Ondrejkovič im Wind der Zeit

Verbesserunge der Wappen und bekräftige Armáles Kaiser LEOPOLDUS I. fur Liptovskomarisch Probst Andreas Ondrejkovicz und Gasparus Lipthay, datieren Anno Domini 1659.

                           

Kaiser Leopoldus I. *09.06.1640 †05.05.1705 Habsburg, in die Jahren 1658-1705 Kaiser Sankte römischen Reich von Deutsche Nation, in die Jahren 1657-1705 Bomisch und Hungarisch Konig. Danach sterben Spanisch Konig Carolus II. gestehe nicht als ihr der Nachvelger Filip von Anjou (der Anspruch sich fur der Thron fur seinen Sohn Karl), was auch war der Grund fur die groste bewaffnet Konflikt von erste halbe 18.Jahrhundert Kriegen fur spanish Erbe.

 

Kaiser Leopold I. sich unterschreiben nebst erste keiserische arbeite Patent, welcher ware bekräftigene das Verhältnisen zwischen Baueren und Oberenen. In die Zeit ihr herrschen die Ausgabe fur Armeé eigenen fördernen der Voranschlag ihren Landen. Einsteigen an der Thron danach ihr Vater Ferdinand III. nachweise seine Bruder, wenn diese gestorbon. War der typisch Repräsentant von Absolutismus. Kriegen mit Frankreich und die Türkei ihnen drängen instand halten grosse Armee. In Jahr 1683 geschlegen mit  die Alliierten die Türkei in der Schlagt um Wien (1683) und danach Serie rücksichtslos Siegen (Schlacht neben dem Nagyharsány (1687) Schlacht bei Zenta (1697) ihren drucke ins Balkan, wo unterstützen lokale  die Aristokratie mit ihnen Schlacht  gegen die Osmanische Türkei. Wieder weit blickenden bekräftige adelige Titelen und Rechte fur die mehreren Hungarischen Famielien, welchen danach as diesen Schlagen beteiligten an die seinen Seite. Aufgeben sich  derartig auch die politische  Schützenhilfe von die Mehrheit katolische Aristokratie in die unstabilen Hungarien gegen die evangelische Teile von Aristokratie.

Generisch der Wappen vebesserne und Bekräftigen Armáles Kaiser LEOPOLDUS I. fur das Liptov Mara Probst und Titular Canonik Andreas Ondrejkovicz und Gaspar Lipthay, vom Anno Domini 1659. Ondrejkovicz Andreas - Ondrejkovič Ondrej ThDr. - Paten, kirchliche Würdenträger (geboren in Jahr 1621 Zipser Štiavnica, Bezirk Zipser Nová Ves - sterben Anno Domini 2.9.1697 Kirchdrauf - das Zipser Kapitel. Herkommenen aus die Edel Familie. Die Teologie studierten an Universitet von Trnava. War Priester von Žehra, in Jahr 1639 Kanonik von Zipser, in die Jahr 1661 Dekan von Kapitel, In Jahr 1675 titular Liptov Mara Probst. Mit ihnen organisatorichen und finantion teilhemere waren speichern Sie eine neu geschaffene Kunstwerke von hohem künstlerischen Wert. Er war über die Erhaltung der Wandmalereien aus dem Thesaurus 14-16 Jahrhundert  in Žehra  in der Kirche, wo im Jahre 1956 baute er einen Haupt Altar von Fruhebaroko.In 1673 gab er die Kanzel, die im Jahr 1677 baute er die Seite, in Jahr 1678 Haupt-Altar in der Kirche erneuert Liptov Mara, die gespeichert werden viele gotische Werke. In der Zipser Kapitel hat zu erneuern älteste Objekt Rotunde der Jungfrau Maria und St. Valentin, zu erneuern und das Haus Kanoniker Andreas Ondrejkovicz in Kirchdrauf No 13 und make eigen Grabstein.

Literatur: Hradszky. J:. Initia PROGRESSUS ac Praesens Status Capitulo sanctum Martinum e. . C.de Monte Scepusio .. Zips Podhradie 1901 S.73 und n, ebenda: Additamenta ad Initia ..ebenda 1903 S135 ein...

Zipser Kapitel betreibt glaubwürdige Orte. Plausible oder glaubwürdige Ort (lat. loca credibilia) öffentlich-rechtliche Institutionen in mittelalterlichen Ungarn, in die Kapitel oder Kloster Übereinkommen. Haben verbindlich und verschlossen auf den Seiten von dem Kommando von Kirche oder weltliche Herrscher die Umsetzung der Genehmigung oder eine andere offizielle Maßnahme kann als legal in der ungarischen weltlichen Rechts.

Wie ja und nein, nach mündlicher Überlieferung der Väter der Gattung Ondrejkovič Familie stammt aus der Stadt Leskovac. Es wird gesagt, seine Burg haben. Ausgewandert aus Ungarn nach der Niederlage der Türken und seines Volkes und bewegliche Güter. Pferde gekrönt einen Bären Fell. Davon vernünftigerweise gefolgert werden kann, dass das Umfeld, in dem sie lebten, was ihre Lebensweise und was war ihr sozialer Status.

Am 20. Juli 1561 war Georg Pravoticzky der Dekurio der militärischen Garnison (nach dem Fall von Szigetvár, der letzten christlichen Festung Transdanubiens), Várpalota, unter dem Befehl des Siegers von 600 Gefechten, des Burgkapitäns Gyorgy Thury. Die Besatzung von 200 Husaren und Hajduken erbarmte sich nicht, sie lebten mit ihren Familien nur mit dem, was sie die Türken eroberten. Ausrüstung, Ausrüstung und Pferde Hajduken und Husaren auch auf eigene Kosten beschafft.

Die soziale Einstufung der Adligen bestätigt den Besitz des Fells von Raubtieren. Inventar der Hochzeitsausrüstung, die im Jahre 1572 Sp. D. Franz Beniczký gab Euphrosin, die Tochter des armen Johannes Mičinský, unter die Kleidung der mit Marder- und Knöchelkehlen gefütterten Pelzmäntel sowie des mit Fuchs gefütterten Pelzes. Im Testament hinterließ Franz Beniczký im Jahre 1576 seiner Frau Katarína Wolfsrücken und roten Wolfsunterbauch. Er ließ auch von seiner Frau eine kleine Kuna aus Samt und einer mit Marder gefütterten Damast-Socke herstellen. Aus dem Streit zwischen Benedikt Beniczky und Georg Nevery im Jahr 1580 erfahren wir, dass Benedikt Beniczky im Jahr 1568 zwei Wolfspelzmäntel gespendet hat, die aus dem Rücken eines Wolfes genäht wurden und einen Wert von 4 hatten Gold. Ihre Wertschätzung legt nahe, dass das ausgearbeitete Wolfspelz von relativ hohem Wert war.

