Dr. František Csúzy (Čúzy),

seine Ehefrau Freiin Camila Csúzy geb.Ondrejkovič ( Ondrejkovics Sandor )

 

Historie der Gemeinde [PDF] VORWORT

Formát súboru: PDF/Adobe Acrobat - HTML verzia
rer der beiden Söhne der verwitweten Adeligen Josefina Csúzy iJ 1820/ ... der Wiener Tschechen stellten František Palacký und Jaroslav ...

Rúbaň wurde schon vor langer Zeit, wurden hier gefunden Slovan Awarisch-Vergraben von 8.Jahrhudert. Das Dorf ist in der Beschreibung Jahr 1268 Komárno Thron in Form Fyur. Gehörte Esterghom Erzbistums. In Jahr 1397 wurde ein Häkchen in das Dorf FYR alias denominatione Fyrmonya. In Jahren 1440-1451 das Dorf an die Armee von Ján Jiskra von Brandýs, Angriff auf die Städte rund um den Bergbau Hont und Lučenec. In Jahr 1505 wurde Grossgrunbesitzer von Village Ján Balogh (von Schnitt, ein Verwandter von Sandor), Mitglied der Grafschaft Komárno Bundestag (der Name des Dorfes in Form einer Tick Fywr). 1530 beherbergte es prominente reformierte Prediger Plechner Martin und John Pleininger. In Jahr 1538 Balogh verkaufen lokalen Vermögenswerte und Zdislav Baltazár Seneyj, r.1538 gab, die Teil der Immobilie zu vermieten Boldizsi Andrey und Tomáš Csúzy. In Jahr 1562 Stab Újfalussy (ein Verwandter von Sandor de) Spenden, die für die gesamte Gemeinschaft. Rubáň hat in den türkischen Kriegen: in Jahr 1552 war desolat. Jahr 1692 Palatínova Spenden von der Gemeinde Merit in die Schlacht gegen die Türken Imrich Akács. Später erwarb die Aktien des Barons František Szluha (ein Verwandter von Sandor de). Das Dorf befindet sich in der 1704-1710 traten mehr potýčiek zwischen Labanc und Kuruts Rakoczi Armee. Jahr 1734 Dorf wurde Landbesitzeren Juraj Fekete, Imrich Csúzy und Michal Király, wer das Vermögen des Verdienstordens im Kampf gegen Kuruts. Vermögenswerte als Mitgift Alexander Csere (ein Verwandter von Sandor de). R.1754 der Familie Hunyadi Király priženila Familie (ein Verwandter des geb. Sandor de), aber ihr Anteil behauptet Ocskay Julianna, die Ehefrau von Paolus Balogh (ein Verwandter von Sandor de). Rund um die Familie zu r.1778 lokalen zemepánmi Horváth aus Disznósu. Am Ende des 18. Stor. der Gemeinschaft prehnali französischen Soldaten, nicht zu schweren Schäden. Das Dorf war Eigentum der Zeman, die ändert sich - Tóth (ein Verwandter der Gattung. Sandor de), Palffy, Szalay (ein Verwandter des rod.Hoffmann), und Ordódy (bezogen auf die rod.Sandor). Gefecht zwischen den kaiserlichen Truppen und Aufständischen haben sich in Fýrskej freigegeben r.1849. In Rubáň seit 1840 war die Post, Bahnhof und, kurz, der Telegraph. Jahre 1924 wurde Rubáň Bodenreform: Land zwischen der lokalen Bevölkerung. Jahre 1946 begonnen parcelácia lokalen veľkostatkov, Jahr 1948 Dorf Name wurde geändert, um Rubáň. Bevölkerung: Jahr 1869 lebte in dem Dorf 750 Einwohner in r.1900 ihre Zahl auf 1048 erhöht und r.1930 war 1301 Menschen, r.1940 ihre Zahl sank auf 1227, r.1948 sogar bis 1205, r.1970 aber 1403 Einwohner leben hier.

