Bezirkshauptmann Dr. Ondrejkovič ( Aladár Ondrejkovics )

                                  

REPREZENTATIVE LEXIKON VON SLOWAKEI UND KARPATEN RUTHENIEN INS JAHR 1936

238

ONDREJKOVIČ ALADÁR dr., Berater von polit. Richtung, Bezirkshauptmann von Zlaté Moravce. Geboren 2.juni 1889 in Dolné Držkovce †28.VII.1964 in Bratislava.  

Hlavný slúžny Topolčany   Studieren in Trenčín und Jurist (seine Mitschüler an der Fakultät war Dr. Ivan Milecz - Milec nach 1919  tschechoslowakisch  Diplomat ab 1939, slovakische  Botschafter in Rumänien und Jugoslawien) in Budapest. Arbeiten vor dem Staatsstreich als Praktikant ins Polizei von Budapest. Danach Staatsstreich als Stuhlrichter  (supremus iudex) in (processus reambulatio,  szolgabírói járás,  Stuhlbezirk) Große Topoľčany. Iudices nobilium. Ehrenbürger der  Stadt Zlaté Moravce, Präsident von mehreren lokalen Kulturen und nationalen Gesellschaften.  Er war über den Bau und die Errichtung von Städten Topolčianky und Zlaté Moravce. Anstrengend Arbeitnehmer Fell Organisation Feuerwehrleute in Bezirk.  Er ist Bezirks  Komandant von Fire Einheit und Eigentümer golden und silber Kreuz. Ehrenpräsident der Fußball-Club Zlaté Moravce. 

Der Bezirkschef in Zlaté Moravce Dr. Aladár I. Ondrejkovič war die Sommerresidenz des Präsidenten der Tschechoslowakei Topolčianky bedeckt. Topolčianky Manor war der Anfang des 20. Jahrhunderts in den Besitz der Familie Keglevich de Buzin, mit dem er war Landrat  Dr. Aladár I. Ondrejkovič consanguineous durch seine Mutter Anna Sandor von Szlavnicza (Graf Gábor Kegevich von  Buzin und Matilda Sandor von Szlavnicza verheiratet waren). Seine Mutter war consanguineous und Geschlecht Balassa (Franz Balassa und Anna Sandor von Szlavnicza verheiratet waren), war einst auch der Besitzer des Anwesens und Schloss Topolčianky. Hier wird der Präsident T.G. Masaryk und seine Kinder sind in einer familiären Atmosphäre und der Familienpolitik übernommen. 

Dr. Aladar Ondrejkovic (Aladarus Franciscus Ondrejkovics): Militärische Levy 8. August 1910, den Streitkräften vom 1. Oktober 1910 zugewiesen. Aufschub des Militärdienstes. 1912 erhielt er sein Doktorat von der Universität Budapest. 10. Oktober 1912 präsentiert die aktive Dienst des 6. Infanterie-Regiments an die 12. Field Company. Er absolvierte die Sekundarschule für Sekundärbeamte und ernannte den Undenleutnant. Am 30. September 1913 durfte er im voraus einen ständigen Urlaub machen. Held zum 71. Infanterie-Regiment am 1. Oktober 1913. Er trat der Praxis bei der Polizei in Budapest bei. Durch die Mobilisierung von K.u.K. 1. August 1914 präsentiert auf dem 32. Infanterie-Regiment im Rang eines Untenleutnants in Reserve. Am 1. Mai 1915 wurde er zum Leutnant ernannt. Der 5. August 1916 fiel auf das russische Schlachtfeld.

Er war ein Kriegsgefangener in der Stadt Krasnojarsk in Sibirien im Ersten Weltkrieg (WWI). Der Weltkrieg endete am 11. November 1918, aber die Bedingungen im Gefängnislager in Krasnojarsk veränderten sich nur für ein Jahr, in dem alle Wachen sie verlassen hatten und sie ohne Nahrung verließen. Die Wachen hatten niemand zu sagen, was da los war. Leutnant der Reserve des 32. Infanterie-Regiments Dr. Aladar Ondrejkovic und seine Kollegen verließen das Lager und gingen vom Dorf zum Dorfhaus. In jedem Dorf wurden nur die Zwiebeln als das einzige, was die Dorfbewohner ihnen geben konnten, gegessen.

Gefängnislager 1 am Ufer des Flusses Yenisei Krasnoyarsk. Es dauerte fast ein Jahr, um aus dem Gefängnislager nach Budapest zu kommen, um die Familie im Jahr 1920 über Hamburg. Er ging auch mit dem anderen zu fuss zu Fuß nach Hamburg. Aladár und seine Frau Anna zogen 1922 in die Slowakei. Er wurde zum noblen Richter (Supremus iudex) im Bezirk Veľké Topolčany, für zwei Jahre wurde er Bezirkhauptmann in Považská Bystrica, dann in Zlaté Moravce.

Bezirkshauptmann Dr. Aladar I. Ondrejkovic, seine Frau Anna Török und ihre Tochter Gizelle.

 Anna Török  -  Ondrejkovič

Präsident T.G. Masaryk von Košice Besuch begleitet Minister für die Slowakei in Bratislava Dr. Martin Mičura ehemaligen Comes von Tekov-Nitra County. Um den Posten des Stuhlrichter in der Großen Topolčanoch und dann an die Stelle des Leiters Bezirk Považská Bystrica ernannte er Dr. Aladár I. Ondrejkovič Minister Dr. jur. Martin Mičura.

Vláda Československej republiky povýšila do VII. hodn. triedy; Balážoviča Štefana, okr. náčelníka vo Vrábloch ; Pelikána Eduarda, župného hl. notára v Nitre; Dr. Kovaříka Františka, žup. hL notára v Nitre; a povýšila do VIII. hodn. triedy dra Ondrejkoviča Aladára, s titulom hlavného slúžneho v Topolčanoch. Zdroj: Úradné noviny Nitrianskej župy č. 18 zo 15. septembra 1923.  

Schloss und Burg von Považská Bystrica waren in der Mitte des 19. Jahrhunderts der Familie Eigentum von Balassa de  Kekko et Gyarmat, Ehe durch Blut und property direkt mit der Familie Sandor de Szlavnicza verbunden. Im Jahre 1684 die Burg belagert Armee von Kaiser Leopold I., als es von Truppen kurz vor Fürsten Imre Thököly bewohnt, sei es durch Blut und immobilienbezogenen mit Familie Sandor de Szlavnicza. Považská Bystrica war im Jahr 1924 durch den Landrat Dr. Aladar Ondrejkovič deren Mutter war Domina Illustrissima Anna Sandor de Szlavnicza und Vater Bezirk Notar in den Umfang des Dolné Držkovce und dann der Notar Umfang Šimonovany Dominus Stefan I. Ondrejkovič.

Dr. Aladár I. Ondrejkovič war Bezirks Hauptmann in Považská Bystrica ab 24. Januar 1925 (1). Do roku 1925 bol Hlavný slúžny v Topolčanoch. V Považskej Bystrici v okruhu jeho právomoci pôsobil Obvodný notár  Tomáš Kohút (Kohúth), istý čas veliteľ pluku - Peší pluk 23 ,, Amerických Slovákov "  v Trnave. Advokát Dr. Jozef Kohút *1838 †1915. Országhovci, Turzovci z otcovej strany, Ruttkayovci z matkinej strany. Ignác Országh jeho syn Juraj Országh, z jeho bratov bol Jozef Országh Krajinský prezident a Slavo Országh statkár v Laclavej. Brat Ján zahynul. Sestra Viera Kohútová. Ruttkay D. Ž. Anna Johana. PhDr. Danica Országhová. 

 Im Jahr 1925 besuchte er Präsident T. G. Masaryk die Sommerresidenz Topolčianky Kronprinz Carol II. von Rumänien. Während des Besuchs in der Slowakei in Bratislava auch mit dem Bürgermeister der Stadt, der bevollmächtigter Minister für die Slowakei und Beamten des Landesamtes diskutiert. Später diente er Neffe Landrat in Zlaté Moravce Lieutenant der Kavallerie Aladár II. Ondrejkovič in Dragoner Regiment nach dem Besuch Seiner Majestät 1936.01.11 in Bratislava genannt in Dragoner Regiment 11 König Carol II. von Rumänien.

Bratislava in der Zeit der 1. Republik, der Hauptstadt der Slowakischen Land, Sitz von zwei politischen und zwei Gerichtsbezirke. Volkszählung 1930: 123 844 Einwohner (davon 10 Personen der Zigeuner-Nationalität, 60.013 Personen der tschechoslowakischen Nationalität, 18.890 Personen ungarischer Nationalität, 32.801 Personen deutscher Nationalität, 56 Personen polnischer Nationalität, 12 Personen rumänischer Nationalität, 199 Personen russischer Nationalität, 111 Menschen der serbokroatischen Nationalität und 4.727 Personen jüdischer Nationalität).