Paulus Andrejkovits (Ondrejkovics) und seine Frau Catharina Pravoticzky (Decurio Georgius Pravoticzky war am 20. Juli 1561 Angehöriger der militärischen Garnison des Várpalota-Burg), ihr Sohn Petrus Ondrejkovics (Andrejkovics, Ondrejkovits) hatten am 23.05.1804 eine Taufe in Bánovce nad Bebravou, die getaufte Eltern waren Joannes Dubniczky (1) (najstaršia šľachtická rodina v trenčianskom kraji) und Anna Morvay. Dominus Petrus Ondrejkovics, seine Ehefrau Domina Antonia Zsittnyan (Žitňan) heiratene Ondrejkovič. - Tochtere Antónia Oravská geb. Ondrejkovics, Mária Ondrejkovics *14 03.1839 Bánovce nad Beberavou und Sohn Dominus Stephanus I. Ondrejkovics (Andrejkovics, Ondrejkovits) Bezirksnotar von Dolné Držkovce und Šimonovany, geboren in die Bánovce nad Bebravou (Baán), seine Ehefrau Anna Sandor von Szlavnicza (die Ehe soll auf 1880.03.13 werden. Erleben Sie die Braut war Carolus Vály (Ehefrau Anna Baronin Mednyánszky), die der Bräutigam Adalberthus Nessel, sonnt  Priester Aloysius Honza (2), geborene in Tvrdomestice Nr 23, ihr Sohn Stephanus II. Ondrejkovics, geboren in Jahr *1882 Dolné Držkovce, gestorben in Bratislava in Jahr 1954, Direktor-Lehrer Kolárovice, Čierna Lehota, Lednické Rovné und Trebatice, seine Ehefrau Tochter von Dominus Michael Turba, Bezirksnotar von Veľké Bielice, Prievidza und Bojnice, Mária Anna Turba (jej krstní rodičia Dominus Július Némethy und Ehefrau Júlia, krstiaci kňaz Ignatius Lukács, Jahr 1417: Ladislaus de Nemethy castellanus de Baymoch), Ehefrau von Stephanus II Ondrejkovics ihre Sohn Oberstleutnant der Panzer Aladár Freiherr Ondrejkovics-Sandor, born Čierna Lehota, seine Ehefrau Alžbeta Ličková, fl. Nr 13, Sohn Paolus O., fl. Nr 23.

 

Valentinus Ondrejkovics   

  

Volkszählung Aristokratie  

Bestätigung Rechte für Adelsfamilie Ondrejkovics durch Seine Majestät der Kaiser Leopold I., Franciscus Szegedi, Stephanus Orbán und heute von Seiner Kaiserlichen Hoheit der Großherzog Otto von Habsburg unterzeichnet (19.06.2004), ist der Unterzeichner Seine Klarheit des Prinzen Karel Schwarzenberg.

D. Valentinus Ondrejkovič in die Jahren 1682-1699 der Priester den Veľké Leváre.

Protestantischer Pastor und Kantor Bartol hatte das Pfarrhaus zu verlassen und die Franziskaner gelang 1673. Pfarrei Ihrer pastoralen Arbeit war eine kurze Zeit mit Erfolg und luteranizam gekrönt wurde von der Stadt von Preußen gelöscht. Bischof Georgius Jakušič kümmerte sich um die Mönche utemeljivśi Grundlagen, aus denen die Franziskaner erhalten Jahreseinkommens für die pastorale Arbeit in Preußen und den umliegenden Gebieten. Nach 47 Jahren erfolgreicher pastoralen Dienst, 1689. Replacements waren Kloster in Ungarn erhalten, Preußen Franziskanerprovinz Sacred. Savior (Provincia S. Salvatoris). Zunächst wurde er ihr Vormund am 14. September 1689. Definitor Provinz Pater Leonard Ondrejković, während der 1690. Der Guardian wurde der Pater... (Militärgeschichte 4/2009)

Großwesir Kara Mustafa Pascha Merzifonlu (*1634/1635 Merzifon †1683.12.25) war ein osmanischer General. Die Hauptfigur der letzten Phase der osmanischen militärischen Anstrengungen in Mitteleuropa und der Niederlage neben Wien.

Während des von Imrich Prince Thököly (12. September 1683, Schlacht um Wien) geführten Kurucz-Aufstands von Juli bis September 1683 in Skalica bewachten die Franziskaner die Stadt vor dem Turm und den Mauern. Unter der Leitung von Wächter Leonard Ondrejkovič (Ondreikovics) ...

....informiert dieser Veranstaltungen Guardian Leonard Ondrejkovič (Ondrejkovics) in seinem Bericht von 1691. Ondrejkovič hinterließ eine Nachricht über den Zustand der Kirche im Jahre 1692, nach dem "die Kirche sanktuáriom ist derzeit gut, teilweise Due Diligence sind, vor allem aber dank der Hilfe des aufgeklärten Gründer der Frau, die dafür sorgt für den Bau der Kirche wurde eine große Altar gebaut Körper gespendet, um 100 Gulden und der Rest wird geholfen. " (11) Obwohl die Anti-Habsburg Aufstand stellte eine Zeit der Franziskaner in der Stadt voll von Unsicherheiten und Risiken, die Stadt nie eine lange Zeit verlassen haben. Der Zeitraum seit 1531 kennen wir die Namen eines Klosters. (12).

Vicecomes von Zvolen Landkreis Tomas Beniczky kaufte das Haus No.22 (25) auf dem Platz in Banská Bystrica in 1656 von Palatine Paul Pálffy.

Prešovské jatky 16. februára 1687 do 12. septembra 1687. Popravy sa konali: 5. a 22. marca, 16. apríla, 6. a 14. mája a 12. septembra r. 1687. 

Železný kovaný hrot, na ktorý bola nastoknutá na drevennom stĺpe vedľa jeho rozštvrtených pozostatkov sťatá hlava priameho predka autora Juraja Radvanszkého de Radvány. Po rozštvrtení jeho tela v Prešove bola vystavená pri mestskej bráne. Hrot s hlavou priniesol späť do Radvane syn Ján Radvanszký. Železný hrot bol opatrovaný v tzv. Rákociho sieni v ich kaštieli v Radvani.

D. Ondrejkovič Nicolaus in die Jahren 1686-1688 der Priester von Dechtice und Kátlovce, SzK számvevõségi Schreiber 1690-1691.

V roku 1705 vdova po autorovom predkovi Jurovi Radvanskom, Johana Máriássy, 300 zlatých darovala na renováciu chrámu svinianskeho, pretože okrem hlavy tu odpočívajú všetky údy jej manžela.

Joannes *krst Bánovce nad Beberavou 27.01.1715, krstní rodičia Steph. Balažovics a C.Catharina, rodičia Paulo Ondrejkovics a Maria.

Theresia  *krst Bánovce nad Beberavou 10.05.1741, krstní rodičia Steph. Balažovics a C.Catharina, rodičia Petrus Ondrejkovics a Eva.