Dubník  von Bezirk in Nové Zámky. Das Dorf ist in 1236 unter dem Namen Chus. Es wurde zum Teil im Besitz der königlichen Bräutigam, die besetzten das Gebiet Széki, aber später verloren. In 1247 gab der König Sándor de Szemere in der aktuellen Immobilien in der Gemeinde Semerovo Lot. Sein Bruder, Bertalan Gutu gewonnen, aber sie waren kinderlos, hat das Dorf ostrihomskému Erzbischöfe. Die Familie erwarb die Vermögenswerte der bestehenden Gemeinden Jasov und Rubano. Schloss oder Herrenhaus, dem ursprünglichen Sitz der Gattung CSÚZY. Nach den Historikern, kuria Csúzy wurde in der Nähe der heutigen römisch-katholischen Kirche. Alžbety Ungarisch, die zum ersten Mal in 1317, aber die älteren gegründet, vermutlich um 1270, als es Csúzy abgewickelt. Jahr 1416 wird hier Mihály Csúzy. Nach dem Ende der türkischen Wars Pál Csúzy Frau Anna ÉRSEK um 1680 begann der Bau prízemného Late Herrenhaus Layout Form "L". Die alte gotische Schloss wurde und die Zeit vergeht immer noch die Hände der anderen Eigentümer. Doch das Gebäude hatte najväčššiu Ehre für Zsigmond Csúzyho, dessen Frau war Kvassay Joseph (Cousin von der Familie. Sandor de). Nach dem Jahr 1780 begann mit der Renovierung und Erweiterung des Gebäudes. Wiederaufbau Herrenhaus wurde. Wahrscheinlich im Zusammenhang mit dem Tod des Eigentümers, die hat fast identisch in der Villa heute Hurbanovo. Er wurde im Jahre 1975 abgerissen. Zwischen 1819-1822, das Schloss blieb in den berühmten tschechischen Wissenschaftler und Historiker František Palacký, der schrieb in ihren Zeitungen, dass dies der glücklichste Zeit in seinem Leben. Besucher und die Welt war eine österreichische Komponist Franz Schubert, Earl Tadeo Amade, Pianist und Komponist ungarischer Abstammung Ferencz Liszt. Manor House wurde das Haus eines Mannes in einer Zeit, als es pobývala Familie. Aber doch nicht unerheblichen Zahl der Besucher war sehr viel höher. Nach dem Tod von Joseph Kvassay Rückgang war Gebäuden und Wechsel der Eigentümer. Im Jahr 1998 völlig heruntergekommenen Gebäude gekauft Komárňanské KT Druck-und Verlags-und begann den Wiederaufbau des Gutshauses. Es war wieder Flügel der repräsentativen Räume, mit denen die zaskvelo in der ursprünglichen Schönheit. Unter dem Gebäude ist ein Barock-Room rollenden Kellergewölbe mit lune. Und um die königliche Gewölbe Zimmer am Eingang der Halle. Der schönste Teil des Herrenhauses ist die Küche Eingang Portikus seiner dreieckigen Tympanon. Bemerkenswert Stein Futter mit Keystone Gebäude Eingangsportal. Skulpturen von Löwen auf vereinbaren Bucht wurden von Rückständen in den Boden in das Herrenhaus. Es wurde ausgegraben neskororenesančné gesamte Kernel-Villa, aber die daraus resultierenden Erscheinungsbild wurde geändert, in einem klassischen Stil eingerichtet.

 

Die aktuelle Version des Kastel im Dorf Dubník

Malerei in der Kuppel wurde von der italienischen kostenlos majsta Gianbattistu Tiepola. Angrenzenden Park wird auch wieder zu den besten Auftritt. Manor House ist die Heimat von Bildungs-und Kultur-Historische Institut. Das Gebäude ist ein Museum für historische Möbel und Waffen, Leharova, Kossúthova, Palacký und Pázmányiho Zimmer, eine Ausstellung des kulturellen Erbes von der Slowakei und Hall of Mirrors zu organisieren Konferenzen. Das Gebäude, das ursprünglich nespomínala in Literatur, und zum Aussterben verurteilt war, seit dem Jahr 2000, ein Kulturdenkmal. Derzeit laufenden Renovierungsarbeiten. In der Nähe des früheren Gebäudes Sie gab im Jahre 1780 zu bauen Elek Hunyadi (ein Verwandter der Gattung Sandor de) klassische Herrenhaus mit seiner Frau. Im Folgenden werden die Main Street, war ein Barockschloss, das er hatte vor 1750 Gáspár Csúzy. Weiter im Süden, wieder in die Main Street, Sie haben Károly Szeged klassische Herrenhaus aus dem frühen 19. Jahrhundert. In der Nachbarschaft Kalvínske Kirche wurde im frühen 20. Jahrhundert. Gyula Petrovics (ein Verwandter des Gattung Sandor de), die wichtigsten Spiel Yeoman Herkunft eklektische Villa.
Der Text wurde aus der Broschüre "Kleine C-Bibliothek vlastivedná. 235" von Dipl.-Ing. Alexander Reskit. Herausgegeben von KT Publishing Ltd Komárno, im Jahr 2003. Verantwortliche Herausgeber: dr. Dipl.-Ing. Szénássy Árpád