Leben in Freude und Sorge (S080). Im Jahre 1931 begann Septembrer Jahr Fell Schul 100 Knaben von Sastin. Zusätzlich zu studieren, aber nach dem Fliegen auch bedeutet, dass jeder Unfugen, die den Geist Veselý. Eine von Knaben wie folgt beschrieben werden: "Es ist Montag. Wir haben Chemie. Wir befinden uns in Experimenten. Štefe Freund heute um die Mittagszeit, der erste Versuch und gelungen ihn. Diddle Kochen die beiden Teile Salame. Es lebe die Wissenschaft!" Ein paar Tage war der traditionelle Weinlese in Oberslowakei Susany. Er lud uns Würde Herr Augustín Vavra. In Boleráz Morgen nach Verstärkung haben wir Fabrik für Stärke. Wir haben jetzt auch bereit, groses und Herren Igineuren Unterwürfigkeit. Sandor hatte bereits zwei Tages Malz Kaffee mit schönes Stärke Zucker, sondern Welt ist schlecht und jemand ihn Streifen es ...Nach Heilige Masse in Susany kam Abendessen. Jeder hat seine "vercajch" und ob "echcajch" und Hühner, Enten und Gänse zu unterziehen. Und die Pflaumen Gül war veru bis fünf Tausend. Gut und wirklich Wir folgen alten Ich sah:  - Chemische pissen, dass Sie nicht erwischt ... Wenn wir wieder aus Weinlese, Komen zu uns Herr Inspektor. Direktor wurde zu Huhn in die lange bitten Bissen Brot, wirklich brauchen uns ist schönes und Mägen Rang uns besser als das Gehirn. Ins Benedik dieses Jahr Krieg Blatt 40 Kleriker, Laien erhalten Cameo Virgin Mary\'s Assistent Christen. Nach all diesen Zeremonien mit brennende Kerze in den Händen hören Predigt Joseph Bokor, Direktor der Sastin. Feierliche Heilige Masse habt Msgr. Dr. Štanzel, Grose Freund und seconder Salesianerorden in Mähren. Noviziat auch filozofische Studenten wurde dann in gemeinsamen Benedikt Mitt. Böhmische Salezianer. Dieses Jahr in mit Benedikt begann den Bau der Kapelle, die gehen Anfänger mit Studenten. Förderer der Psáry Pay-Ins dieser Kapelle schone Skulptur Gottes Herz. Wenn die Kapelle fertig war, kam er zu heiligen Herrn Bischof Marián Blaha. Der Bau der Kapelle war nicht einiges auf, was die Pflege von Papst Benedikt. Drei Tages vor dem Fest noch Heiligung Kultur Haus Don Bosco "von Kozárovce. Heiligung übertragen Dekan der Hr.Nemiec vdp. Dodek. Salezians Dr. František Sersen was Kaplan von Kozárovce zu Heiligung beleuchtet die Bedeutung der Arbeit. Für Heiligung Stimme auch Grosste Spender - Bezirkshauptmann Ondrejkovič und Organist Belo Fajta. Ein Tag für Heiligung unerwartet gestorben Generalabt der Saleziáne Philip Don Rinaldi im Alter von 76 Jahren. Salezianen weg, aber die Arbeit, die das unsterbliche Seelen waren ewig.

Dr. Aladár I. Ondrejkovič I finanziert auch das erste Feuerwehrauto im Bezirk von Zlaté Moravce, wurde Ehrenbürger von allen Gemeinden im Bezirk. Er ist Kommunen Zertifikat auf dem Flur gebucht (Quelle: Gizelle Kerney - Tochter).   

Zeitung "Slovakische Land" von 14. Oktober 1942. Herr President T.G.Masaryk in Lány. Der Präsident ging am Dienstag, den 11. Oktober 1932 um 21.30 Uhr. mit seinem Gefolge von Topoľčianky. Am Bahnhof in Topoľčianky Der Präsident teilt sie ein Provinzpräsident Országh, Provinz-Gendarm General Adamička und Bezirks Hauptmann Dr. Aladár I. Ondrejkovič. An der Station hatte es zu viele Zuschauer Topoľčianky und seine Umgebung. Mr. President kam am 12. Oktober um 8 Uhr. 10min. Topoľčianky zum Lány. Am Bahnhof erwartet der Präsident der Büro Dr. Šámal.

Mauréry Rudolf wurde am 18.06.1933 Priester und begann sich in der Kreisstadt Zlaté Moravce zu organisieren (Quelle: "Religia Slovakia" vom 5. November 2014).

Die Zeitung "Südliche Pohronie" von 1933.05.11. In Zlaté Moravce 15. Jahrestag der Befreiung Land war sehr würdig erwähnt. In der Stadt dekoriert mit Nationalflaggen gefeiert bereits am Tag vor der Schule einzigen Feier. Die hohe Schule wurde Eröffnungsrede von Herrn Direktor Dr. Skovajsa hisste die Nationalflagge, die ein Tribut war. In den folgenden Reden, sagte Professor Dudík seit Beginn der Unabhängigkeit Fortschritte, und wies auf die Kleinlichkeit, die unsere Nation geteilt, und das nicht mit der Tatsache unserer Befreiung verglichen werden. Nach rezitiert und von Herrn Professor Bok Gesang war beiseite erfolgreichen Fest abgeschlossen. Abend die Lichter der Stadt spender. Beleuchtete Schaufenster wurden mit Gemälden unserer Größen verziert, für Fenster und Kerzen beleuchtet Kronleuchter und ging durch die Straßen der Stadt Laterne spievod mit Gesang und Musik. 28. Oktober war ein festlicher Gottesdienst in der örtlichen Kirche, Sokol Akademie Kinoabend "Svornost". In feierlicher Rede Herr Landrat Dr. Aladar Ondrejkovič schätzte die im Bezirk geleistete Arbeit seit 15 Jahren Zlaté Moravce Unabhängigkeit und sprach über die Reinheit der Natur als der größte Rückgrat unseres Staates. Nach der Rede sorgfältig vorbereitet Zahlen Turnhalle, Tanz, Gesang und Musik belohnt mit lang anhaltendem Applaus aus dem Publikum übertragen wurde. Wir feiern das Fest der Freiheit in Zlate Moravce ziemlich erfolgreich.

Blutsverwandten von Dr. Aladár Ondrejkovič nach der alte Mutter Estera Ivanka von Draskocz und Jordánfold, Imre Baron Ivanka war der Gründer des Roten Kreuzes in Ungarn. Die Gründungsversammlung des Roten Kreuzes in Ungarn fand am 16. Mai 1881 in Budapest. 17. Mai war die Fusion weibliche Liga mit einer neu geschaffenen Organisation des Roten Kreuzes, wurde Baron Ivanka ihr Manager. Gehörte zu den Initiatoren der Bau des Krankenhauses des Roten Kreuzes für die Zwecke der Ausbildung von Berufs und freiwillige Krankenschwestern). 

 Vráble. Seit den dreißiger Jahren des 20. Jahrhunderts, im Falle einer Bombardierung, Naturkatastrophen oder Unfälle wurde von den Distriktchefs organisiert (im Vrábľe Stefan II. Balažovič, im Zlaté Moravce Dr. Aladár I. Ondrejkovič) Rettungsdienste mit der Teilnahme der Prüfungen Feuerwehr, Gendarmerie, Samariter Abteilung Rotes Kreuz von Czechoslowakei (RKS) und Czechoslowakische Armee Truppen. Der Bezirkschef in Vráble Stefan Balažovič war der related von Bezirk Notar Stefan I. Balazsovics und Oficiál District Court in Prievidza Gejza Turba, Leiter Post in die Slowakei Štefan Turba (Bürgermeister von Bratislava) und Lehrerin Marie Ondrejkovič geb.Turba. Nationale Zeitung Volume: 1933 Issue: 1933.08.12. Stefan Balažovič wurde in Bratislava als der neue Landrat in Košice ernannt Provincial Büro. Er trat sein Amt vor Weihnachten.

Verwaltung Zeitung "Südliche Pohronie" 1934.05.12. Stefanik Feierlichkeiten am 6. Mai 1934 in Levice besuchte öffentliche Tschechoslowakei High School und Zlaté Moravce, Olym Kozárovce, zusammen mit dem reformierten Gymnasium Levice. Bereits beim Start die Führung in der reformierten Gymnasium unter Levice, dass die anfängliche Führung weiteten sich auf 500 m. Da der Mittellinie jedoch Zlaté Moravce hinzugefügt, und drei Viertel der Strecke Levice gefährlich nahe. Nizza Kampf wurde Disziplinlosigkeit Levice Student S. gebrochen, die trotz Abmahnung Kollegen in der Schlange standen bereits nachgeprüft und verwöhnt damit das ganze Rennen, während scheinbar Führung Levick zu gewinnen. Zusätzliche Doraden Moravce Konkurrent des Autos, nachdem eine Unregelmäßigkeit Kampf zu finden, die Dinge haben sich nicht geändert. Real. Zlaté Moravce High-School-Schwimmer Dank für die Güte Direktoren der beiden Gymnasien, Parlamentsmitglied Dr. Ravasz und zum Landrat Dr. Ondrejkovič (Die Tschechoslowakische Gymnasium "von Janko Kral" studiert und absolvierte die Töchter von Dr. Aladár Ondrejkovič Fräulein Gizela Ondrejkovičová und Fräulein Kamila Ondrejkovičová).

Zeitung "Südliche Pohronie" von 1934.06.23. Außerordentliche Generalversammlung ZFC. am 16. Juni 1934 war es sehr voll. Unternehmer Herr Grunwald dankte dem Vorsitz und Herr Meizlík des Lasters. Nach den Statuten wurden durch Abstimmung der Vorsitzende p gewählt. Landrat Aladár Ondrejkovič und anstelle von Herrn Meizlík Herr Notar Szanto. Ich war auch für die Auflösung des Vereins eingereicht, die eine Minderheit im Sinn als Sport die Ziele andere Lager ist, ist fehlgeschlagen. Im Gegenteil, bei Landrat Dr. Ondrejkovič ist Zukunft des Vereins gesichert. Für einige Athleten wird daran erinnert, dass der Sportverein ein Sportverein und kein Ort der Reibung unterschiedlich gesinnten Beamten bleiben müssen.

Regionale Ausstellung in Zlaté Moravce. Am Samstag, den 8. September wurde in Zlaté Moravce die regionale Getreide-, Tier- und Industrieausstellung eröffnet, die von professionellen Organisationen für Zucht, Handel und Landwirtschaft organisiert wurde. Der Beschützer war Dr. Aladár Ondrejkovič, Bezirkshauptmann. Die Ausstellung dauerte vom 8. bis 10. September. Die Eröffnung der Ausstellung war eine Zeremonie in Anwesenheit einer großen Anzahl von Menschen. Der Präsident der Forst- und Wirtschaftseinheit des Bezirks Šabo begrüßte die anwesenden Vertreter der Behörden und Senator Gaspar Rovnan. Dr. Aladár Ondrejkovič, Bezirkshauptmann der Distriktverwaltung, hielt eine Rede im Distrikt. Er war sehr erfreut, dass der Bezirk Zlaté Moravce in der Lage war, fleißig für die Arbeit der Jäger, Handwerker und Industriellen zu arbeiten, um diese Ausstellung zu organisieren, die ihre Arbeit und ihren Fortschritt demonstrierte. Nach ihm, Senatoren G. Rovňan, Jan Valach, Bürgermeister Bauer, Minister Laurinc las das Protokoll des Jury-Komitees über die Vergabe der besten Lebensmittel vor. Das Musikensemble von Topolcianky spielte eine Hymne und nach den letzten Worten von Präsident Šabo wurde die Zeremonie verborgen. Quelle: Slowakische Wahrheitswoche vom 16. September 1934 Seite 4.