Stephanus (István) Sandor de Szlavnicza *08.23.08.1756 Uhrovec seine Frau Theresa Beniczky, von Sohn Pál III. Sándor de Szlavnicza und Anna Dóbay. Sohne: Tamás, Mihály und László. Geschwister: László, Mihály, Pál IV, Károly, Lajos und Borbála. Dorf Horná Mičiná während des Bestehens erlebte komplizierte Entwicklung und gehörte zu der Gattung Beniczky Vermieter, die das erbliche Amt des Zvolen Kreistag und der Kreisstadt Horná Mičiná statt, in gewissem Sinne, wird das Zentrum von Zvolen Landkreis

Paulus *krst Bánovce nad Beberavou 15.11.1761, krstní rodičia Joanne Tomkay a manželka Elizabeta, rodičia Joanne Ondregkovits a Eva ;    

D. Ondrejkovics Michael, katolischer Obernotär, St.Georgen 1761 ; 1762 ;

Paulus *krst Bánovce nad Beberavou 21.01.1767, krstní rodičia Joanne Tomkay a manželka Elizabeta, rodičia Joanne Ondreykovics a Catharina ;

Vnuk vicežupana stolice Zvolen Spectabilis ac Perillustris Thomasa VIII. Beniczky de Benicz et Micsinye

Stephanni Sandor de Szlavnicza *08.23.1756 Uhrovec a manželka Theresia Beniczky de Benicz et Micsinye, syn pochádzajúci z dvoch manželstiev vicežupana Pavla III. Sándora de Szlavnicza (1714) 1. barónky Barbary Radvanszky N. a 2. Anny Dóbay de Dobó. Súrodenci: Ladislaus, Michael, Paolus IV, Carol, Stephanni, Ludovicus, Barbara, Zuzana a Anna Maria. Synovia Sp. D. Stephana Sandora a Sp. D. Theresy Beniczky: Thomas *07.09.1781 Uhrovec, Ladislaus a Michael nezanechal potomkov.

Vnuk Stephana Sandora a Theresie Beniczky, syn Thomasa Sandora de Szlavnicza Žigmund Sandor de Szlavnicza sa opäť zosobášil s dcérou tohto rodu Máriou Beniczky de Benicz et Micsinye. Obec Horná Mičiná počas existencie prešla zložitým vývojom a patrila zemepánom rodu Beniczky, ktorý dedične zastával úrad podžupana Zvolenskej župy a ich sídlo Horná Mičiná sa v istom zmysle stáva centrom Zvolenskej župy.

Im Jahr des Herrn 1797 forderte Graf Stephan Illesházy (seit 1799 erblicher Comes von Kreis Trenčín und Liptov), ein Oberst der Insurections-armee von Kreis Trenčín und Liptov, den Militärdienst in Husarenregimentern auch Mitglieder der Familien Ondrejkovič und Sandor de Szlavnicza. 

Anna *krst Bánovce nad Beberavou 24.09.1798, krstní rodičia Stephanus Nagy a Maria Blaho, rodičia Paulus Ondrejkovics a Catharina Pravoticzky ; 

Catharina *krst Bánovce nad Beberavou 06.04.1801, krstní rodičia Stephanus Nagy a Maria Dubniczky, rodičia Paulus Ondrejkovics a Catharina Pravoticzky ;    

Joannes *krst Bánovce nad Beberavou 06.05.1801, krstní rodičia Joannes Dubniczky a Anna Nagy, rodičia Paulus Ondrejkovics a Catharina Pravoticzky ; 

Die  Franzosen,  die  –  wie  vorgesehen  –  auch  im  Rücken  an-gegriffen  und  überwältigt  wurden,  liefen  in  wilder  Flucht davon, wobei viele Gefangene gemacht wurden. Allerdings konnten aufgrund  des  gebirgigen  und  bewaldeten  Geländes  nicht  alle  ge-fangengenommen werden. In Zusammenhang mit diesem Gefecht wird  von  einem  Husaren-Wachtmeister  berichtet,  der  sich  be-sonders  auszeichnete:  Ivan  Andrejkovits  von  der  5.  Eskadron  der Blankenstein-Husaren gehörte jener Abteilung an, die von Hubak-ker  herkommend  den  Franzosen  aus  südlicher  Richtung  in  den Rücken fallen sollte (Ettigswald-Lager). An die Spitze eines Trupps von zwölf Mann befohlen, überrannte er die vorderste Stellung des französischen  Lagers  und  brachte  es  in  so  große  Verwirrung,  daß sich  die  beiden  Kompanien  nicht  mehr  formieren  konnten  und jene  drei  Offiziere  und  70  Mann,  die  nicht  in  den  Wald  flüchten konnten,  den  Weg  in  die  Kriegsgefangenschaft  antreten  mußten. Zur Unterstützung dieses Angriffs waren auch die Kaiser-Husaren befohlen worden, und Erzherzog Karl vertrat später die Meinung, daß der Rückzug der Franzosen durch des Rittmeisters Revay „un-gestümen“  Angriff  nicht  veranlaßt,  jedoch  beschleunigt  wurde. Auch GeneralFWmstr. Maximilian Friedrich Graf von Merveldt war der Auffassung, daß ihm der glückliche Ausgang des Gefechtes zu verdanken sei. Autor: Reiner Vogt Die Verteidigung der nördlichen Ortenau während des 2. Koalitionskrieges (1799–1802).

Militär Almanach Nro. XV. Schematismus der Kais. Konigl. Armée fur das Jahr 1804. Hussar Regiment Nr. 6 Hadík Andreas, Blankenstein Ernst. Stab: Brandeis in Bohmen. Second-Rittmeister: Blankenstein, (Gr. Xtian.). Hadik, (Gr. Wilh.). Ober-Lieutenants: Zaborszky, (Casp.). Bernolak, (Ign.). Unter-Lieutenants: Szent Kereszty, (Bar. Steph.). Ondrejkovits, (Joh.). Fekete, (Franz.). Driver, (Marcell.). Revay, (Bar. Georg.). Bossanyi, (Joh.). Wartensleben, (Gr. Alex.). Fabre, (Ludw.).

Militär Almanach. Nro. XVI. Schematismus der Kais. Konigl. Armée fur das Jahr 1805. Hussar Regiment Nro. 6. Adreas Hadik, Blankenstein Ernst. Stab: Brandeis in Bohmen. Seconds-Rittmeister: Blankenstein (Gr. Xian.), Reuss (Prinz Henrich LXI.), Reuss (Prinz Henrich LXIV.), Hadik (Gr. Wilh.), Ober-LieutenantsOndrejkovits (Joh.), Zaborszky (Casp.), Bernolak (Ignat.), Thuransky (Mich.), Liszkay (Andr.). Unter-Lieutenants: Bossanyi (Joh.)Revay (Bar. Georg.).

Hussar Regiment Nro. 9. Nádasdy Franz, Johann Erdödy, Jahr 1804 Hauptsitz: Essegg in Slawonien, Major Rakowski (Stephanus), Unter-Lieutnant Josephus Sandor von Slávnica, Ober-Leutnant Toth (frz.), Horvath (frz.). Hussar Regiment Nr.10 Johann Mészáros, Stipsicz Josephus Jahr 1801 Hauptsitz:. Uibecs im Banat, Unter-Leutnant Adalbert Sandor von Szlavnicza.            