Der Autor ist ein Foto-Galerie von Dubník Imrich Simonek

Na snímku v uniformách pokrvní príbuzní rodu Sandor de Szlavnicza manžel Pauly Csúzy gróf Otto Szirmay a jeho brat Viliam. 

Historie von Dorf Rumanová

Im 16. Jahrhundert kam zu dem Dorf mehrere neue Adelsfamilien. Wir haben bereits erwähnt Farkas, darüber hinaus gibt es auch wohnte Desseovci und Szentpétery. Vom 18. Jahrhundert gab es gut etabliert Andrássy, Eszterházy und Sandor (VSOS 1977, S. 507). Für diese Familien, aber körperlich lebte nur wenige Mitglieder der Familie, in Mali Bericht von Feldern und Wäldern, respectively. mali hier seine Majere. Mali Anspruch auf einen Teil der Steuern in den ausgewählten Gemeinden. Wenn Sie sind reicher, haben ihre Herrenhäuser und Kurie. Von historischen Dokumenten wissen wir, dass im Jahre 1543 gab John Desseó ihr Land zu mieten Teil (Teil) und einen Teich mit einem Familienmitglied Szentpéteri. Ein paar Jahre später wieder links aus Teichen und anderen Schildknappe, wie festgestellt, dass Rybnitsa Wirtschaft für sie wirtschaftlich výnostné (Gergelyi 1965). Für genealogische Führer wissen, dass Desseovci alten Adel Nitra bekannt waren seit dem 80. 15. Jahr Jahrhundert. Kamen aus Janíkovce. Rod bleiben bis zum Beginn des 17. Jahrhundert. Szentpétery kam aus St. Peter, es ist jetzt Teil Hlohovca. In der Rumanová bekannt wurden: vor 1578 John, hatte seiner Frau Eufrosia Csúzy. Danach hatte 6 Kinder, und an John, Paul, Anna (an Ján Beniczký), Katarina (an Stephan Ujfalussy), Barbara (Sie-gaben der Imrich Chimory) und Magdalena (ausgestellt von der Albert Turóczy). Die Linie fortgesetzt Ján. Er hatte außerdem einen Sohn Johannes, den Zuzana Lencseová. Richard ist im Jahre 1656 erwähnt als Witwe. Richard war der Sohn von Ján wieder Ján, wird erwähnt, dass im Jahr 1656 war das einzige Kind. Andere Familien sind unbekannt Schicksale (Nagy 1858, S. 293 - 294, Nagy 1858, S. 119, Nagy 1863, S. 663). http://www.dvoryokolie.dvory.sk/dubnik.htm

In dem Dorf Trnovec Vahom im Besitz erhebliche Vermögenswerte im Mittelalter und vor allem Gattungen Apponyi und Csúzy. Später, die wichtigsten Grossgrundbesitzeren mit ihnen reladed und Anlagen beigefügt Stab Hunyady.
  Zwischen 1940-41 das Personal des Außenministeriums der Slowakischen Republik in Rom, Emil Čúzy.

Csúzy Károly (1844-1911)

Zwischen 1938-39 der Landrat in Ruzomberok Dr. Vojtech Kallay, wo er Comes Dr. Charles Reindl, (seine Frau war die Schwester des Landrat Dr. Aladár Ondrejkovič ;

... der letzte davon war der gegen den Habsburgischer Aufstand des František II. ... 1489 waren hier Ján Balogh und Peter Csúzy Kastellane. ... - V pamäti --