Feier in Zlaté Moravce, um die Übergabe der ersten Löschfahrzeuge im Landkreis markieren gespendet Landrat Dr. Aladár Ondrejkovič Feuerwehr Union.

Der Verlauf der Übung der Bezirksfeuerwehr des Zlaté Moravce Bezirks in Topolčianky. Mehr als 500 uniformierte Feuerwehrmänner aus dem Zlaté Moravce Bezirk mit sechs motorisierten Spritzen und einem Auto nahmen an II teil. Distriktübung in Anwesenheit der Feuerwehr Nitra, Prievidza, Vráble. Country Fire Unity wurde von Dr. Ján Novák aus Prievidza. Der Felddiakon wurde auf dem Übungsplatz von Dekan Ján Jakabovič gefeiert. Sie folgten den Chorversuchen. Danach wurden sie während der Feuerlöschlager im Trainingslager zu Mittag gegessen. Ein Bankett wurde für die Gäste im örtlichen Nationalhaus organisiert, wo Dr. Aladár Ondrejkovič, Bezirkshauptmann, Dr. Ján Novák, die die Land Feuerwehr Union, vertreten durch die Gemeinde Topolcianky Vodrážka Joseph, Chief Notar Fraňo Mojta, der Bezirksleiter, Dr. Karol Bulla, stellvertretender Bezirksleiter, für die Einheit des Feuers. Vor dem Beginn der Beteiligung, Dr. Aladár Ondrejkovič, Dr. Jan Novák, Jan Jakabovič und Štefan Haspra, stellvertretender Bürgermeister. Die Übung wurde vom Bezirksfeuerwehrmann Alexander Rakovsky geführt. Unterwürfiger Kommandant der Bezirkseinheit und Bezirkschef Dr. Aladár Ondrejkovič übertragen, um das Overhead-Feuerfest einzelner Unternehmen und wohlhabend Kaufleute und Tovarníky Sammlung von 3000 CZK Ergebnis zu decken, fällt es für sie durch die ganze Feuerwehr. Aus den Feierlichkeiten wurden feierliche Telegramme verschickt: an den Präsidenten der Tschechoslowakischen Republik, an den Innenminister und an die Einheit der Landstreitkräfte. Quelle: Wochenzeitschrift "South Pohronie" vom 22. September 1934.                                           

Ehre des Zlaté Moravce Bezirkschefs. Bezirksleiter - Policy Officer Dr. Aladár Ondrejkovič in Zlaté Moravce für seine Verdienste auf dem Gebiet der Feuerbekämpfung wurde die Land Union mit dem goldenen Verdienstkreuz ausgezeichnet. Zu der seltenen Ehre des populären Chefs wird seine Zeitschrift herzlich beglückwünscht! Quelle: Woche "Pohronie" vom 27. Oktober 1934 Seite 4.

Cache - Ahnliche Seiten

Nach Durchführung der Funktionen der Leiter der 1. und 4. Abteilung 9. Infanterie-Division in Bratislava 02.15.1935 geleitet Major der GST. Augustin Malár andere Merkmale auf Hauptquartier der Erde in Bratislava *18.07.1894 Reitern †DD.MM.1945 Flossenbürg,  Concentration Camp  ;    

Landkreis Palast Pálffy in Bratislava, der Sitz des Gouverneurs Graf Pálffy, der Provinzratsgebäude und später auch den Sitz des Landrat Dr. Aladár I. Ondrejkovič.

Ein ehemaliger Lehrer, Provinz-Stellvertreter Milan Polák bei einer Sitzung des Provinzrats in Bratislava im Jahr 1936.r. Aladár Ondrejkovič Feuerwehr Union. 

KST - Zlaté Moravce Stadt Organisation. Aus dem Jahresbericht KČST - Abteilung "Tekov" Zlaté Moravce 1936 erfahren wir, dass als Präsident Professor Bok wiedergewählt wurde, Sekretär Mokoš, ein Mitglied des Ausschusses zu Vaclav Filz. Es wurde beschlossen, eine gemütliche Velky Inovec zu bauen und touristische Unterkünfte in Gold und in Zlate Moravce etablieren. Von schriftlichen Unterlagen und Korrespondenz aus dieser Zeit lernen wir die Details der Konstruktion gemütlich Fortschritt. Sie wurden Mittel in Höhe von 19.000 Kronen eine Sammlung von Mitgliedern erhalten. Die meisten Geld durch bereitgestellt den Landrat Dr. Aladár I. Ondrejkovič.

Der dreißigste Jahrestag des 29. Juni 1938 an Peter und Paul versammelt in Trentschin Abiturienten Trentschin katholischen High School im Jahr 1908, und zwar: Ludovít Baltay, Leiter der Station Spišská Nová Ves, Pius Fojtík, Notar in Trencin, Dr. Štefan Folkman, öffentlicher Notar in Galanta, Viliam Frankl, Notar in Sedličná, Dr. Aladár Ondrejkovič, Bezirkschef in Zlaté Moravce, Dr. Aladár Perger, Rechtsanwalt in Levice, Dr. Július Pokorný, Bezirkschef von Ilava, Dr. Joachim Pollak, Arzt in Bratislava, Dr. Anton Skyčák, Oberster Justizbeamter in Bratislava, Dr. Oscar Smetana, Arzt in Trentschin, Dr. Adolf Süß, Rechtsanwalt in Trentschin und Dr. Oscar Winter, Arzt in Považské Nové Mesto zu einem dreißigjährigen Treffen. Sie begruben die Gräber ehemaliger Professoren und Klassenkameraden und retteten ihr Denkmal. Dann gingen sie zur Piaristenkirche und besuchten nach stiller Andacht das Gebäude des ehemaligen Gymnasiums. Nach dem Mittagessen eine gemeinsame Reise nach Trenčianske Teplice nehmen und abends in Übermut sie mit der Tatsache, brachen das seit fünf Jahren in Trentschin wieder zu treffen. ; Týždenník Trenčan z 02. júla 1938 str. č.4 ;

(Cottage) Gemütliches in Veľký Inovec großen Dienst an der Zeremonie 11.09.1938 in Anwesenheit von mehreren Turisten, Vertreter der verschiedenen Gäste und. Geschenk, das wurde in der 50. Jahrestag des KČT in Böhmen und 20. Jahrestag der Tschechoslowakischen Republik hat den offiziellen Namen "Jubileen". Gemütliche von Stein gebaut hatte Erdgeschoss, wo die Wohn-und im Obergeschoss zwei Zimmer von Holz Manera extra für Frauen und Mitt. 20 Betten. Ein Nächte gekostet 5, - Kč. Erste Schutzhütter war herr Ješko. Zu dieser Zeit war sehr KČST Zl. Moravce Vermögenswerte und hatte 170 Mitglieder. Zlatomoravische Turisten markieren Wege zu Veľký Inovec der Zlaté Moravce, Kozárovce und Nová Baňa.

Sohn eines Notars in Varšany, Bezirk Levice, und ein Freund der Notarfamilien Ondrejkovič und Mičura, war seit dem 22. September vom 4. Oktober bis 1. Dezember 1938 Minister ohne Vorsitzende. Minister für Industrie und Handel Dr. Imrich Karvaš.                      Regierungskommissar und Erster Diener in Levice Bezirk waren Familienmitglieder Ondrejkovič und Sandor Dr. Štefan Ravasz. JUDr. Martin Mičura stellte ihn der Regionalpolitik und seiner Funktion nach der Tschechoslowakischen Republik vor. 

In den Jahren 1938-1939 war der Bezirkshauptmann in Považská Bystrica Dr. Stefan Schurmann, Familie der Familie Ondrejkovič und Sandor. In den Jahren 1938-1939 war Jozef Országh der Bezirkshauptmann in Bánovce nad Bebravou. 

DIn den Jahren 1938-1939 war der Bezirkshauptmann in Považská Bystrica Dr. Stefan Schurmann, Familie der Familie Ondrejkovič und Sandor. In den Jahren 1938-1939 war Jozef Országh der Bezirkshauptmann in Bánovce nad Bebravou. 

Der Bezirkshauptmann Dr. Aladár Ondrejkovic der Zlaté Moravce Bezirk, wo er für zehn Jahre. Hinweis: Er finanziert die erste Fahrzeug Feuer im Bezirk und wurde ehrenamtlich Feuer Chef Status von allen Dörfern der Region. Er hatte die Zertifikate hängen im Flur. (Quelle: Gizelle Kerney-Tochter).

Einer der Identifizierung besten und erfahrensten Beamten der Regionalbüro in Bratislava, Slowakei war der Landrat Dr. Aladár Ondrejkovič. In den Jahren 1936 bis 1939 nahmen an der Bezirks Zlaté Moravce und Prešov an den Übersetzungseinheiten State Defense Wache SOS Mitglieder der Abteilungs Gendarmerie, Finanzwache, State Police und Reservisten mit Wohnsitz auf der erwarteten Bereitstellung.

Elitestreitkräfte SOS des tschechoslowakischen Staates in Übungen im Süden der Slowakei im Jahr 1937. Battalion SOS 28/Nové Zámky (Nitra). Politische Bezirke: Starý Dalat, Hlohovec, Komárno, Zlaté Moravce, Nitra, Parkan, Piešťany, Šala, Vráble und Nové Zámky. Kommandant: Oberstleutnant Jahelka (von Infanterie-Regiment 12). Status: 1.012 Männer (184 Gendarmen, 48 Polizisten, 227 Mitglieder der Finanzpolizei, 553 Truppenaufstockung von Armee).