Militär Almanach Nro. XVIII. Schematismus der Kais. Konigl. Armée fur das Jahr 1807. Hussar Regiment Nr. 6 Hadík Andreas, Blankenstein Ernst. Stab: Gross-Toboltsan in Ungarn Ober-Lieutenants: Fabre (Ludw.), Ondrejkovits (Joh.), Driver (Marc.) Revay (Bar. Georg.), Farkas (Georg.), Liskay (Andr.), Fabary (Eman.). Unter-Lieutenants: Kubin (Wzl.), Nozdrowitzky (Jos.), Bossanyi (Joh.).

Militär Almanach Nro. XX. fur das Jahr 1810 Husar Regt. Nr. 6 Graf Blankenstein Ernst. Staab Rzeszow in Galicien. Seconds-Rittmeister Ondrejkovits Job, Farkas Georg, Revay Baron Georg. Ober-Lieutenants. Keglevits Graf Alex, Zapary Graf Mich, Bossanyi Joh.  

Ondrejkovics Ignács der Kaplan von Prepozitur 1810-1821

Ondrejkovics Elek der Priester von Bezirk Pressburg 1823  (Bestandsaufnahme der Adel)

Ondrejkovics János 1895  Erzbischof von Esztergom 1843-1948 Lehrer gemacht Studenten - in

Der Autor möchte auf den Namen des Jungen Carolus Naopoleon Ondrejkovics aufmerksam machen, der am 11.05.1807 geboren wurde. Sein Vater war Samuel Ondrejkovics. Es wird vermutet, dass ein Teil der Familie vom 17. bis 18. Jahrhundert nicht nur nach den Gattungen Rákoczi und Thököly, sondern auch nach Sandor von Szlavnicza Reformposten innehatte. Dies wird durch den Vornamen von Napoleon Leni György, dem Sohn von János Jarolin und seiner Frau Katalin Andrejkovics in Bánovce nad Bebravou bestätigt. Er wurde am 23. März 1843 getauft.

Petrus  *krst Bánovce nad Beberavou 23.05.1804, krstní rodičia Joannes Dubniczky a Anna Morvay, rodičia Paulus Andrejkovits a Cath. Pravoticzky  ; 

Catharina *krst Bánovce nad Beberavou 25.09.1806, krstní rodičia Joannes Dubniczki a Anna Nagy, rodičia Paulus Ondrejkovics a Cath Pravoticzki ;

There are currently 17 deaths recorded

Illustrissimus Dominus Stephanus Sandor von Szlavnicza. 

Insurrectio "der Feudaladelige Aufstrand" war im Zusammenhang mit dem Krieg gegen Napoleon in den Ländern der ungarischen Krone viermal einberufen: 1797, 1800, 1805 und 1809.

Militär Almanach Nro. XXI. Schematismus der Osterreichisch Kaiserlichen Armée fur das Jahr 1811. Hussar Regiment Nr. 6 Hadík Andreas, Blankenstein Ernst. das Jahr 1791 Stab: Rzeszow in Galicien. Seconds-RittmeisterAndrejkovits Joh., Farkas Georg, Liskay Andr., Ober-Lieutenants. Keglevich Gr. Alex., Bossányi Joh.

Alexander Josephus Antonius *20.02.1867 Trenčín No 73 rodičia Alexander Androvich Sedria Cott. Trenčín A. a Francisca Kornhoft krstní rod. Joseph Kamin. Capitanus a Antonia Vidna Vavreczky nata Androvic ;

Ondrejkovics János, r. kath. Priester, geboren 3. März 1814. Znióváralján (Turóczm.), die philosophischen und Theologie als Váczi Piaristen und Nitra, die Theologia IV. Esztergom főegyházmegyei Jahr növendékpap 1835-36-Nagyszombat durchgeführt wurde. 1836. okt. 28. fölszenteltetett; Diakon wurde Ipoly Födémesen, Aranyos-Maroto, Kisapáthin, Bozóki ein Jahr, und Saint-Benoît-einen Zeitraum von fünf Jahren. 1846. April 24. wurde Pfarrer Dömös, 1848. Februar 18. Eiche; 1880-Grond Saint-Benoit aus den authentischen Ort der ein Mitglied der Erzdiözese verebéli Stühle táblabirája war ein Gentleman. Er starb im Jahr 1895 16 september Esztergom. 
Czikke a M. Sionban (1869. A római pápa világi fejedelemségéről). Arbeit:

1. Religiöse Rede, mellyet tek. ns. Bars vármegyének hála-ünnepén, midőn az a kebelében dühöngő ragály megszüntének emlékéül fogadmányként megalapított, és pünkösd hava 3-kára kitűzött évenkénti ájtatosságát e folyó 1845. éven buzgóan ismételné, Szent Benedek városa halomormán a fen érdekelett karok és rendek által felállított kápolnában mondott. Nyitra.

2. Laute Freude, főtiszt. Ivánkai Tóth Imre úrnak, midőn a budamelléki b. szűz Mária szigeteni sz. Mihály főangyalról nevezett apáttá igtattatnék 1846. Szent-Benedeken. Nyitra.

3. Monumentum pietatis in Solenni Joannis Simor principis primatis, archiepiscopi Strigoniensis inaugurationis festivitate positum, nomine ditstrictus VADiaconalis Szalkaensis. Vate… Strigonii, 1867.

4. Pium augurium in memoriam episcopali jubilaei suae sanctitatis papae Pii IX. pontificis maximi… divina favente clementia felicibus auspiciis die 3. Junii anni 1877. celebrati in tesseram inconcussae fidelitatis comitatus Honthensis fidelium devotissime dicatum. Strigonii.

5. Egyházi beszéd, melyet tek. ns. Barsmegyének hálaünnepén, midőn az a kebelében dühöngő ragály megszüntének emlékére fogadalomkép, megállapított és pünkösd hava 3. kitüzött évenkénti ájtatosságát 1881. évben buzgón ismételné, Sz. Benedek város halomormán, a föntérdeklett megye rendei által felállított Kápolnában mondott. Bpest, 1881.

Kéziratban: Elegia rev. ac exim. patri Ernesto Polesetzky e S. P., dum sacrum patroni diem recoleret, ab alumnis eiusdem ordinis oblata Vacii, 1833. (A budapesti piaristarendház könyvtárában).

Uj M. Sion 1886. 836. l.

Petrik Bibliogr.

Kiszlingstein Könyvészete.

Zelliger Alajos, Egyházi Irók Csarnoka. Nagyszombat 1893. 372. lap.

Némethy, Ludovicus, Series Parochorum. Strigonii, 1894. 830. l.

Schematismus Cleri Strigoniensis 1896.  