Im Jahr 1941 war die Versorgung des Staates mit Drogen problematisch. In Hlohovec wurde zur Verarbeitung von Macopus die "Chemische Fabrik für Alkaloidalkaloide" gegründet. Maschinen, Rohre und Lagerhäuser waren mit leerem Mohn und Spreu gefüllt. Die Pflanze für die Pflanzenindustrie hat die Erzeuger aufgefordert, die Mohnblumen zu sammeln, indem sie mit einem 10 cm langen Stängel gewildert werden. Die Walzen wurden gewarnt, diesen wertvollen Rohstoff nicht zu entsorgen und an das Arzneimittel produzierende Unternehmen zu verkaufen. Der große Kommissar von Augustin Cuzy, der ehemalige Direktor der Römisch-Katholischen Volksschule (zukünftige Familie Ondrejkovic und Kollege des Lehrers Stefan II Ondrejkovič), machte große Anstrengungen, die Fabrik in Hlohovec zu machen. Andere Städte waren daran interessiert; Quelle: Gedenkbuch Hlohovec vom 1. Juli 1933. 

Laureáti u hlavného mešťanostu Bratislavy Dr. Stefana Ravasza. Hlavný mešťanosta Bratislavy udelil umelecké a vedecké ceny hlavného mesta Bratislavy v rámci slávnostného aktu šéfovi činohry ND Jankovi Borodáčovi, opernému spevákovi ND Štefanovi Hozovi, literárnemu historikovi univ. prof. Dr. Andrejovi Mrázovi, riaditeľovi mestských vedeckých ústavov Dr. Faustovi, sochárovi L. Majerskému, básnikovi Jánovi Kostrovi a kapelníkovi ND Tiborovi Frešovi.

Quelle:  XII. Výročná správa Čs. štátneho vyššieho reálneho gymnázia Ľudovíta Štúra v Trenčíne za školský rok 1929-1930, str. 32, I.b 13. I.b Edita Ondrejkovičová Prečin Lehota (Trenčín) str. 32, V.b 36. Pavel Žitňan, Bánovce n./Bebr. str. 38 ; XIX. Výročná správa Čs. štátneho vyššieho reálneho gymnázia Ľudovíta Štúra v Trenčíne za školský rok 1936-1937 Menoslov abiturientov ktorí zložili skúšku dospelosti: VIII.A trieda. 2. Štefan Balažovjech, Bánovce n /Bebr., 11. František Čúzy,, Hlohovec, 16. Štefan Hegedüss, Komárno (Trenčín), str. 19 Aviation, dritte Ausgabe 1938-39 ;  Lady Gizelle Kerney rod. Ondrejkovič ; Viliam Kamenický ;

♫  Franz Liszt - Hungarian Rhapsody No.2   ; ♫  Richard Tauber sings Serenade (Schubert) ;  

 



             

Dubník Nové Zámky

Palacký (sein Zimmer)

Hall von Mirrors

Eintritt zu Csuzy Kur.

Repräsent.Räumen

Historische Waffen Csuzy

Eintrag in den Keller

Bibliothek von Csuzy

Gemälde Decke Kuppel

Der Wiederaufbau

Park Herrenhäuser Csuzy

Fr. Palacký

Fr. Schubert

Franz Liszt

Konigreich Ungaren

Gráf

Graf Csáky Fr.Szirmay

Wappen Khuen Belassy

Wappen von Gatting Csáky

Graf Csáky Palast

Vicecomes Palace Sandor de Trenčín

Hof Sandor de

Stammbaum Sandor

Total Devastation

Mansion in Szlavnicza

Trenčín Vicecomes Sandor de

Sandor von, Palast

Pôvodný základ ?

Ursprüngliche Grundlage Herrenhäuser

Vo vetre času

Malé Ostratice Sandor

Vicecomes Sandor von Szlavnicza

Sandor von, Trenčín

Ladislaus Sandor de

Malé Ostratice

Dodatočná nadstavba ?

Kurie ?

Trenčín

Palast von Sandor

Sandor de Szlavnicza

Mestské múzeum

Sandor von, Trenčín

Pôvodné stajne, devastácia

Livree in Slavnica

Devastation

Ein Pferdezucht

Dodatočná nadstavba ?

Devastation in Slavn.

Sandor de Szlavnicza

Ehemaliger Pferdezucht

Judit Hunyady-Sandor de Szlavnicza

Judit Hunyady-Sandor

Juliana Hunyady

Ilava Pruské

Josephus Sandor de

Linienschiffsleutnant

Virgil Sandor de

baron Sandor de Szlavnicza 1767

Josephus Sandor de

Nustar, Sandor de

Fürstin Pauline

Eszetergom Sandor

Erdody

Kiss Sandory

Palast Sandor de

Aktualisiert: 27.05.2018