Dr. Aladar Ondrejkovič im Zusammenhang mit dem Abkommen Munich es von Zlate Moravce (Wo es war Gegenstand Residenz des Präsidenten von Tschechoslowakische Republik Topolčianky) zu Presov mit der Aufgabe, die Organisation der Bezirks Dislokation und die Arbeit der nationalen Behörden, die die tschechisch-slowakischen Republik gezwungen, von Kosice und der Slowakei und Karpatenrussland evakuieren übersetzt wurde. 

Sekretär der Schweizerischen Handelskammer in Wien seit 1934, seit Oktober 1939 ist der Vertreter des Schweizerischen Zentrums für wirtschaftliche Entwicklung (SHS) in Bratislava Dr. Hans Keller seit Herbst 1938 mit Zustimmung von Dr. Aladar Ondrejkovič ein häufiger Teilnehmer von Jägern in Karpaten und Ostslowakei. In Österreich, im Frühjahr 1938, entfernten die Nazis das Jagdrevier in der Wachau ohne Entschädigung. Im Interesse des Staates unterstützte Dr. Aladár Ondrejkovič auch die Unterzeichnung von Handelsverträgen für die Lieferung von Holzkohle an schweizerische Wirtschaftsunternehmen mit Dr. Hans Keller.

Nach dem 2. November 1938 im Zusammenhang mit dem Wiener Schieds er sein Büro in Prešov und die damit verbundenen untergeordneten Amt des Kreishauptmann evakuiert Dr. Aladar I. Ondrejkovič. Brigadier General Oleg Svátek war DD.10.1935 DD.09.1938 Kommandeur der Infanterie Division 12, HQ in Uzhgorod, DD.09.1938 DD.12.1938 Kommandant der Grenzbereich 42 Slánske Vrchy - Grenze mit dem Königreich Rumänien für einen Ausnahmezustand, HQ in Uzhgorod, DD.12.1938 DD.03.1939 Kommandeur der Infanterie Division 12, HQ in Svaljava.

Diktieren Zwangsevakuierung der Landesamt und Czechoslowakische Armee von Košice nach dem Wiener Schieds nach dem 2. November 1938.

Dir wird gesagt, Prešov ! Quelle: Zeitung "Slovenský hlas" vom 18. November 1938 p. 4. Die Evakuierung von Košíc hat die Verbindung mit dem Slowakischen Osten unterbrochen. Neuer Distriktchef Dr. Aladar Ondrejkovič übernahm sein Amt. Heute stehen wir wieder in schriftlichem Kontakt mit den Händlern des Slowakischen Ostens. Die erste ist die Metropole des Slowakischen Ostens - Prešov, die nach Bratislava nach der Wiener Entscheidung zur größten Stadt in der Slowakei wurde. Mit der Evakuierung von Košice und der Südslowakei wurde Prešov zum Zentrum der Ostslowakei, in nur wenigen Tagen kamen 10.000 Einwohner. Das Prešov-Regionalbüro in Bratislava übersetzte die Polizeidirektion Košice, der neue Chef ist Dr. K. Bielický. Die Einrichtung der Polizeidirektion wurde von der Bevölkerung begrüßt, denn nach Šariš gab es eine sehr gefährliche Aktion von Verdächtigen, deren Tätigkeit so geschädigt ist. In Prešov werden auch die Bezirksfinanzdirektion und der Oberste Gerichtshof gegründet. Das Propagandabüro schickte den Radiojunalsekretär Anton Prídavok, um das Radio Prešov zu organisieren. Radio sendet täglich von 18 bis 18.45 Uhr auf den Banská Bystrica Wellen aus dem Savoy Hotel. Eine Woche können wir erwarten, ein 2,5 Kilowatt Kraftwerk zu montieren, der Einfluss von Radiosendungen aus Budapest lähmt.

Bataillon SOS 32/Košice (Prešov). Politische Bezirke: Gelnica, Kosice, Košice-Land, Moldava nad Bodvou. Kommandant: Oberstleutnant Jaromír Libánský (von Infanterie-Regiment 32) vom 15. Februar 1939 Major Václav Tichna (von Infanterie-Regiment 14). Bedingung: 616 Männer (120 Gendarmen 180 Polizisten, 177 Finanz Wache, 139 militärische Verstärkung). Verluste: Aufsichts František Blecha (12. November Hirn, der Tag Krankenhaus Prešov), der Supervisor Josef Hrdina (19. Dezember Slanec).

Bataillon SOS 34/Spišská Nová Ves. Politische Bezirke: Bardejov, Giraltovce, Kežmarok, Levoča, Stará Lubovňa, Poprad, Prešov, Sabinov, Spišská Nová Ves, Spišská Stará Ves. Kommandant: Oberstleutnant Josef Krejčí (von Infanterie-Regiment 37). Bedingung: 473 Männer (104 Gendarmen, 227 Finanzpolizei, 142 militärische Verstärkung).

Evakuierung tschechisch-slowakischen Staatsvermögen militärische Transportfahrzeuge Tatra T28 von III. Armeé Štefánik nach Prešov.

Seit Dezember 1938 wurde die in Košice abgeschaffte PAÚ von Tschechoslowakische Armee in Prešov unter der Kontrolle des Prešov Bezirksvorstehers Dr. Aladár I. Ondrejkovič betrieben.

Gendarmerie wurde offiziell als militärisch organisierte und bewaffnete Sicherheitskräfte konzipiert. Gendarmen in den Dienst freiwillig zusammen Gendarm Eid und engagiert in den Dienst von vier Jahren. Gendarmerie erhielt den Rang-System in Übereinstimmung mit dem Militär, gab es nur einige Änderungen in den Namen, das heißt. Generäle, Offiziere, Team (Erhalt der Gehalts ohne Rang in der Klasse). Gendarmerie war unpolitische Organisation. [38] Die Gendarmen waren Tätigkeit in politischen Parteien verboten, der Eingang zu Sport- und Freizeitorganisationen . Ehen wurden nach 4 Jahren Betriebszugehörigkeit zulässig, und bald nach dem Erreichen 30 Jahre alt. Ehe kann nicht genehmigt werden, wenn sie bedroht die Interessen oder das Ansehen der Gendarmerie. Seit 1927 Mitglieder der Gendarmerie hatten kein Stimmrecht.

Anfang Februar 1939 hatte Slovakischen Matica in Prešov eine Generalversammlung, bei der sie ein neues Komitee wählte. Die neuen Funktionäre wurden wie folgt gewählt: Dr. Aladár Ondrejkovič, Bezirkshauptmann, I. Stellvertretender Vorsitzender R. Mereš, Schulinspektor, II. Stellvertretender Vorsitzender M. Trnovský, Professor des Evangelischen Gymnasiums, Sekretär L. Šmelík, Professor des staatlichen Realgymnasiums, Schatzmeister Št. Hedera, ein Vertreter der Tatra banka in Prešov, Schriftsteller L.Repčák, Bibliothekar der Stadt Prešov, Rechtsanwalt M. Klč, Rechtsanwalt. Quelle: Zeitung "Slovák" vom 21. Februar 1939, Seite 7. 

Bezirkshauptmann von Prešov Dr. Aladár I. Ondrejkovič (Mitglied des Vorstands der Gesellschaft - Prešov Spiritusraffinerie AG) hat in den Tagen 20. - 22. Februar 1939 von der Regierung der autonomen Gemeinschaft, was Dr. Jozef Tiso Grenze Gemeinden helfen, den Bau von Eisenbahnlinien, Prešov - Strážske, Torysa Fluss Verordnung, die Verbesserung der Verkehrs-Systèmes ins Ost Šariš und Änderung der Landnutzung ;

Oberstleutnant der GS Ferdinand Čatloš war am 14. März 1939 an der Spitze des Regionalen Militärkommandos - KVV, wo er dem Präsidenten der Land untergeordnet war, das heißt, er war ein Kollege des Bezirkschefs, Dr. Aladár Ondrejkovič.

Seit ihrer Überweisung steht die Militär PAÚ (Preceded Agency Headquarters) in Prešov mit dem Schwerpunkt Ungarns unter der Kontrolle der Autonomie. Landrat Dr. Aladár I. Ondrejkovič war gezwungen, die Plünderer, die sich auf das Gebiet des Landkreises Polen sind bewaffnet und drang Teil des Territoriums besetzt Ungarn stellen. Noch mehr Arbeits- und Organisationsaufwand ausgesetzt war Dr. A. Ondrejkovič nach 14. März 1939, als der Bezirk Prešov fand sich in einem Kriegsgebiet im Rahmen der Bekämpfung der Truppen (und ihre Evakuierung mit den Behörden und Zivilpersonen) nicht existent Tschechoslowakei. Zustand in Ruthenia mit der ungarischen Armee, die bereits am 22. März stattgefunden haben, und dem Gebiet der Slowakei.

Der Sohn eines Notars in Varšany, der Bezirk Levice und ein Freund der Notarfamilien Ondrejkovič und Mičura, der ehemalige Minister Dr. Imrich Karvaš, wurde am März 1939 zum Gouverneur der Nationalbank ernannt. 

Oberstbrigadier Roger Masson Chef des Militärischen Nachrichtendienstes der Schweiz. Dr. Aladár Ondrejkovič hatte enge Beziehungen mit dem Schweizerischen Roten Kreuz und der Schweiz, nicht nur wegen der Stellung seiner Familie im IRK, sondern er vertiefte und erweiterte sie während seiner Tätigkeit als Bezirkschef in Zlaté Moravce. Hier er sich ein Jahr lang mit dem  Ernte von Präsidenten T. G. Masaryk MUDr. Henri Revilliod im Chateau Topolčianky traf. Als Alica Masaryková engagierte er sich auch für das Internationale Rote Kreuz. Diese Beziehungen führten zu Dr. Aladár Ondrejkovič über Oberst-Brigadier Roger Masson. 

Die Schweizerische Eidgenossenschaft hat am 19. April 1939 die Slowakische Republik als sechsten Staat anerkannt. Diplomat Hans Keller ist seit 1939 (Sekretär der Schweizerischen Handelskammer in Wien seit 1934) als OSCE-Delegierter in der Slowakischen Republik in Bratislava tätig. Er wohnte im Carlton Hotel in einem Raum, der auch ein Büro war. Seine Frau, Absolventin der Zurich Business School, arbeitete auch dort.