In Banska Bystrica im Jahre 1826 Ingenieur Friedrich Schnirch (*1790 † 1868 in Wien) aus Mähren wenn sie in Übereinstimmung mit dem neuen Trend in der Kette Hängebrücken entwickelt und verwendet es für einen neuen, nicht brennbaren Dach des Hauses von Herrn Max von Ondrejkovič von Horná Mičiná. Dieses Prinzip ersten Eisenhängedach ist patentiert hatte..

In der öffentlichen Verwaltung in Ungarn wurde nach der Gehälter der städtischen und lokalen Gesetze, die in nach der Anpassung der öffentlichen Verwaltung und der Justiz seit 1867. In großen Gemeinden Zemplín Gespanschaft/Komitat)  Gemeinde-und Bezirksebene gewählt Notare für das Leben mit dem Lohn, den die Region, sondern ihm das Dorf Perimeter. Bezirksnotar eine 350 Jahre Unternotar 223 Gold, 80 Gold Bürgermeister, Unterbürgermeister, der auch Schatzmeister 120 Gold, 180 Arzt für Allgemeinmedizin, der Geburt Babica 40, Nachtwächter 35 a Polizist 120 Gold. Zu dieser Zeit entstanden die "Nahrung" für Einsätze in anderen Dorf Reeve und Untereeve erhalten für eine solche Behandlung von 1 Gold. 

Virtueller Rundgang durch das Quadrat in Banská Bystrica, wo gibt es ein einzigartiges Haus, dessen Besitzer war Max von Ondrejkovič. In 1830-47 Bürger von Banská Bystrica Maximilianus von Ondrejkovits, D. Priehradský und S. Sumrak waren Aktionäre Zucker-Raffinerie in Veľké Úlany. Archival Sammlung von deutlich Jahr 1819 bereichert, wenn Vicenotar Ján Szumrák, Mikuláš Ondrejkovics und Michael Barúsz fand im Dachgeschoss des ehemaligen Rathauses großen Korb von Dateien. Unter ihnen war das Privileg des Königs Ludwig II. von Jahr 1517 gewähren, die er der Stadt Banská Bystrica Recht auf das rote Siegel auf offizielle Dokumente und Ludwig I. von Jehr 1695, die in Banská Bystica Bestätigung Rechte Messen verwenden.   

In 1787 war er Notar und Lehrer im Dorf Šajba und Povraznik Fraňo Ondrejkovits. Quelle: Die Geschichte der Zvolener Zeit der evangelischen Aausburger Erklärung von Bruderschaft und Dienstalter 1921.

Schematizmus pro ANNO 1794/95 St. Georgio Capitalis Schola. Locales Directores, una Senatoras Civitatis: Michael Ondrejkovits ....

Schematizmus pro ANNO 1794/95. Podolini Scholas Verniculas pravident Paipiftae. Magistri: Alexander Ondrejkovits ....

Der Nachname von Ondrejkovič in Banska Bystrica schrieb der Schreiber 1819 in einer latinisierten Form als Andrejkovics (Andreas). Schon ein Schreiber in Bánovce nad Bebravou im 18. und 19. Jahrhundert schrieb diesen Namen als Ondrejkovics, Andrejkovics, Ondrejkovits.

Antal *krst Bánovce nad Bebravou 26.01.1844, rodičia Antal Zsittnyan a Maria Kmetyko.

Stephan Ivánka und seine Frau Anna Zsittnyan, Bánovce nad Bebravou, Jahr 1845. Geehrt Frau, die Mutter von Bezirk Notar Stephan I. Ondrejkovič, war Antónia Zsittnyan.

Stephan Anton *krst Bánovce nad Beberavou 08.11.1845, krstní rodičia Antal Zsittnyan und Ehefrau Barbara, Eltern Peter Andrejkovics und Antonia Zsittnyan ; 

Johannes *krst 30.06.1850 Bánovce nad Bebravou, jeho rodičia Anton Zsittnyan a Mária Kmetyko. Krstní rodičia Joannes Kmetyko und Antonia Kmetyko. Obvodný notár v Dolných Držkovciach Stephan I. Ondrejkovič zdedil Úrad po pánovi notárovi Pavlovi Kmeťkovi, svojom príbuznom po matke.

Ignácz *krst Bánovce nad Beberavou 30.06.1850 rodičia Péter Anton Zsittnyan und Mária Kmetyko ;   

Trockene Ratte ? Edler Stuhl in der ersten Hälfte des 19. Jahrhunderts in Ungarn besaß eine so große Autonomie, was die Geschichte des europäischen Rechts ist außergewöhnlich - „52 kleines Königreich“ zu dieser Zeit in Verbindung mit zweiundfünfzig Grafschaften wurde gesagt, über Eine Energie für alle - hat das Recht, die Erfüllung der Souveräne Vorschriften und Gesetze zu verweigern, wenn sie glauben, dass der Geist der Verfassung widersprechen, oder sind bei ihrer Umsetzung zu verhindern örtliche Gegebenheiten. Bis 1848 könnte das politische Leben der Grafschaft nur örtlichen Adel teilnehmen, die von zeitgenössischen ungarischen Statistiken waren, im Norden der Slowakei-ungarischen Sprachgrenze meist Slowakisch. Laut Elek Fényes, dem Gründer der ungarischen Statistik im Jahr 1847, ein Jahr vor der Revolution Orava 2456 Mitglieder des Adels waren, aber nur 300 hatte die ungarische Staatsangehörigkeit, Liptauer gab es 2.456 Mitglieder des Adels, darunter 500 Ungarn in Trencin 9813, darunter 200 Ungarn, während in Zvolen 2152, davon 200 Ungarn. Über die slowakische Adel kann sagen, dass es zum größten Teil aus Knappen bestand, aber ihre Mitglieder sind in großer Zahl in der Elite-Schichten der einzelnen Landkreise aufgetreten, die Mitglieder der slowakischen Adelsfamilien können auch unter hochrangigen Beamten und Politikern County gefunden werden. Quelle: "Historischer Ravue" 3/18 S.57 und 58, von József Demmel. 

Adela Ostrolúcka (* 31. marec 1824 Ostrá Lúka † 18. marec 1853, Viedeň), priateľka Ľudovíta Štúra vzdelaná šľachtická dcéra evokovala ideál šľachty ducha. Tak isto ako jej príbuzná, matka Správcu učiteľa Stefana II. Ondrejkoviča Anna Ondrejkovičová rod. Sandor de Szlavnicza bola prapravnučkou významného predstaviteľa evanjelickej šťachty Zvolenského stoličného hodnostára magnáta Juraja IV. Radvanského z Radvaňe a Sajókazy umučeného na smrť Caraffovým súdom v Prešove 18. apríla roku Pána 1687. Narodila sa v rodine kráľovského sudcu Mikuláša Ostrolúckeho de Osztroluka a Alžbety, rodenej Gosztonyi "de Gosztony et Krencs et Köves-Szarvi". Pokrstená bola v evanjelickom kostole 3. apríla 1824 ako Adelaida Osztroluczky. Rodovým sídlom Ostrolúcky bola od r.1286 Ostrá Lúka (pri Zvolene). Jej vzdelanie bolo nadštandardné voči priemeru šľachty. Okrem nemčiny a maďarčiny ovládala angličtinu a francúzštinu, učila sa taliančinu. Prekladala prejavy z maďarčiny do iných jazykov. Mala hudobné nadanie. Jej učiteľom hudby bol operný skladateľ František Erkl, autor maďarskej hymny.

