr 1859 Unterlieutnannt 2. Classe Julius Sandor v. Slavnicza ;

 Mausoleum von Móricz Graf Sandor von Szlavnicza und Familie Sandor von Szlavnicza.

Oszkár Baron Ivanka von Draskócz und Jordánföld, Blutsverwandter des Trenčiner Kreisrichters Stephan Sandor von Szlavnicza nach seiner Mutter Esztera Ivanka von Draskócz und Jordánföld. Baron Ivanka Oszkar (* 1852 Budapest † 30. Dezember 1936): ungarischer Aristokrat, Kampfheld, Politiker - Stellvertreter, Grundbesitzer (Foto: Koller, Budapest 1880). S rodinou Ondrejkovič bol príbuzný nielen prostredníctvom rodu Sándor, ale aj cez Annu Zsittnyan z Bánoviec nad Bebravou. 

Pred rokom 1906 praxoval advokát z Bánoviec nad Bebravou Janko Jesenský (príbuzný rodiny Sándor) v advokátskej kancelárii príbuzného rodiny Ondrejkovič advokáta Juraja Mičuru vo Veľkej  Bytči s JUDr. Martinom Mičurom.    

In Veľké Bielice sind begraben Bezirk Notar D. Stefan Ondrejkovič und die Mutter von seiner Frau Maria Sandor de Szlavnicza geb. Marko. 

Zähne mit Kiefer von Mastodons, prähistorische Elefanten gewidmet den slowakischen Museen von ihrem großen Spender, Bruder der alten Mutter des Autors Maria Ondrejkovičová Oberrichter Gejza Turba. Fotografien der Funde der Museen in Prievidza und Martin, die von dem Amateurarchäologen und Paläontologen, Herrn Gejza Turba, gestiftet wurden, schrieben an den Autor des Paläontologen Mgr. Csaba Tóth, Ph.D., Zentralslowakei Museum in Banská Bystrica.

In der Militärschlinge in Obermotešice (in der Vergangenheit gehörte er dem Zusammenfall der Familie Motesiczky, Blut- und Eigentumsverwandte) übernahm Leutnant der Kavallerie Aladár II. Ondrejkovič auch nach dem 14. März 1939 Remonten für das 11. Dragon-Regiment "König Karl II. Von Rumänien".

Prešovská rafinéria liehu, úč. spol., zápisníca zo zasadania správnej rady 6. novembra 1940. Predsedom zostal J. Bujanovics, noví členovia správnej a dozornej rady Dr. A. Ondrejkovič sa stal podpredsedom, vystúpili dr. Š. Fritz, dr. B. Germuška, A. Ketzer či A. Bakajsa. Menej aktívni boli členovia správnej rady A. Ardó, L. Ghillányi, G. Hedry, I. Péchy a dr. D. Piller. Zúčastnili sa členovia dozornej rady E. Lábaj a G. Pulszky a riaditeľ podniku E. Arje. Predseda referoval o hospodárskych výsledkoch, riaditeľ informoval o prevádzke a jej zabezpečení. Navrhol, aby aj v tomto roku vedenie venovalo pre nezamestnaných 2000 Ks. Bolo odsúhlasené. Ďalšieho rokovania sa riaditeľ nezúčastnil, týkalo sa totiž zákona č. 256 zo dňa 1. októbra 1940, o zamestnávaní židov v podnikoch na území Slovenska. Po diskusii bolo prijaté rozhodnutie:

“...V zmysle vládneho nariadenia sa podá žiadosť na Ústredný hospodársky úrad o pracovné povolenia pre židovských zamestnancov liehovaru. Predbežne zostane všetko nezmenené. Mesačný plat riaditeľa Eugena Arjeho sa ustáľuje na 3500 Ks a s oprávnenosťou prokúry zostáva vo svojej kvalifikácii. O možnostiach udržania stavu jednal osobne dr. A. Ondrejkovič s ministrom pravosúdia dr. G. Fritzom, potvrdil stav. Spokojnosť vyjadril aj E. Lábaj, zástupca Ľudovej banky v Ružomberku. Väčšie zmeny v prevádzke sa neudiali, o čom svedčia výsledky prezentované na valnom zhromaždení v apríli roku 1941. Zisk 257 010,55 Ks, asi  ako v predošlom roku, spoločnosť účtovne sčasti vylepšila pozíciu. Podarilo sa zvýšiť objem hotovosti, nachádzala sa v pokladni a redukovať položku cenných papierov. Podarilo sa zinkasovať časť pohľadávok, ustálili sa na 2,6 milióna Ks. Stúpajúci trend si zachovali prevádzkové náklady, presiahli 1,1 milióna korún. Spoločnosť, napriek tomu, že mohla vyrovnať časť starších záväzkov, prispela sumou 23 872,25 Ks na zlatý poklad Slovenskej republiky.... Zdroj: Annales historici presovienses č. 1/2011, roč. 11, Patrik Derfiňák: Priemyselná rafinéria liehu v Prešove a jej činnosťv rokoch 1903-1945 str. 122. ŠA Prešov. Fond Krajský súd Prešov, Firemné oddelenie, i. č. 592. B II 272. kr. 53. 42/1940. kr. 53. 45/1941. Záverečné účty za obchodný rok 1939 – 40. XIX. ročník. Prešov 1940.   

Družstvo hospodárskych liehovarov z Bratislavy zastupoval 29. septembra 1941 na valnom zhromaždení Prešovskej rafinérie liehu Dr. Aladár Ondrejkovič. V tom čase už pôsobil v hlavnom meste a na valnom zhromaždení predložil dokumenty oprávňujúce ho hlasovať za 1250 účastín. Zdroj: Annales historici presovienses č. 1/2011, roč. 11, Patrik Derfiňák: ŠA Prešov. Priemyselná rafinéria liehu v Prešove a jej činnosťv rokoch 1903-1945 str. 123. Fond Krajský súd Prešov, Firemné oddelenie, i. č. 592. B II 272. kr. 53. 49/1942.

Rozpadajúce sa opustené stajne bývalého chovu koní na niekdajšom majetku rodiny Sandor von Szlavnicza in Dorf Slávnica von Bezirks Ilava. Fotografované autorom pri jeho osobnej návšteve in Slávnica v roku 2003. 

Bemerkungen: 1621.06.21 in Prag auf dem Altstädter Ring war nach Länder ausgeführt Joanes Jessenius blutsverwandt von Familie Sandor von Szlavnicza - Ondrejkovič ; Im Jahre 1636 starben die Besitzer von Bojnice, die Familie von Thurzo, mit dem Schwert ; Der Vizepräsident der slowakischen Landschaft Mgr. Janko Jesenský nach 1920 arbeitete seine Verwandten Ondrejkovič (Sandor) und Balažovič (Turba) als Funktionen der Bezirkschef Banská Bystrica, Zlaté Moravce (Dr. Aladar Ondrejkovič bis 1924 Haupt Sluzny -supremus iudex in Groß Topolčany) und Vráble, Kosice (Stefan Balažovič). Dh. Fortsetzung Verwaltungsbezirke (Bezirke pp) Slowakei ihre Familien seit 1556. Vor 1914 Janko Jesenský im Büro ihrer relativen Anwalt Georges Micura in Bytča übte er ;

Quelle: Mária Ondrejkovičová Turbová ; Gejza Turba ; Erzbischof Ján Sokol 19.01.2001 Bratislava ; Zora Kyselová STV Mgr. Peter Múčka ; Univerzitná knižnica Bratislava ; Patrik Derfiňák   

 

 

 

 

 

Aktualisiert: 26.11.2020