Ab 15. Mai 1939 Kommandant des 3. Gewehrbataillons, am 15. Mai 1939 erfüllte der Kommandeur der 3. Kavallerie Aufklärungsabteilung in Michalovce, der unter den 3. Division Bezirk in Prešov Major der Kavallerie Ján Malár (in Motešice der Kollege seines Neffen Leutnant der Kavallerie Aladár II. Ondrejkovič) fiel, auch die Aufgaben für den Bezirksvorsteher von Prešov Dr. Aladár I. Ondrejkovič.

Schließlich die Samariter Kurse und Deutschprüfungen in den Schwarze Adler in Prešov von 28.8. gehalten auf 1939.09.24 mit der Teilnahme von 28 Männern und 175 Frauen. Vordere Reihe von links: Polizeihauptmann Kovač, östliche Slowakische Divisionskommandeur Oberst Augustin Malár (*18.07.1894 Reitern †DD.MM.1945 Konzentrazionslager Flossenbürg), Leutnant von Cs. Legionen in Italien um 1919, in einer Erklärung slowakischen Unabhängigkeit wurde er Kommandeur VI. Armeekorps und befahl ihm die ganze Zeit im Kampf mit Ungarn in der Ostslowakei, Minister für Nationale Verteidigung, General Ferdinand Čatloš (Kapitän von Cs. Legionen in Russland, gekommen nach Hause am 12. September 1920), Landrat und Kommandant der Feuerwehr im Bezirk No.5 in Prešov Dr. Aladár Ondrejkovič und eine Bezirksarzt Vorsitzender der Abteilung des Roten Kreuzes Samaritans in Prešov Dr. Anton Frič.

Nach dem Angriff von Polen 1. September. 1939 kündigte am 3. September 1939 Großbritannien und Frankreich den Deutschen Reichskrieg an. Oberleutnant der Reserve Dr. Hans Keller von Wien nach TerKdo 6 nach Wollishofen bei Zürich. Oberst Stadler von Uster, der Kommandeur der Ter-Einheit, befahl ihm, in Uniform mit dem damaligen stellvertretenden Vice-Direktor der Abteilung für Handel, Abteilung für Verkehr und Energiemanagement, Dr. Jean Holz zu berichten. Nachdem er ihn angewiesen hatte, Dr. Jean Holz entsandte die Slowakei mit der Aufgabe, der Kriegsökonomie der Schweizerischen Eidgenossenschaft die Lieferung einer Reihe von Gütern und Rohstoffen zukommen zu lassen, weil sie nicht von den ursprünglichen Lieferanten bezogen werden konnten.

Die feierliche Installation von Prešov Bischof S.E. Jozef Čárský. Am Sonntag nahmen sowohl Prešov als auch die umliegende Bevölkerung teil. Die Feier wurde durch Übertragung an alle Radiostationen ausgestrahlt. Der bedeutendste Bischof Jozef Čársky wurde vom Amt des Papstes als Apostolischer Administrator der Gebiete von Košice, Rožňava und Satmari, die sich auf dem Gebiet der Slowakei befinden, gegründet. Für seinen Sitz wählte S.E. die Metropole der Ostslowakei Prešov. Herr Germušek, der Beamte der Stadt, begrüßte S.E. der Bischof von Čárský und die Rede von A. Ondrejkovič, der im Namen der Bezirkschefs der Ostslowakei war. Quelle: Zeitung "Slovak" am 15. Oktober 1939.

Die Ostslowakei baut ihre Luftwaffe. Am Samstagabend fand in Prešov im Saal des "Schwarzen Adlers" eine Generalversammlung der Filiale des slowakischen Aeroclubs statt. Dieser wichtige Akt wurde von vielen Zuschauern sowohl in Prešov als auch in der Umgebung besucht. Die Sitzung wurde vom Vorsitzenden des Vorbereitenden Ausschusses Ing. Babjak. Nach den Wahlen wurde die Wahl von Oberst der GS Augustin Malár zum Vorsitzenden gewählt. Stellvertretende Vorsitzende wurden zum Bezirksleiter Dr. Aladár Ondrejkovič, Ing. T. Bosňák, Advokát Dr. K. Mačuha, Direktor von J. Bruoth und Ing. J. Kubišta. Quelle: Zeitung "Slovak" vom 8. November 1939.

Das neue Vorstandsmitglied der Brennerei Prešov wurde Ende 1939 zum Chef des Kreises Prešov, Dr. Aladár II. Ondrejkovič. Am 9. Dezember 1939, auf der Hauptversammlung der Aktionäre, vertrat es 300 Teilnehmer. Quelle: Annales historici presovienses Nummer 1/2011, Jahrgang 11, Patrik Derfiňák: Industrielle Raffinerie für Spirituosen in Prešov und ihre Aktivitäten in den Jahren 1903-1945 Seite 121, Staatsarchiv Prešov. Fund Prešov Landgericht, Geschäftsabteilung, Prešov Raffinerie der Geister, ich. Nr. 592. B II 272. Kasten 53. 40/1939.

Freiwillige Arbeit zugunsten des slowakischen Roten Kreuzes auch die Töchter von Dr. Aladar I. Ondrejkovič Gizelle und Kamila und Frau Anna.

Protokolle der Sitzungen des Vorstands Prešov Raffinerie Alkohol Rechnungswesen. al., 6. November 1940. Der Vorsitzende blieb J. Bujanovics, neue Mitglieder des Vorstands und des Aufsichtsrats Dr. Aladár I. Ondrejkovič wurde Vizepräsident, sprach Dr. Š. Fritz, Dr. B. Germuška, A. und A. Ketzer Bakajsa. Waren weniger aktive Vorstandsmitglieder Ardó A., L. Ghillányi, Hedry G, und I. Péchy dr. D. Piller. Sie wurden von den Mitgliedern des Aufsichtsrats Labaj E. und G. Pulszki Direktor Aryeh E. Unternehmen besucht. Der Vorsitzende über die finanziellen Ergebnisse berichtet, informierte der Direktor über den Betrieb und die Sicherheit. Er schlug vor, dass die Arbeitslose 2.000 Exemplare zu halten in diesem Jahr gewidmet. Es wurde vereinbart. Das nächste Treffen Direktor war nicht anwesend, war, dass das Gesetz nicht in der Tat. 256 vom 1. Oktober 1940 über die Beschäftigung von Juden in Unternehmen in der Slowakei. Nach der Diskussion wurde beschlossen:“... In Bezug auf der staatlichen Regulierung eine Anfrage an das Zentralen Wirtschaftsamt für Arbeitsgenehmigungen für jüdischen Arbeiter Brennerei einreichen. Alle vorge bleiben unverändert. Monatsgehalt Direktor Eugene Arje wird bei 3500 Ks festgelegt und Förderfähigkeit Proxies bleiben in ihrer Qualifikation. Die Möglichkeiten, den Status einer Person dr beibehalten wird. A. Ondrejkovič Minister Pravosud dr. G. Fritz, bestätigen den Status. Zufriedenheit wurde auch von E. Labaj, Vertreter der Volksbank in Ruzomberok ausgedrückt. Wesentliche Änderungen in der Operation geschehen sind, wie durch die Ergebnisse bei der Generalversammlung im April 1941 Profit 257 010,55 Ks, wahrscheinlich als im Vorjahr präsentieren belegt, verbesserte das Unternehmen die Position in der Buchhaltung Teil. Es verwaltet die Menge an Bargeld selbst in der Hand gefunden zu erhöhen und Wertrechte reduzieren. Es verwaltet einen Teil der Ansprüche auf 2.600.000 Einheiten einpendelte zu sammeln. Aufwärtstrend beibehalten betrieblichen Aufwendungen überschritten 1,1 Millionen Dollar. Das Unternehmen, das aber, dass ein Teil der früherer Verpflichtungen ausgleichen konnte, trug 23 EUR 872,25 Ks auf dem Goldschatz der Slowakischen Republik .... Quelle: Annales Historiker presovienses Nr. 1/2011, Vol. 11, Patrick Derfiňák: Industrie Raffinerie Alkohol in Prešov und seine Wirkung auf den Jahren 1903 bis 1945 S. 122. genau. Finanzierung Landesgericht in Prešov, Zentralabteilungen, wie gut. Nr. 592. B II 272 Box. 53. 42/1940. Cr. 53. 45/1941. Endabrechnung für das Geschäftsjahr 1939 - 40. XIX. Jahr. Prešov 1940.

Der erste Krankenwagen Tatra T 57L für Rotes Kreuz von Czechoslowakei (RKS), Slowakische Rote Kreuz (SRK) in Prešov Bezirkschefs eingeführt Dr. Aladár I. Ondrejkovič.

Provinzhaus in Presov heute nach 75 Jahren. In der Zwischenzeit überstiegen sie irreversible politischen, sozialen und wirtschaftlichen Veränderungen, zusammen mit der Liquidation kapital und numerisch schlecht slowakischen Bourgeoisie. Es hat sich unter allen möglichen Vorwänden wurden eliminiert, die ganze ländliche Intelligenz. Das Land, auf dem das County House bis 1760 erbaut wurde, gehörte dem Beauftragten der Universitätsbibliothek von Buda Paracels von Prešov und der bekannten Familie Mednyánszky, einem Familienmitglied von Ondrejkovič.  Sie arbeiteten in diesem Gebäude Comes Franz I. Rákoczy, Franz II. Rákoczy, Franz Baron Klobušický, Joannes Graf Pálffy, Mikolaus Graf Esterházy und nach der Gründung der Ersten Tschechoslowakei auch Dr. Pavol Fábry. 

Ausschuss der Vereinigung der slowakischen Studenten in jubileen Jahr 5.II.1928 - 3.II.1929. Anton Vašek Vize-Präsident, E. B. Lukáč Editor von Jungen Slowakei, Dr. Braňo Varsik Präsident, Alojz Löbl Vize-Präsident, Dr. J. K. Milľo Vice-Präsident von Vermittlungsausschuss Gerichtshof, Jozef Lettrich Sozialkommission Präsident, Emil Nový  Präsident Finanz-kommision, Präsident Andrej Guoth sekundären Bord, Fedor Thurzo Generalsekretär, Ján Belanský II. Sekretär, Schatzmeister Michael Halaša, Rudo Rajniak presse Kommission Vorsitzender.