VAS Gereben. Großer Kalender von 1854. Báán. Biro: Blaskovits Istvan. Tkk: Zsittnyan Janos, Ladeczky Jozsef, Andrejkovits Peter, Minarik Janos. J.: Grauszsky Antal. Ellenor: Elster Ferencz. Adossedo: Kmetyko Paolus. Orv.: Kazstel Vilmos, Burnstein Józs., Freund Ádolf. Gyógyszerszéz: Bartovits István. Seite Nr. 230.

Tombstone von Ondrejkovics Familiengrab auf dem katholischen Friedhof in Banská Bystrica mit dem Wappen der Gattung Ondrejkovits.

Matthias von Ondrejkovics, bei dem katholischen Friedhof in Banska Bystrica begraben ist auf ihrem Grabstein Wappen eines Löwen halten zusammen nicht nur Bibilov, aber das Kreuz.

D. Jozef Ondrejkovits Mitglied des Stadtrates im Jahr 1867 in Timisoara.

Ondrejkovics Joannes in Erzbischof von Esztergom 1843-1848 Lehrer gemacht Studenten - in +1895

Letopis von Matica Slowakisches Jahr VI. In der Ausgabe I, die 1869 in Banská Bystrica veröffentlicht wurde, heißt es, dass der Schüler Stephan Ondrejkovič neben anderen Spendern in diesem Jahr Silber an Matica gespendet hat.

Sp. D. Koloman Beniczký und Sp. D. Karol Buocz  

Joannes * 18. Juli 1872 Rohov Nummer 60, seine Eltern Joannes Ravasz Nobilis Rohoviensis und Mária Ondrejkovics. Schwangere Eltern Josephus Ravasz Nobilis Rohoviensis und Maria Nozdroviczky.

Ehemann der Tochter des Kanzler Fürsten Metternich, Graf Moricz Sandor von Szlavnicza wurde zum besten Sportfahrer Kontinentaleuropa seiner Zeit bekannt.

Der kirchlich-katholische Richter D. Joannes Ondrejkovits, Pfarrer der Pfarrei Hronský Benadik von 1880, diskutierte Ende des 19. Jahrhunderts in der Diözese Bratislava den letzten kirchlichen Hof mit Ketzern in Ungarn.

Notar im Dorf Necpaly war einer von fünf auf den Turiec und Managed Dörfer Žabokreky, Bela, Dulice, Kostany nad Turcom und Turčiansky Peter. Notar Stephan Reindl wurde als Autor eines Buches ersten Songbook veröffentlicht Weihnachtslieder bekannt. Notar Stephan Reindl *1867.08.20 Spišské Podhradie †1908.12.02 Necpaly, Musikpädagoge. Er studierte an der Pädagogischen Hochschule in Zipser Kapitel. Lehrer in Jablonovo, Hybe, Liptovská Lúžna, Usti nad Oravou und Veličná, in dem er bis Lehrerberuf. Bestanden einen Notar Prüfung und arbeitete als Notar in Necpaly. Gesammelt, zusammengestellt und herausgegeben ihre eigenen Kosten Songbook Weihnachtslieder.

Stephanus Ondrejkovics Bezirksnotar in Dolné Držkovce und Šimonovany, seine Ehefrau Anna Baronin Sandor von Szlavnicza, ihr Vater Illustrissimus Dominus Stephanus Sandor von Szlavnicza. Ihren Kinder Direktor-Lehrer Stephanus Ondrejkovics, Bezirksnotar Vojtech Ondrejkovič *02.02.1898, (Ján Ondrejkovič †1918, Ludvík Ondrejkovič †1914 Belorus,  Petrus Ondrejkovič †, Jozef Ondrejkovič †, Einjähriger Volunteer K.u.K. Army Lieutenant Titus Ondrejkovič †1915), Bezirkshauptmann Dr. Aladár Ondrejkovič, Erzébeth Ondrejkovič geheiratet mit Bezirksnotar von Dlhé Pole Rudolf Mičura, ihren Tochter war Melánia Mičurová. E. Ondrejkovics geheretet mit Gustav Kedrovič (Veľké Bielice, Ján),  Lenka Ondrejkovics geheiratet mit Dr. Karol Reindl (Minister Rad und Mitglied des Vorstands von Rosemberger Zellulose und Papier-fabrik A. G.), Božka Ondrejkovics, Ladislav Ondrejkovics, Mária Ondrejkovits *21.04.1884 Malá Hradná heiratet mit Stefan Rudolf Turba. Aladár Ondrejkovič geboren in Land Trenčín.

Ondrejkovics Lajos 1914/1915 Gyulai Római Katolikus Gimnasium, Grundschule, Kindergarten und College.

Forstpraktikant und dann eine Ein-Jahres-Freiwilliger Leutnant K.u.K Titus Ondrejkovics in Jahr 1915 (Forstwirtschaft Seiten). 

MD. Vavro Šrobár wurde zuerst von JUDr. Ján Brežný von Prag nach Žilina (10.12.1918), was zur Intervention der zwölf führenden ungarischen und jüdischen Bourgeoisie führte. Brežný verbarg sogar auf Anraten von F. Houdek die Ankunft der ersten slowakischen Regierung. Am Bahnhof in Žilina wartete nur Brežný mit mehreren Mitarbeitern auf die Mitglieder des Kabinetts von Šrobár.

Das Schulgebäude im Dorf Trebatice denen bestimmte Aufgaben durch den Staat im Zusammenhang mit der Mobilisierung der Čs. Streitkräfte, 23. September 1938 den Auftrag tun  Administrator Lehrer Štefan von Ondrejkovits denen ist die wichtigste mit der Gründung der Volkswirtschaftsschule in diesem Dorf gutgeschrieben. An seiner Schule lehrte sein Sohn Aladar bei der OA in Nitra, bis er zum Militärdienst in Jozefow und dann in Pardubice im Dragoner-Regiment 8 "Fürst St. Wenzel" eintrat. 

Stephfan von Ondrejkovits Administrator Lehrer *1882.02.15 Dolné Držkovce. Die Lehrer-Institut Levice endete im Jahr 1902 Jahr. Darstellende: Kolárovice in den Jahren 1902 bis 1904, Čierna Lehota Der Zeitraum zwischen 1904 bis 1912, Lednické Rovné zwischen 1912-1929. Hier wird mit der anfänglichen Entwicklung der Sportlehrer und lokale Václav Braný, der im Jahre 1919 in dem Dorf Turnhalle Einheit gegründet gutgeschrieben. In der Turnhalle praktiziert er die Einheit und Aladár von Ondrejkovits, Sohn des Administrator Lehrer) Trebatice seit 1929. Der Theaterregisseur. (Gedenkstätten slowakischen Bildungs zum Durchführen Präsidenten T.G. Masaryk im Jahr 1937). †1954 Bratislava.