JUDr. Jozef Lettrich bekannt sein und gut etablierten Anwaltsknazlei in Bratislava, als Anwalt der Genossenschaften Union. JUDr. Ján Mikula war Präsident der Vereinigung der Industrie, Handel, Gewerbe, Banken und Versicherungen. 

Im Zuständigkeitsbereich des Bezirksvorstehers der Bezirksverwaltung, Dr. Aladár Ondrejkovič, war das BEÚS-Transportunternehmen auch ein weiterer schweizerischer Eigentümer (seit 1923) der Ewag Holding AG aus Zürich. 

Das zweite Unternehmen in der Slowakei in der Schweiz, wo er Schweizer Staatsbürger Herr Wrubel zum Nachteil der Veräußerung betreffen Hermann Göring-Werke waren Kovohuty Werkzeugmaschienen Fabrik Oerlikon Bührle et al besaß. Krompachy Bezirk Ves. In Spišská Nová Ves war der Notar der Bruder von General M. R. Štefánik Dr. Ladislav Štefánik. Zusammen mit dem Bezirksvorsteher in Prešov Dr. Aladár Ondrejkovič hatten Kontakte mit Herrn Wrubel und

Dr. Hans Keller Sekretär der Schweizerischen Handelskammer in Wien nach Bratislava in Aktion. Dr. Hans Keller mal efektívne obchodné a spoločenské kontakty aj s Okresným náčelníkom v Kežmarku Dr. Alexandrom Lučšekom, švagrom generála M. R. Štefánika.

Der Palast der Csáky (ehemals politisch, Familie und immobilienbezogenen Composesorates Paar Ondrejkovič-Sandor de Szlavnicza) auf Panská Straße. Nr. 33 in Bratislava. Ihre beruflichen Interessen wurden in den Jahren 1918-1945, verbunden Dr. Gustav Graf Csáky war Vizepräsident der Slowakischen Spirituosenindustrie gem. al. Levoča-Malacky und Präsident Zips historische Gemeinde.

Von links abgebildet Winzer von Karlova Ves Fronc, ing. Fodor, Landrat von Bratislava Dr. Aladar I. Ondrejkovič, Maler Stefan Polkoráb, Oberstleutnant Seelsorge Albin Krosna und Wirbelsäule Accurs. Stehen gelassen Šára Frau Alexis-Buganová, Dame. Polkorábová, Miss Žela Gaburová, Mrs. Rusňáková, Dr. Rusnak, Bohunský Wirtin von Karlova Ves, Mrs. Bučková, Dr. Alojz Bucek. Zwei Damen in der zweiten Reihe von rechts sind Töchter des Dr. Aladár Ondrejkovič Schule Lehrer Gizela und Schüler Kamila.

Diplomat der Schweizerischen Eidgenossenschaft Hans Keller ist seit 1940 als Delegierter OSEC in Wien in der Slowakischen Republik in Bratislava tätig bis 1943. 

Provincial Brand Unity hatte 15. September 1940 Treffen. Ernannt Kreisfeuerwehrkommandanten und Wächter: der Leiter der Bratislava County Council Dr. Aladar Ondrejkovič, Landrat von Bratislava, als Aufseher Samuel Malárik von Bratislava, für die Nitra Landkreis Leiter Fraňo Mojta II, Spec Rat. Lehrer aus Nitra, als Aufseher eingesetzt Jozef Sykora ml und von Nitra zu Trenčín Bezirk Leiter Cyril Svoboda Rat, Direktor der politischen Verwaltung. v. v. von Trenčín und Aufsehern Clement Ondrasik Administrator des guten Lehrers in Trencin, dem Pohronsky Kommandant Michael Majersky County Council Administrator Lehrer. v. v. und Aufseher Joseph Krippner, Kaufmann, beide von Banská Štiavnica, der Podtatransky Kommandant County Council Joseph Hyrošš, Administrator Lehrer aus Sliač ein Schloss und bewachen Stephen Hajdučko, Schulverwalter von Gelnice, der Šaričsko-Zemplén Kommandant County Council Bela Korybsky, county Buchhalter von Presov und Aufseher John Hurayho, Lehrer Administrator Velky Saris, Kreis. Presov. Feuer-Tag in Vajnory.

Die Freiwillige Feuerwehr in Vajnory halten am Sonntag, 22. September 1940 bis 50-Jahr-Jubiläum unter dem Protektorat feiern Dr. Ján Obrcian, Landgouverneur von Bratislava, und Bezirksgouverneur Dr. Aladár Ondrejkovič und Kreisbrand Kommandanten. - Anreise am Sonntag bis Vajnory, wird es angenehm und fröhlich sein.

Grafschaft Beirat basierend SRS. Vorsitzender war Bezirks Hauptmann von Bratislava Dr. Aladár Ondrejkovič 30. Oktober 1940. SPA. Am Dienstagnachmittag etwa 16 Stunden. Es war im Zimmer der Assoziation der Slowakischen Roten Kreuzes Bratislava konstituierenden Sitzung des Landkreis Beirat slowakischen Rettungswagen Leiter der Organisation, die .First Beihilfen in Bratislava Kreis sein. Konstituierende Generalversammlung nahmen von den Führern der betreffenden Organisationen, sowie Vertreter Rom.- Kirche, die von den Präsidenten Zweigniederlassungen, Dr. Jozef Španka. Abteilung der Slowakischen Rettungsdienste und die Aktivitäten der Grafschaft Beirat einen zentralen Bezugspunkt Šimanovský in der vorliegenden Abhandlung informiert über die Einzelheiten im Zusammenhang mit dem SRS. Aktivität der Grafschaft Beiräte sollten kooperative Komponente, der Grafschaft und der Grafschaft Master Instructor basieren und hat die Ausbildung eines einheitlichen leistungsstarken Samariter, die einzige Registrierung und Schutzausrüstung zu überwachen. Gibt das Programm zur gleichen Zeit, um die von den Bezirksbeiräten folgen.

Für wurde die Grafschaft Beiräte SRS einstimmig gewählt Bezirks Chef von Bratislava Dr. Aladár Ondrejkovič und Kreisbrand commander Slowakischen Feuer Union Delegierter Dr. Straka aus Malacky. Legen Sie die Kreisausbilder ist noch nicht besetzt. Nach der Umwandlung der Wahlen rozpriadla zwischen der gegenwärtigen Debatte über die SRS. Abgebildet Krankenwagen ŠKODA Rapid-1500 OHV (Typ 922), die den slowakischen Rettungsdienst in Bratislava Dr. Aladár Ondrejkovič erworben.

Slowakisches Presseamt vom 21. Dezember 1940. Der Abschluss der praktischen Diätetik. Im November und Dezember organisierte die Stadt Bratislava einen Kurs für die Zubereitung von diätetischen Mahlzeiten. Der Kurs wurde von MUDr geführt. Andrej Galko, Chefarzt der Stadt. Sie lehrten Dr. Ferdinand Dragula, Assistent der Inneren Klinik und Dr. Drgun, Assistent der Kinderklinik. Sie referierten über Deutsch Dr. Rudolf Halmos, vol. Arzt für innere Krankheiten und Dr. Karol Bohm Fachärztin für Kinderkrankheiten. Bei der Zeremonie am 17. Dezember Dr. Belo Kovac, Gouverneur der Stadt Bratislava, Dr. Aladár Ondrejkovič, Bezirkschef, Dr. Ján Novák, min. Stadtrat, Leiter des politischen Büros der Stadt Bratislava, Dr. Ed. Commander, County Chief Arzt und Dr. Eduard Zimprich.

Die Genossenschaft der Handelsgeister aus Bratislava vertrat am 29. September 1941 auf der Generalversammlung der Prešov-Raffinerie des Spirituosen Dr. Aladár Ondrejkovič. Zu dieser Zeit legte er Dokumente in der Hauptstadt und der Generalversammlung vor und ermächtigte ihn, für 1250 Besuche zu stimmen. SA Prešov. Quelle: Annales historici presovienses è. 1/2011, Jahrgang 11, Patrik Derfiňák: Industrielle Raffinerie für Spirituosen in Prešov und seine Aktivitäten in den Jahren 1903-1945 Seite 123. Fond Prešov Landgericht, Unternehmensabteilung, Prešov Raffinerie der Spirituosen, i. Nr. 592. B II 272. Kr. 53. 49/1942.

Bezirkshauptmann von Bratislava - Stadt DrAladár I. Ondrejkovič waren in den Jahren 1940-42 ins Slowakische Parlamentes interpelierte für seine Intervention zugunsten einer politisch und rassisch Opfer Mitbürger in so genannte jüdische Konig, die Anton Vasek. (*1905 Hrubá Borša +1946 Bratislava). Dies brachte ihm und seinem Neffen, der Leutnant der Kavallerie Aladár II. OndrejkovičAnklage in dieser Sache, wenn mit ihm persönlich interveniert zu Gunsten der Opfer. Die Folge davon war Dr. Aladár Ondrejkovič für die Hauptmann Bezirk von Bratislava - die Landschaft.  Ebenso, auch Leutnant de Kavallerie Aladár II. Ondrejkovič halten die Karriere in der slowakischen Armee und der Dienst wurde nicht als aktiver Offizier, aber nur als Reserve-Offizier in das nächste Büro. 

Anton Vašek vervollständigt sekundären und tertiären Studie in Bratislava. Er wurde in das Amt des Jugend-und Hochschul-Verbände, (Vizepräsident Union Slowakische Studenten von 1928-29), ein Mitglied HSĽS Parteien und Hlinka Garda.  Danach Jahre 1927 war der Generalsekretär der Nationalen Föderation der slowakischen Dörfern, Städten und Landkreisen. Aktive Kolumnist, 1930-38 Herausgeber und Voice-Nachrichten von Bratislava slowakische Regierung. 1939-42 Leiter der Abteilung für Audit und Review der Stadtverwaltung in Bratislava. Von 03.04.1942 bis 01.09.1944 gegen die jüdische Kopf der 14-Abteilung des Ministeriums des Innern. Veranstalter der Rasse Verfolgung Bevölkerung Gründe. Angetrieben durch praktische und wirksame Maßnahmen, um sicherzustellen, die Deportationen, ideologische und Propaganda argumentiert sie. Da die Stadtverwaltung Notar-Büro in Bratislava, von September 1944 bis April 1945 arbeitete er mit der deutschen Besatzungsmacht Behörden. Im Jahre 1946 den Nationalen Gerichtshof verurteilte ihn zu Tode hängen.

Liste der Spender, die zu den Weihnachtsferien beigetragen haben: Dr. Koloman Bielický, Trenčín 10.- Ks, Jozef Bezák, Inspektor SZ 20.- Ks, Dr. Imrich Čermanský, Bezirksvorsteher von Považská Bystrica 50.- Ks, Dr. Ladislav Gažo, Ratsmitglied des Obersten Gerichtshofs 10.- Ks, Dr. Tibor Jesenský, Chefberater der öffentlichen Verwaltung, Žlilina 50.- Ks, Dr. Martin Mičura I. Vorsitzender des Obersten Gerichtshofs 500.- Ks, Dr. Aladár Ondrejkovič Chefberater der öffentlichen Verwaltung 100.- Ks, Vojtech Plechlo, Stellvertreter von Dolné Dubové 50.- Ks, Viktor Pätoprstý, Bezirksvorsteher von Dobšiná 25.- Ks, Július Šchráter, Berater, Bratislava 25.- Ks, Jozef Šrobár, Deputy 25. - Ks, Thonet Mundus AG 25.- Sk, Dr. Adolf Záturecký, II. Vorsitzender des Obersten Gerichtshofs 25.- Ks Quelle: Oktober 1941 Journal "Neue Jugend", Seite 22. 

Slowakisches Presseamt am 31. Dezember 1941. Beiträge für arme Kinder: General Ferdinand Čatloš, Jozef Drobný, Ing. Dr. Vladimir Droppa, Generaldirektor der Slowakischen Dunajplavba, Dr. Pavol Fábry, Rechtsanwalt, Dr. Imrich Karvaš, Gouverneur der Nationalbank, Dr. Martin Mičura, Präsident des Obersten Gerichtshofs, Dr. Aladár Ondrejkovič, Bezirkschef, Kornel Stodola, Ing. Ivan Viest usw. 

Die Ankunft eines Delegierten, Mitglied des Ausschusses der Internationalen Roten Kreuz Oberstleutnant Edouard Chapuisat (in einem leichten Mantel) zum Bahnhof Bratislava.

Während des Zweiten Weltkrieges war der Direktor Hefe-Fabrik in Trenčín Josef Tiso, der Ehemann von Renka Tausova (beide ehemaligen Mitschülern Oberleutnant Aladár II. Ondrejkovič von Gymnasien in Trencin). Die Begrenzung der Produktion von Margarinen war Zuteilung von Devisen Ölressourcen zu importieren, während Hefe machen, Alkohol und Spirituosen Ausfuhren in die Schweiz für den Erhalt beteiligt Devisen. Die Fabrik beschäftigt mehr als 200 Arbeiter und 30 Beamte. Aufgrund der Richtlinien des Gouverneurs der Nationalbank und dem Präsidenten der Obersten Behörde für Supply Dr. Imrich Karvas (Kollege Dr. Martin Micura) und dem Generaldirektor Cukorspol AG Rudolf Fraštacky 1941 ging er Hefe-Fabrik in Trencin unter „Genossenschaft Hofbrennerei“ Bratislava. Die „Genossenschaft Hofbrennerei“ Es war entscheidend an der Abstimmung sagen, und ihre Entsorgung ausüben Staat geregelt Zuteilungen Spirituosen Hersteller von alkoholischen Getränken (entsprechend ihrer Einkommensteuererklärung) der Landrat von Bratislava Dr. Aladár I. Ondrejkovič verteilen. Quelle: auch das Fond von Bezirksgericht Prešov, Wirtschaftsabteilung, i. Nr. 592. B II 272. Box. 53. 49/1942.

Das Handelsabkommen zwischen der Slowakischen Republik und der Schweizerischen Eidgenossenschaft wurde am 14. Juni 1941 unterzeichnet. Am 1. Januar 1942 wurde die Stupava Cement Company, eine teilnehmende Gesellschaft, Bratislava. Am 01.01.1942 wurden die Mitglieder von Dr. Milos Kianicka, Direktor, Dr. Aladár Ondrejkovič und Oberstleutnant Karol Peknik in Bratislava. Seit dem 29. Mai 1942 sind die Mitglieder des Kuratoriums des Stupava Cement District Chief Dr. Aladár Ondrejkovič und Chef des Stabes des Verteidigungsministeriums Oberstleutnant der GS. Karol Peknik. Bedenken provozierten den Transitverkehr in ganz Österreich. Die Slowakei musste ein Drittel der Güterwagen des Deutschen Reiches ausleihen. Die Schweiz musste ihre leeren Wagen in die Slowakei schicken, um die gekauften Güter in die Schweiz zu transportieren. So war es zum Beispiel sogar aus den riesigen Zementmengen, die die Slowakei an die Schweiz verkaufte, aber wegen fehlender Wagen nicht transportieren konnte.

Slowakische Hersteller und Behörden lieferten hauptsächlich Zucker, Malz, Alkohol, Zement, Holzkohle, Zellulose, Mineralöl und andere Waren in die Schweiz. Die Schweiz hat der Slowakei traditionelle Produkte geliefert.

Am 03.02.1942 wurde das Generalkonsulat der Schweizerischen Eidgenossenschaft in der Slowakischen Republik in Bratislava eröffnet. Sein Sitz war am Franziskanerplatz Nr. 5 in einem Schweizer Bürgerhaus von Bern. Der Generalkonsul vom 3. Februar 1942 war Max Grässli. Seit dem 1. Mai 1942 Sekretär seines Amtes, Teodor Meyer.

Aus den ersten Monaten des Jahres 1943 stammte Rudolf Fraštacký, dessen Schwiegervater Dr. Aladár I. Ondrejkovič war lange Zeit ein soziales und berufliches Verhältnis, zeitweise sogar der einzige Verbindungsmann der Widerstandsgruppen von Böhmen und Mähren mit der Exilregierung. 

Ab 1943 war er als Vizekonsul Hans Keller am Generalkonsulat der Schweizerischen Eidgenossenschaft tätig, der bis dahin in Bratislava als OSCE-Delegierter tätig war.

Nach der Reform der Gemeindeverwaltung in der ersten Slowakischen Republik (1943-1944), die de-facto-Verstaatlichung des Gemeinderates abgeschlossen wurde, leitete die Bürgermeister mit einem oder zwei Vertreter des Bürgermeisters. In Bratislava war es die Haupt Bürgermeister, Vertreter der Bürgermeister. Bürgermeister gewählt wurden, aber in ihrem Bezirksleitung Zupan Andere Regierungssitz Chef in Bratislava ernannt. Der Termin war auf einer Partei grundsätzlich dem Vorschlag HSLS oder nationalen Parteien.

Die feierliche Installation des Bürgermeisters Jozef Mutkovic im nahegelegenen Dorf Čeklis am 11. Juni 1944. Er wurde vom Bezirkschef und Innenpolitik-Chefberaters, Dr. Ondrejkovič. Sein Vertreter, Mandelik, der Chef-Notarsekretär Škovránek, der Schule Direktor Hricko, V. Horak, war ebenfalls anwesend (2).

Berichte über die Ereignisse in der Slowakei Bratislava und insbesondere Nitra danach 28. August 1944 brachte sie in die Schweiz Augenzeuge Emissärs R. Eckenstein, ein Schweizer Bürger hat 16. September 1944. Bezogen auf die tatsächliche Reise in Nitra seine früheren Kontakte mit Bezirkshauptmann in Bratislava Dr. Aladár I. Ondrejkovič.

 

Assoziierter von Dr. Aladár I. Ondrejkovič vom Kuratorium Fabrik Stupava Zement Oberst der GS. Karol Peknik (bis zum 01.06.1944 Kommandeur der 1. Infanteriedivision in dem Oberleutnant der Reserve Aladár II. Ondrejkovič war) wurde seit 4. September 1944 Chef der Operationsabteilung zum Kommandanten des Verteidigungsraums ernannt. Hauptquartier der 1. Tschechoslowakischen Armee in der Slowakei. Der 1. November 1944 wurde von den Mitgliedern der Einsatzkommando 14 in der Nähe von St. Ondrej am Hron gefangen genommen und am selben Tag erschossen, als er entkommen wollte (7).

Dr. Hans Keller im Jahre 1985 (Geschichte historisches Magasin Nr. 69, März-April 1985, Seiten 14-23) stellte fest, dass die Menge der zwischen 1939 und 1945 in die Slowakische Republik importierten Schweizer Waren nicht nur dem Protektorat Böhmen und Mähren, aber auch nach Österreich und besetzt Polen.

Nach 1945 hatte die Slowakei Provincial Einrichtung ohne Kompetenz erneuert. Nach 1948 wurde es bis zum formalen Funktionieren County Hall aufgehoben und durch Regional National Committee ersetzt. In dem Jahr, der Landrat in Bratislava Dr. Aladar I. Ondrejkovič nach der Abschaffung der Bezirksämter 1945 Polizeistrafrichter in Bratislava mit dem Namen. Posten, den er bis zu seiner Pensionierung im Jahr 1957 statt, trotz der Tatsache, dass seine Tochter Gisela, die sehr erfolgreich in einer großen Kampagne Mitarbeiter in der Demokratischen Partei nach 1948 arbeitete in politischen Emigration ging. Sein Bruder-in-law Dr. Karol Reindl war Leiter des Kommissariats für Innere Angelegenheiten ZP Slowakischen Nationalrates bis zu seiner Pensionierung im Zusammenhang mit dem Strafverfahren gegen den Vorsitzenden des Board of Commissioners des Slowakischen Nationalrates und des Kommissars für Inneres des Slowakischen Nationalrates Dr. Gustav Husák.