Im Dorf Veľké Bielice haben Grabsteine ​​Bezirk Notar Stefan Ondrejkovits und seine Schwiegermutter Illustrissima Domina Maria Sandor de Szlavnicza Gattung Marko. 

Aufbau der Grundschule im Dorf Trebatice, wo in den Monat September 1938 war er Administrator Lehrer Štefan II. Ondrejkovič dem wichtigsten mit der Gründung der Volkswirtschaftsschule in diesem Dorf gutgeschrieben ist.

Stefan Ondrejkovič Direktor Lehrer *15.02.1882 Dolné Držkovce. Lehrer-Institut von Levice absolwiert in Jahr 1902, Arbeit : Kolárovice zwischen Jahren 1902-04, Čierna Lehota zwischen Jahren 1904-12, Lednické Rovné zwischen Jahren 1912-29, Trebatice seit 1929. Theather Regiseur. (GEDENKSTATTEN SLOWAKISCHEN BILDUNG  FUR PREZIDENT T.G.MASARYK LEISTUNG im Jahr 1937). 

Michal Ondrejovič Administrator Lehrer *11.08.1911 Turíčky. Abs. gymn. Lučenec r 1930, mat. účú Lučenec, sksp r 1934, Arbeit : Vidiná, Ostrany, Polichno Seit Jahr 1934 (GEDENKSTATTEN SLOWAKISCHEN BILDUNG  FUR  PREZIDENT T.G. MASARYK LEISTUNG im Jahr 1937). 

Ján Ondrejovič Lehrer  Arbeit: Brezová-Žriedlová Dolina (GEDENKSTATTEN SLOWAKISCHEN BILDUNG  FUR PREZIDENT T.G. MASARYK LEISTUNG im Jahr 1937).

(2) Der Kapitän der tschoslovakischen Legionen in Frankreich, Joseph Honza (1) (Dubnický), gebürtig aus Chtelnice (Dorf war ursprünglich Eigentum der Familie Erdödy, Familien und Kompossesorat eng mit der Familie Sandor von Szlavnicza verknüpft) nationale Denken, er diente als in den USA entstanden sind.   

Nach der Gründung der Tschechoslowakei gekauft Comes von Tekov-Nitra County JUDr. Martin Mičura von L. Popper Teil Wald Bytča Immobilien die früher zur Gattung Thurzo die zuvor in Verwandtschaft und Eigentumsverhältnisse über Geschlechter Ondrejkovič, Sandor von Szalvnicza und von Rottal bekam gehörte.

Bezirksnotar beim Bezirksamt in Vráble Vojtech Ondrejkovič wurde vom Notariat in Malé Vozokany übertragen und in Auftrag gegeben. Quelle: Offizielle Zeitung des Landkreises Nitra, 1. August 1925, Nr. 16. 

Nationale Zeitungen Band: 1933, Ausgabe: Am 08.12.1933. Stefan Balažovič wurde vom Regionalbüro in Bratislava zum neuen Bezirkschef in Košice ernannt. Büro kam vor Weihnachten. 

Im Jahr 1937 war das größte bei Manövern von tschechoslowakischen Armee in Trebatice Unterkunft im Gebäude der Volksschule Geschwader von Dragoner Regiment 11 "KC II R" Leutnant der Kavallerie Aladár II. Ondrejkovits. Doch in den Jahren 1966 bis 1968 trug seinen Sohn zum Bataillon in Autopark in Ostrov nad Ohri Sommer die gleiche Uniform wie die Soldaten abgebildet sind. 

Der Kanonist, Pfarrer Rudolf Oravský, Neffe des Bezirksnotars Stephen I. Ondrejkovič, ist im Dorf Drietoma beigesetzt. Pfarrer in das Konská während 1812-1818 Paolus Žitňan (Zsittnyan). Antónia Ondrejkovičová geb. Žitňanová † Bánovce nad Bebravou,  ihre Tochter Antónia Oravská geb. Ondrejkovič.

Mitglieder der Famielie von westliche auslendischen tschechoslowakischen Armee zwischen Jahren 1939-45 in Frankreich 

Ondrejkovič Ján Soldat geboren *18.09.1916 G-135 9 Alekšince, Bezirk Hlohovec. Home Zuständigkeit Rišňovce, Bezirk Hlohovec.  

Ondrejkovič Jozef  Feldwebel geboren *22.02.1910 A-4498 9 Horný Čepeň, Bezirk Hlohovec. Home Zuständigkeit  Rišňovce, Bezirk Hlohovec. 

Ondrejkovič Michal Soldat geboren *10.10.1914 G-136 4  Alekšince, Bezirk Hlohovec. Home Zuständigkeit  Rišňovce Bezirk Hlohovec.

 

Wir wissen, dass rund 1533 Dolné Rišňovce und Besitz Gattungen Országh und Losonczy, seit 1563 gibt es auch Thorday. In Horné Rišňovce Motešicki Familien hatten Stände, Sandor und Thorday in Komoča, seit 1565 die Familie nach Hagan. Informationen über das Dorf, das wir zum Beispiel von Jahr 1715 Dolné Rišňovce wurden 13 Haushalte an der Horné von 16 Haushalten. Die gesamte Bevölkerung von etwa 100 bis 150 Personen. Lokale Wirt war vor allem Familien Sandor von Slavnicza und Simonyi. Informationen über das Dorf, das wir zum Beispiel von Jahr 1715. Dolné Rišňovce wurden 13 Haushalte an der Horné Rišňovce von 16 Haushalten. Die gesamte Bevölkerung von etwa 100 bis 150 Personen. Lokale Vermieter waren vor allem Sandor von Szlavnicza und Simonyi.

Der Sohn eines Notars in Varsány Bezirk Levice ein Freund Ondrejkovič Familien und Mičura war auch Gouverneur der Nationalbank Dr. Imrich Karvaš. 