PhDr. Ivan Kmotrík sagte, er kam aus einer Familie von Lehrern in Skalica in der Slowakei West. Kein Mitglied der Familie immer im Besitz der kommunistischen Partei ihnen Gegenteil, sein Großvater wurde im Jahr 1950 auf das Leben im Gefängnis zu einer Gebühr in Höhe von "bewaffneten Widerstand gegen die Kräfte der Befreiung (Sowjetunion Truppen). " Er war der Anführer einer Infanterieregiment Nr. 23 Amerikanischer Slowaken im Zweiten Weltkrieg, und als Notar des Považská Bystrica und ein hoher Offizier war er später einberufen, um den Kampf für die Sowjets. Als politischer Gefangener wurde er auf die Jáchymov Uranbergwerken in den böhmischen Ländern. Im Jahre 1964 wurde er unter eine Amnestie für alle politischen Gefangenen ". Milecová-Kohútová Hela (Milecz).the Czech lands. In 1964 he was released under an amnesty covering all political prisoners." Milecová-Kohútová Hela (Mileczová).

Mehr über Aladár I. Ondrejkovič: Abschluss: 1912, Doktor der Rechtswissenschaften an der Universität Budapest. Mehr über Aladár I. Ondrejkovič und Anna Török: Heirat - 1914. Kinder von Dr. Aladár Ondrejkovič und Török Anna sind:   Gizelle Kerney born Ondrejkovič  *25.02.1916 in Budapest. Kamila Csúzy born Ondrejkovič  *25.03.1926, Budapest,  † 1991 in Toronto, Multiple Sklerose.  Land President Dr. Joseph Országh war ein Verwandter der Familie Ondrejkovič durch Familien Ruttkay und Sandor von Szlavnicza ; Schwieger Sohne von Dr. Aladár I. Ondrejkovič war brilante Unternehmer in die Stahl Industrie Alexander Kornhauser (Kerney) und Jurist Dr. František Ervín Csúzy ; 

Lady Veronika Cowling Kerney, Tochter des Landrat Dr. Aladár Ondrejkovič und Enkelin von Anna Sandor de Szlavnicza Lady Gizelle Kerney geboren Ondrejkovič und Sir Peter Kerney in Toronto. Gizelle Anna Kerney geb. Ondrejkovič * Budapest 25.02.1916 † Toronto 05.09.2015. Nach dem schriftlichen Zeugnis von Lady Gizelle Kerney geb. Ondrejkovič, nach dem letzten Willen von Dr. Aladár I. Ondrejkovič, war der Erbe des geschlechtsspezifischen Dichtungsringes, der von seinem ältesten Neffen der männlichen Linie Oberstleutnant der Panzer Aladár II. Ondrejkovič gehalten wurde.

Bild von links nach rechts - Ehren - Oberstleutnant Richard Cowling CD ; Lady Veronica Cowling Kerney ; HRH Prinzessin Alexandra KG, GCVO ; Frau Kathryn Kelly ; Frau Bev Hughes. Lady Veronica Cowling geb. Kerney die Enkelin des Landrat Dr. Aladár I. Ondrejkovič, Tochter Cousin von Oberstleutnant der Panzer Aladár II. Ondrejkovič (Erbe Geschlecht Signet Dr. Aladár II. Ondrejkovič), ihre Urgroßmutter Domina Illustrissima Anna Sandor von Szlavnicza verheiratet Ondrejkovič. Vater von Anna Sandor von Szlavnicza war Trencin Grafschaft Richter Stephanus Freiherr Sandor von Szlavnicza. 

Princess Alexandra, The Honourable Lady Ogilvy LG GCVO (Alexandra Helen Elizabeth Olga Christabel, born 25 December 1936) is the youngest granddaughter of King George V and Queen Mary ; Colonel-in-Chief of The Queen’s Own Rifles of Canada from 1959 to 2010 was Her Royal Highness Princess Alexandra of Kent, the grand-daughter of Her Majesty Queen Mary.

Freundschaft Lady Gizelle Kerney mit Staatsoberhaupt in einer etwas anderen Form wiederholt in das Leben ihrer Tochter Veronica. Veronika heiratete einen zweiten Mann, Oberst der kanadischen Armee. Ehrenkommandant seines Regiments war bis vor kurzem (in diesem Jahr übernahm die Funktion der Ehefrau des Thronfolgers, Prinz Charles), Prinzessin Alexandra und damit er befreundete Veronika, in dem Maße, dass sie zu ihr und mit ihrem Mann in England besucht eingeladen. Ein Besuch. Ein schön rekrutiert. Im vergangenen Jahr, Slowakische Fernsehen in Bratislava mehrmals projizierte Film "Slowaken in Kanada", die bereits in Kanada ausgestrahlt worden war, als auch. Film gedreht Slepčíková Margaret und ihr Mann Igor Rešovský. Eine kanadische Persönlichkeiten der slowakischen Herkunft, ist die im Film dargestellt Gizelle Kerney.

Satellite  Joseph Čermák

Bezirkshauptmann Dr. Aladár Ondrejkovič und seine Tochter Gizella und Kamila Freunde waren, mit der Familie Schaner von Trenčín. Mit ihnen war ein Freund von der renomierten Slowakische Rechtsanwalt JUDr. Brežný einer sehr berühmten Familie von Rechtsanwälten. In dieser Familie ist auch nadaná Schweizerische Schriftstelerin Irena Brežná. Nach Wissen des Autors Rudo Schaner heiratete die Tochter eines Anwalts Brežný und mit emigrierte nach Kanada im Jahr 1968, keď do Kanady emigrovali aj JUDr. Frnatišek Csúzy, jeho manželka Kamila Ondrejkovič a Anna Ondrejkovičová rod. Török.

Offizier des tschechisch-slowakischen kommunistischen Staatsgeheimdienstes Miroslav Pich-Tůma. Am Tag der Auffindung der Leiche von Jan Masaryk 10. März 1948 bewegte er sich morgens um 7 Uhr am Tatort. Nach 1953 wurde Tůma in einer anderen Verbindung verurteilt. Zwischen 1968 und 1969 kehrte er wieder zu seinen Beziehungen zurück. 1990 kehrte er zum Militärgericht in Příbram zurück und rehabilitierte ihn im Juli 1991. In der ersten Hälfte der 1990er Jahre wurde seine neue Untersuchung vorbereitet.  

Ressourcen : Luftfahrt Jahr 3, Jahren 1938-39 ; Lady Gizelle Kerney ; Magda Sucháneková ; Goldene Buch von Slowakei 1928 ; Frau Mária Ondrejkovičová ; Frau Alžbeta Ondrejkovičová Ličková ; Reprezentative Lexikon von Slowakei und Ruthenia 1936 ; Frau Mária Turbová ; Frau Júlia Ličková ; Oberstleutnant der Panzer Aladár II. Ondrejkovič ; Juraj Fuchs ;  General Konsul Max Grässli ; Ataché von Swiss Konfederation in Bratislava Hans Keller ; STV 2 ; Tribal Brief JUDr. Aladár I. Ondrejkovič VHA Prag, 10. Oktober 1912 in den aktiven Dienst vorgestellt und wurde am 12. Feld Truppe Infanterie-Regiment Nr. 6 und 30. September 1913 gelegt, besuchte er die Schule für Reserve-Offiziere ; Jozef Čermák ; Viliam Kamenický ; Journal "Trenčan" von 25. Jan.1925 S. Nr. 2 (1) ; Zeitung Národní politika 17.08.1928/5, 12.10.1929/4, 13.10.1932/3 ; Zeitung Český deník 07.08.1930/3, 03.09.1936/2 ; Zeitung Lidové noviny 05.04.1927/4,  06.09.1932/3, 17.08.1928/5, 11.09.1932/5 ; Zeitung Národné noviny Volume: 1933, Issue: 08.12.1933, 1928/1, 03.08.1928/1, 18.08.1928/6, 1930/3, 05.11.1930/3, 14.10.1932/3, 07.09.1937/2, 08.09.1937/2 ; Zeitung Národní listy 06.08.1930/2 ; Zeitung Našinec 07.09.1932/2, 19.08.1933/1 ; Zeitung Slovenská krajina 07.09.1932 S. 2 ; Južné Pohronie z 22.sept. 1934 str. č.2 ; Týždenník Pohronie z 27. okt. 1934 str. č.4 ; Magazin Nová Mládež 1940 ;  Slovenský staviteľ č.1 z r. 1942 str. 24 ; Zeitung Gar. von 13. Juni 1944 S. Nr. 5 (2) ; Iľja Paulíny-Tóth de Tőre et Tóthmegyer ; Jozef Jablonický Historische Studien, Nummer 25, Volume 12, Juli 1989, Prag, s. 53-71 (7)Sattelite Marek Marko 2002 ; Matrika Bratislava-Stare Mesto ; Annales historici Presovienses Nr. 1, 2011, Seite Nr. 89, pdf - Prešovská univerzita ;         

Erläuterung: Der Sohn eines Notars in Varsány von Bezirk Levice ein Freund von Familien Ondrejkovič und Mičura war auch Gouverneur der Nationalbank Dr. Imrich Karvaš ; Direktor petroleum Company "Unirea" Alfred Gardyne de Chastelain ; Princess Alexandra, The Honourable Lady Ogilvy LG GCVO (Alexandra Helen Elizabeth Olga Christabel, born 25 December 1936) is the youngest granddaughter of King George V and Queen Mary ;  Colonel-in-Chief of The Queen’s Own Rifles of Canada from 1959 to 2010 was Her Royal Highness Princess Alexandra of Kent, the grand-daughter of Her Majesty Queen Mary ; Katarína Ondrejkovičová geb. Malár *1926 †1992 ; 

♫ Когда мы были на войне ; ♫ Борис Штолоков - Эх, ты ноченька  из к/ф Тихий Дон ; virtuelle Hurban Squeare - Bratislava - Slovakei ; ♫ Борис Штолоков - Эх, ты ноченька  из к/ф Тихий Дон ; 

 
 
 
 
 

 

Slowakische goldene Buch 1928

Golden Buch 1928

1928 -2

1928 -3

1928 -4

1928 -5

1928-6

1928 -7

1928 - 8

1928-9

1928 - 10

Aktualisiert: 22.09.2019