Štátna slovenská vojenská reálka (1942-1943) v Banskej Bystrici a Turčianskom Sv. Martine (1943-1944). Z dôvodu nedostatku dôstojníkov z povolania boli veliteľmi čiat ustanovení des. ašp. Štefan Antolík, des. ašp. Rudolf Mierný, des. ašp. Ondrejkovič a des. ašp. Otto Čerňanský. (38)

Unbekannt Radio. Secret Radio EVA hinterlegt in den Schlitz in der Tabelle arbeiten Rádio-Werkstatt  von Luft-Schule, die nun die Wache. Im Geiste des Sprichworts, dass die Lampe befindet sich die größte Dunkelheit. Die erste Verbindung zu der ausländischen Betreiber Miroslav Zolvík Unterstützung Radio-Mechaniker Feldwebel Hrehor Slámka gegründet 18. März 1944. In diesem Tages-und Signal-Capture Slowakisch Tschechisch antifaschistischen in Istambul. Der erste Bericht über die geheimen beibehalten Radio EVA befindet sich in den Versand, die an großen  2. Mai 1944 Karel Sedláček nach London. Unter anderem heißt es: "Wir rufen Sie .... jeden Tag bei einer Frequenz von 6682 KC. Wir hören Ihnen auch in der 5-Minuten-Pausen zwischen den Sendungen auf einer Frequenz von 40 Meter. Für den Broadcast-Einsatz Gerät EVA 45. .." Schicksal der geheimen Radio EVA Jahr 1943 stammt, wenn die Mitarbeiter durch die Unternehmen DOVUS slowakischen Import und Export von Bratislava, Unternehmen KOTVA und Import-Export Bratislava Dr. Július Kirsteur und Dezider Bukovinsky aus Istambul in die Slowakei und andere Waren transportiert mit auch vier Radio.

2.April 1944, wurde bei Bestellung Oberleutnant Pavel Ondrejovič ihre fyzische Vernichtung.

Mitglied der 1. Tschechoslowakische Armee in der Slowakei Fallschirmjäger Oberfeldwebel der slovakischen Luftwaffe Pavel Ondrejkovič * 22.VII.1917 † 18.X.1944. Bis zur 2. tschechoslowakischen Unabhängigen Parade-Brigade wurde sie von der Parachute Shooters School der slowakischen Luftwaffenschule (SLZ) in die Slowakei verlegt. Er fiel in den slowakischen Nationalaufstand. Er ist auf dem Friedhof in Zvolen, Slnečná begraben.                                       

Jozef Ondrejkovič (Senica) Lokaler Befehlshaber der Gendarmerie. Zusammen mit seinem Vertreter, František Masár, half bei illegalen Aktivitäten (Quelle: Archiv der OV SZPB in Senica).

Oberstleutnant Violand Ondrejkovič *01.10.1894 Sečovce †11.06.1974 Banská Bystrica. Leiter der römisch-katholischen Heiligen Bericht von I. tschechoslowakischen Armee in die Banská Bystrica Jahr 1944. SNP Slowakische National Aufstand Oberlieut. Aviation Pavel Ondrejkovič, Bataillon Kommandeur der Verbindung von Luft-Waffen ,, RÁZUS " I. tschechoslowakischen Armee in die Banská Bystrica Jahr 1944 in SNP Slowakische National Aufstand.  

Opernsänger (Tenor) Solist der Oper von Staat Theater in Košice Karol Ondrejkovič Jaslovce (*1905.11.11 Jaslovce †11.09.1981 Košice). Erstellt eine Reihe von Zeichen in der Oper: Basilio (Die Hochzeit des Figaro, 1951), Vasek (Die verkaufte Braut 1946, 1952) Wildhüter (Rusalka 1948), Monostatos (Die Zauberflöte im Jahr 1949), Triquet (Eugen Onegin in 1946 und 1951) ...;     

Notes: (11). Friedrich, U. 1759. History seu compendiosa Beschreib Provincial Hungariae Ordinis Minorum S. P. Francisci. Vol. II. Cassoviae die 1759. s. 86 bis 87 (12). Friedrich, U. 1759. History seu compendiosa Beschreib Provincial Hungariae Ordinis Minorum S. P. Francisci. Vol. II. Cassoviae die 1759. s. 89 bis 90, Schuster, M. 2004. History Erzbischof Košice II. Das religiöse Leben in der Košice Erzbistum. Prešov, 2004. s. 143.; Szirmay, A. 1803. Notitia topographischen politica inclyti Zempléniensis comitatus. Buday, 1803. s. 359 bis 360 ; Alexander Jaroslavus *07,08.1856 Púchov Eltern Sp. Dominus Alexander Androvič E.R.Judex Nobilium Da Antonia Kolkovič R.Cath. Bapt. Eltern Franciscus ... ovič und Theresia Kolkovič E.R. offio Vidna Arigo ; Alexander Josephus Antonius Androvich *20.02.1867 Trenčín No 73 Eltern Alexander Androvich Sedria Cott. Trenčín A. und Francisca Kornhoft Bapt. Eltern Joseph Kamin. Capitanus und Antonia Vidna Vavreczky nata Androvic ; Ingenieur Architekt Stefan Andrović war der Sohn von Stefan Andrović Bruder von Oberst der Infanterie Alojz Andrović ;

Klement, Josephus, Orosz Joannes, Foldessi Andreas, Fuldessy, Foldessy, Ladislaus,  Paulus, Ladlislas, Samuel ; Sophia, Maria, Anna, Nagel Elisabetha, Vlaszati, Nagell, Szikszai, Demeczky Antonia ; Barbara, Sigmundus,  Georgius, Emericus, Carolus Napoleon ; Also Mislye, Bogdany, Szkaros, Zsadany ; Theresia Catharina Ondrejkovicz, Ondrejkovits, Juliana, Carolina, Stephanus, Ladiszlaus ; Joseph Sr. Clementis, Samuelus, Josephus ; Nagel,  Szikszay, Szikszaj ; Aladarus Franciscus Ondrejkovics ;

Quelle: Schematismus der Oesterreichisch-Kaiserlichen Armee: für das Jahr 1813 ; Chronicon Militaris. Ordinis. Equitum Templariorum Recen. Op. Gabrielis Kolinovics Ondrejkovics. Mich. 115 ; Standesamt Bratislava Altstadt ; Encyklopedie von Slovakei A - Z) ;  Mária Ondrejkovičová geb. Turba ; Gejza Turba ; Národné noviny 1921/3; Národní politika 17.08.1928/5, 12.10.1929/4, 13.10.1932/3 ; Český deník 07.08.1930/3, 03.09.1936/2 ; Lidové noviny 05.04.1927/4,  06.09.1932/3, 17.08.1928/5, 11.09.1932/5 ; Národné noviny Volume: 1933, Issue: 08.12.1933, 1928/1, 03.08.1928/1, 18.08.1928/6, 1930/3, 05.11.1930/3, 14.10.1932/3, 07.09.1937/2, 08.09.1937/2 ; Národní listy 06.08.1930/2 ; Našinec 07.09.1932/2, 19.08.1933/1 ; Encyklopedie von Dramatik Art in der Slowakei ; Milan Neuschl ČSPD N.U. ; Kardinal Ján Chrizostom Korec 19.01.2001 Bratislava ; Erzbischof Ján Sokol 19.01.2001 Bratislava ;  (38) VHU-VHA Bratislava, f. MNO obyčajné. 1942, šk. 292. ŠSVR, č.j. 325/1942 z 20.10.1942. Vec: Priebeh prijímacích skúšok na ŠSVR v dňoch 20.-30. septembra 1942 ;                  

♫ Mariae Virginis  ♫ Defte Lai ; Úradné noviny župy nitrianskej - Slovakiana   Reťazová strecha bola lákadlom počas dňa ;


 

 

Aktualisiert: 06.07.2020